als .pdf Datei herunterladen

NEWMONT, EVOLUTION GAMING: Update Strategiedepot Aktien SPEKULATIV

Update zum Strategiedepot Aktien Spekulativ 12.04.2020

 

Seit dem 15.03. verblieb nach dem Aktienkurssturz infolge der Corona-Pandemie auch im Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV nur noch eine Aktie in diesem Depot, und zwar diejenige des US-Spieleplattform-Entwicklers ZYNGA (US98986T1088). Hiermit betrug die Liquiditätsquote in diesem Depot seither 96 %, was wir im letzten Wochenbericht vom 17.03. auch entsprechend kommentierten.                                      

Aus charttechnischer wie auch fundamentaler Sicht war nach unserer analytischen Anschauung jedoch erstmals ab dem 07.04.2020 nun wieder das Signal für einen Wiedereinstieg in die Aktienmärkte gegeben. In unserer entsprechenden Gesamtmarktanalyse vom gleichen Tag avisierten wir daher diesen Neuaufbau aller Strategie- und Themendepots in einem ersten Schritt mit einer ungefähren Anfangsquote der Aktienallokation von ca. 40 – 50 %. 

 

Chart MSCI World EURO-Index per Schluss 06.04.2020 

 

Chart: MSCI World Euro

 

Korrespondierend mit dieser Ankündigung beträgt die Aktienquote des Strategiedepots AKTIEN SPEKULATIV seit dem 10.04.2020 nun derzeit wieder 50,6 %

In dem seit 07.04. wieder aufgebauten Aktiendepot verzeichneten nahezu alle neu allokierten Titel bereits sehr erfreuliche Kurszuwächse. So konnte dieses Strategiedepot trotz der weiterhin 50 % betragenden Liquiditätsquote im Wochenverlauf um + 2,0 % zulegen. 

Seit Auflegung des Strategiedepots AKTIEN SPEKULATIV am 26.02.2019 beträgt die Nettorendite des Depots (excl. Dividendenzahlungen) somit per 10.04.2020 + 5,3 %. Dem steht zeitgleich jedoch eine Nettoeinbuße des Benchmark-Vergleichsindexes MSCI WORLD EURO von - 2,1 % entgegen.  

Sowohl die in der Vergangenheit sehr qualitätsbewusste Aktienselektion des Strategiedepots sowie konsequente Titelveräußerungen auf Basis der zugrundeliegenden Stop Loss-Systematik waren für die nennenswerte Outperformance des Depots bei gleichzeitig deutlich gemindertem Risikoprofil verantwortlich. Nach interner Entscheidung des Managements der Strategie- und Themendepots wird hier jedoch künftig keinerlei weitere Stop Loss-Marken-Setzung mehr erfolgen, und dies ausschließlich nur noch durch flexible, freihändige Aktienverkaufs- bzw. Depotabsicherungsentscheidungen des Managements ersetzt werden. Nach unserer festen Überzeugung wird sich diese Änderung des Managementprozesses künftig weiter erhöhend auf die Gesamtperformance aller Depots auswirken.                                               

Die nennenswertesten Kursanstiege im Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV verzeichneten in der letzten Woche seit ihrer Neuallokation die Aktien der NEWMONT CORP. (US6516391066 / + 14,5 %) sowie der EVOLUTION GAMING GROUP (SE0012673267 / + 12,3 %)

Der mit einer Jahres-Goldförderung und –produktion von 6,4 Mio. Unzen weltgrößte Goldhersteller NEWMONT CORP. profitierte bei seinem seit Anfang 2020 fulminanten Aktienkurssprung von über 30 % dabei ohne Frage so stark wie weltweit kaum ein zweites Unternehmen davon, dass der Goldpreis infolge des Corona-Aktiencrashs zuletzt in der Spitze ein neues 7 Jahres-Hoch von rd. 1700 USD / oz markierte. 

