als .pdf Datei herunterladen

Alibaba, Plug Power, Vestas, JinkoSolar, Nio, BioNTech, ENN Energy, ASML: Strategiedepot Aktien Konservativ

Update zum Strategiedepot Aktien Konservativ 17.01.2021

 

In der letzten Woche tendierten die internationalen Aktienmärkte marginal schwächer, so dass es dem MSCI WORLD (Euro)-Index in der letzten Woche entgegen unseren Erwartungen nicht gelang, ein klares und nachhaltiges neues Allzeithoch zu markieren. Der Index gab im Wochenverlauf um - 0,1 % nach.

Die in der vorletzten Woche von politischer Seite noch stark stimulierenden Nachrichten der bevorstehenden Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Biden wie auch des zeitgleich eingeleiteten Amtsenthebungs- und künftigen Amtssperrungs-Verfahrens gegen den ehemaligen US-Präsidenten Trump konnten die Aktienmärkte in der zurückliegenden Woche nicht weiter stützen.

Lediglich von den lokalen Aktienmärkten in China und Hongkong gingen in der letzten Woche ungebrochene Hausse-Signale aus, was trotz gleichzeitigen immer stärkeren Vorgehens der chinesischen Regierung gegen vermeintliche missbräuchliche Wettbewerbs- und Finanzmarkt-Positionsausnutzungen einzelner Großkonzerne (allen voran ALIBABA, weit weniger dagegen TENCENT) vor allem den zuletzt immer stärker ausgefallenen Wirtschaftsdaten in China zuzuschreiben war.

Diese deuten aktuell einheitlich auf eine weiter sehr dynamisch fortschreitende Konjunkturbelebung in China hin (mit den direktesten positiven Ausstrahlungen natürlich auch auf Hongkong), nachdem dort die reale BIP-Ausweitung im 4. Quartal 2020 mit + 6,5 % ggü. Vorjahr erstmals wieder das Wachstumsniveau unmittelbar vor dem Corona-Ausbruch überschritten hat und wegen gleichzeitiger ungebrochener Erholung auch der Export-Konjunktur nach Japan und in westliche Länder nach allen Expertenprognosen in 2021 sogar ein weiteres Wachstum um deutlich über + 9 % verzeichnen dürfte.

Insofern ist es vor dem Hintergrund der gemessen an den längerfristig glänzenden Gewinnperspektiven weiter sehr moderaten 2021er KGV-Bewertungen des MSCI China (= 15,6) wie auch des MSCI Hongkong-Index (= 13,8) nicht im mindesten verwunderlich, dass auch dank der absehbar weiter dynamisch steigenden Privat- wie auch staatlichen Infrastrukturausgaben selbst trotz vermutlichen Anziehens der notenbank- wie aufsichtspolitischen Zügel in 2021 der CSI 300-Index der führenden Aktien der Börsen Shanghai und Shenzhen nun am 05.01. erstmals seit 13 Jahren wieder ein neues Hoch markiert hat.

Wie unten noch exemplarisch dargelegt nehmen wir dies daher als eine der ersten und wichtigsten anlagestrategischen Weichenstellungen für 2021 zum Anlass, vor allem das gesamte Asien-Exposure all unserer 4 Strategie-/Themendepots (excl. dem Themendepot Edelmetalle) künftig weiter forciert auszubauen.

Dem gegenüber verzeichneten trotz der vordergründig nur geringen Abschläge der Welt-Aktienbörsen in der Vorwoche (vereinzelt sogar bereits seit dem 08.01.) nahezu alle Aktien der in 2020 bzw. sogar schon seit 2019 erratisch haussierenden Trend-/Mode-Themen „Erneuerbare Energien“ und „Innovative Energiespeicherungs- / Antriebstechnologien“ massive Korrekturen, so z.B. in prominentesten Werten wie VESTAS WIND (- 15 % seit Top), SOLAREDGE TECHNOLOGIES (- 25 % seit Top), JINKOSOLAR (- 22 % seit Top), PLUG POWER (im Tief bis zu - 22 % gegenüber Top), BALLARD POWER (im Tief bis zu - 20 % gegenüber Top), NEL ASA (im Tief bis zu - 13 % gegenüber Top), VARTA (im Tief bis zu - 16 % gegenüber Top), BYD (- 14 % unter Top), TESLA ( im Tief nur - 7 % unter dem Top, Beleg für vergleichbar herausragendste Unternehmensqualität und -transparenz in diesem Segment) oder auch NIO (- 17 % gegenüber Top).

Wir betrachten diese in den letzten Tagen teilweise gesehenen „Schlachtfeste“ im Segment innovativer Energieerzeugungs- und Speichertechnologien gerade aufgrund ihres Timings in der frühesten Phase des Jahresauftakts schon als ein Warnsignal, da gerade die von uns immer genauestens beobachteten „Institutionellen Profi-Anleger“ ihre anlagestrategischen Karten immer grundsätzlich gerade zum Jahresbeginn stets sehr konsequent neu durchmischen und Titel, deren Bewertungen relativ zu den längerfristigen Gewinnperspektiven nicht mehr tragfähig genug erscheinen, notfalls radikal über Bord werfen.

Und gerade bei Teilen o.g. Werte und weiterer Aktien, deren Unternehmen nach jedem Analysten-Konsens noch auf Jahre hinaus anhaltende Verlusterzielungen bzw. weitgehend in den Sternen stehende Zeitpunkte einer Profitabilitätserreichung aufweisen dürften, sind diese massiven jüngsten Verkäufe angesichts zuletzt völlig aus dem Ruder gelaufener Aktien-Bewertungen auch in unseren Augen in der Tat nur allzu berechtigt und nachvollziehbar.

Derartige Werte, zu denen wir unter den vorgenannten allen voran Plug Power, Ballard Power, Nel Asa und Nio zählen, werden wir für einen etwaigen künftigen Einsatz in unseren Strategie-/ Themendepots daher vorerst auch weiter strikt unberücksichtigt lassen.

Dem gegenüber konnten sich aktuell ebenfalls sehr gefragte Aktien von Corona-Impfstoff-Herstellern wie BIONTECH, MODERNA und CUREVAC von ihren seit der letzten Dezember-Woche gesehenen starken Korrekturen in der letzten Woche wieder recht deutlich erholen, was wir angesichts der Perspektiven auf weitere klare Produktionstechnologie- und Logistikfortschritte sowie sehr überschaubarer Aktien-KGVs (2022e) von ca. 6 - 15 auch grundsätzlich für angemessen halten.

Darüber hinaus dürfte die Entwicklung der Weltaktienmärkte von nun an natürlich erneut wieder stark von der beginnenden Unternehmensberichtssaison zum 4. Quartal geprägt werden, in der von den Analysten für die europäischen STOXX 600-Konzerne erneut eine weitaus schlechtere Unternehmensgewinnentwicklung (- 26 % ggü. Vorjahr) als für die US-amerikanischen S&P 500-Gesellschaften (- 7 % ggü. Vorjahr) prognostiziert wird.

Gemessen an den Gewinnperspektiven für 2021 ist der MSCI World-Index mit einem KGV (2021e) von aktuell 20,7 unverändert anspruchsvoll mit der höchsten Bewertung seit Anfang 2002 versehen, so dass uns dessen letztwöchiges Zögern, neue Rekordhochs zu markieren, aus dieser Sicht nur nachvollziehbar erscheint und einer stark erhöhten Differenzierung in der Aktienselektion für 2021 ohne Frage eine hoch entscheidende Bedeutung zukommt.

 

Chart: MSCI WORLD (Euro) – Index seit Ende 2014

 

 

In der zurückliegenden Woche büßte das Strategiedepot AKTIEN KONSERVATIV stärker als der MSCI World (Euro) - Index um - 0,9 % ein.

Hieraus resultierte per 17.01.2021 seit Auflage am 26.02.2019 auf Währungsbasis Euro nun eine Nettoperformance des Depots (vor Dividenden) von + 20,0 %.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeHauptausschlaggebend für die Unterperformance des Depots in der letzten Woche, der allerdings ein starker Kursanstieg in der Woche vom 04.-08.01. vorausging, waren vor allem ohne jeweilige neue Unternehmensmeldungen anhaltend kräftige Gewinnmitnahmen in diversen defensiven US-Technologieaktien im Vorfeld ihrer nun zur Publikation anstehenden Unternehmenszahlen der 4. Quartals.