Dass der Anstiegstrend des Goldpreises im Zuge der Corona-Aktienbaisse trotz der eingetretenen Beruhigung der globalen Aktienmärkte noch immer nicht das Ende der Fahnenstange gesehen haben dürfte, legten wir in der Analyse im Rahmen unseres gestrigen Edelmetall-Wochenupdates ausführlich dar. Denn nicht nur befindet sich Gold generell weiterhin in einer strukturell defizitären Angebots-Nachfrage-Weltmarktsituation, sondern auch gerade nach der Corona-Krise ohne Frage weiter explodierende weltweite Staatsverschuldungen sowie ein mit Sicherheit auch nachhaltig erhöhtes globales Risikobewusstsein institutioneller Großanleger gegenüber Aktienanlagen lassen erwarten, dass der Goldpreis selbst vom jetzigen Niveau aus auch weiterhin zumindest vor einer mehrjährigen Phase anhaltend hoher Kursstabilität stehen dürfte.                                                       

Hiervon werden mit Sicherheit gerade Weltmarktführer wie NEWMONT und BARRICK GOLD in besonderem Maße auch dadurch profitieren, dass sie bereits auf Basis ihrer schieren Größe und entsprechender weltweit gestreuter Förderreservoirs in der Lage sind, ihren Goldabsatz so stabil und langfristig über entsprechende Liefervereinbarungen und Forward-Preiskontrakte abzusichern, wie dies weltweit von anderen Konkurrenten kaum in diesem Maße durchsetzbar ist. 

Grund genug daher, warum die Unternehmensanalysten für Newmont Corp. von 2020 - 2021 bei einem nur gut 10 %-igen Umsatzanstieg gleich eine Reingewinnausweitung um rd. 40 % erwarten, so dass auf Basis dieser intakten längerfristigen Ertragsaussichten das aktuelle KGV (2021e) von rd. 17,5 in unseren Augen in jedem Fall auch noch weiteres Aktienkurspotenzial eröffnet.

 

Chart: NEWMONT CORP. gegen MSCI WORLD-Index (in Euro) 

 

Chart: Newmont gegen MSCI world Euro-Index

 

Neben Newmont Corp. verzeichnete auch die schwedische EVOLUTION GAMING GROUP in der letzten Woche mit einem prozentual zweistelligen Kurssprung eine sehr gelungene Rückkehr in unser Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV. Noch am 12.03. war die Aktie mit einem Kursgewinn von + 10 % seit ihrem damaligen Einstand ausgestoppt worden. Nun lieferte der hoch dynamische Wachstumstitel unter signifikantem Bruch seines 3 Monats-Korrekturtrends bei einem neuen Kaufkurs von 376,60 SEK in unseren Augen chart- wie fundamentalanalytisch eine erneute aussichtsreiche Einstiegschance. 

Wie schon in unseren Updates zum Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV und Themendepot SPIELE & SOCIAL MEDIA vom Januar und Februar 2020 ausführlich analysiert, handelt es sich bei der Evolution Gaming Group um einen der sicher auch in den kommenden Jahren erfolgsversprechendsten und weltweit am schnellsten wachsenden Spielentwickler, da er sich in seiner Aktivität ausschließlich auf Basisstrategie- und Plattformentwicklungen für Live- und Online-Glücksspielformate externer (B2B-)Unternehmenskunden verlegt. Diese reine Konzentration auf das gewerbliche B2B-Geschäft, was innerhalb des Spiele-Sektors nahezu ein Alleinstellungsmerkmal von Evolution Gaming darstellt, dürfte dem Konzern langfristig auch weiterhin einen langfristig rasanten Gewinnsteigerungsstrom bescheren, wie ihn Konkurrenten mit klassischer Spieleausrichtung auf den privaten Endkunden (B2C) kaum werden erreichen können. Zur detaillierteren Darlegung des Unternehmensprofils verweisen auf unsere genannten, zurückliegenden Analysen. 

Die Unternehmensanalysten erwarten für Evolution Gaming, kaum beeinflusst vom Ausbruch der Corona-Pandemie, daher sowohl in 2020 wie auch 2021 Steigerungsraten des Reingewinns von jeweils rd. 30 %. Mit einem aktuellen KGV (2020e) von 36 sowie (2021e) von 29 bei gleichzeitig exzellenten Werten in der operativen Marge (44 %) und Eigenkapitalrendite (58 %) erachten wir die Aktie langfristig bei weitem noch nicht als ausgereizt und sehen entsprechendes weiteres deutliches Kurspotenzial.

 

 

12.04.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de