Zudem dürfte dieser Gewinnmitnahme-Druck auch weiter dadurch verschärft worden sein, dass der künftigen Biden-Regierung allseits nachgesagt wird, künftig Begünstigungsmaßnahmen unter Präsident Trump für internationale Technologie-Großkonzerne (vor allem im Bereich der Steuer- und Bilanzierungsgesetzgebung) möglicherweise an einigen Stellen wieder zugunsten des Staates revidieren zu wollen.

Wir halten derartige Mutmaßungen jedoch grundsätzlich ebenso für voreilig, wie wir auch die aktuelle Vernachlässigung des künftigen positiven Gewinnüberraschungspotenzials derartiger Technologie-Unternehmensklassiker aktuell durch die Investoren für deutlich übertrieben halten.

Nichtsdestotrotz korrigierten beispielsweise Aktien wie die von ADOBE SYSTEMS (US00724F1012), APPLE (US00724F1012), MICROSOFT (US5949181045), FAIR ISAAC (US3032501047) und T-MOBILE US (US8725901040) in der letzten Woche deutlich um zwischen – 3 % bis – 6 %.

Einer der wenigen klaren Lichtblicke des Depots bestand dagegen in der letzten Woche in der Aktie des weltgrößten Halbleiterbeschichtungs-Konzerns auf Basis von UV-Lithographiedruck-Verfahren, ASML (NL0010273215), die im Vorfeld der am 20.01. publizierten Zahlen des 4. Quartals um + 4,8 % anzog.

Die Analysten erwarten hier im offiziellen Konsens aktuell zwar eine Umsatz- wie auch Gewinnentwicklung unterhalb der Niveaus des 3. Quartals wie auch Vorjahres, jedoch steht für uns nach den sehr ermutigenden jüngsten Aussagen des Konzerns zur Geschäftsentwicklung im 4. Quartal und der weiten Dominanz des Asien-Geschäfts bei ASML außer Frage, dass der Konzern diese skeptischen Analystenprognosen mit der übermorgen erfolgenden Zahlenvorlage mühelos übertreffen sollte.

Anlagestrategisch werden wir der zurückliegenden, nun schon knapp 6 Monate währenden Underperformance der Aktie von MICROSOFT sowie auch ihres derzeit nur wenig verheißungsvollen Chartbilds jedoch nun dadurch Rechnung tragen, dass wir diese mit morgiger Eröffnung der Wall Street zeitgleich aus vorgenannter sehr positiver Haltung zu den asiatischen Aktienmärkten (speziell China) gegen den Titel der primär in Hongkong gelisteten ENN ENERGY HOLDINGS (KYG3066L1014) austauschen.

Als einer der 4 Teilkonzerne der 1993 gegründeten ENN GROUP, einem der größten Energieversorger Chinas, ist die ENN Energy Holdings der größte Gas-Pipeline-, -Raffinerie- und Gas-Tankstellenbetreiber Chinas und leistet somit bereits seit Jahren landesweit unverzichtbarste Beiträge zur zunehmend Öl- und Kohle-unabhängigen, modernen und innovativen Energieversorgung des Landes, was dabei auch u.a. die Automobilindustrie voll mit einschließt.

Dieses sehr defensive Geschäftsprofil garantiert, mit entsprechend beständiger staatlicher Förderung, ENN Energy bereits seit Jahren eine überaus stabile Umsatz- und Gewinnausweitung (Marktkapitalisierung knapp 15 Mrd. Euro / Umsatz seit 2013 knapp verdreifacht, Nettogewinn mehr als vervierfacht), was sich dennoch per 2022e nur in einem sehr moderaten KGV von gerade einmal rd. 14 widerspiegelt.

Die Aktie von ENN Energy ist damit als klar unterbewertet einzustufen und eignet sich in der hochgradigen Defensivität und Berechenbarkeit des Konzerngeschäftsprofils nun bestens für eine Neuaufnahme in unser Strategiedepot AKTIEN KONSERVATV.

 

Chart: ENN ENERGY HOLDINGS gegen MSCI WORLD-Index (jeweils in Euro)

 

 

18.01.2021 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

  • klaus.fischer - 19.01.2021 14:49:19 Uhr

    €€€


 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)