als .pdf Datei herunterladen

NEWMONT, AMEDISYS: Update Strategiedepot Aktien SPEKULATIV

Update zum Strategiedepot Aktien Spekulativ 26.04.2020

 

In der vergangenen Woche gaben die globalen Aktienmärkte leicht nach (MSCI World Euro-Index - 0,8 %), da der Verlauf der Corona-Pandemie nicht spürbar weiter abflaute und sich trotz einiger Aufhebungen von Wirtschaftsrestriktionen extrem schwache Arbeitsmarkt- und Konsumentenvertrauens-Zahlen die düsteren Konjunkturprognosen eines 2020er BIP-Einbruchs von ca. - 6 % bis - 7 % in Europa und den USA nur noch verstärkten. Die Erholung der globalen Aktienmärkte hat jedoch weiterhin ungebrochen Bestand, so dass sich unsere vergangene Empfehlung, die Investitionsquote in breit diversifizierten Aktienportfolios zunächst von 50 % auf 70 % auszubauen, rückblickend betrachtet auch als richtig erwiesen hat. Eine weitere Anhebung des empfohlenen Aktieninvestitionsgrades prüfen wir derzeit analytisch. 

 

Chart: MSCI World EURO – Index 

 

Chart: MSCI World - Index (Euro)

 

Trotz der schwächeren Aktienmarkttendenz konnte sich das Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV in der letzten Woche leicht befestigen (+ 0,2 %), so dass das Depot auf Währungsbasis Euro seit Auflegung am 26.02.2019 per 26.04.2020 eine Nettoperformance (excl. Dividenden) von nunmehr + 9,5 % aufweist. Zeitgleich verzeichnet der Vergleichsindex MSCI World Euro seit 26.02.2019 jedoch eine Nettoeinbuße von - 0,2%, so dass das Strategiedepot damit auch weiterhin eine beträchtliche Outperformance aufweist. 

Einen starken Kursauftrieb verzeichnete im Depot in der abgelaufenen Woche insbesondere die Aktie der NEWMONT CORP. (US6516391066 / + 6,6 %). Dagegen verzeichnete die Aktie des US-amerikanischen Gesundheitsdienstleisters AMEDISYS (US0234361089 / - 6,1 %) im Rahmen ihres bereits seit 2014 zunehmend dynamisch etablierten Aufwärtstrends in der zurückliegenden Woche einige Gewinnmitnahmen. 

NEWMONT CORP., weltgrößter Goldproduzent mit einer 2019er Förderleistung von rd. 6,4 Mio. oz, profitierte auch in der vergangenen Woche infolge ihrer überlegenen Liefer- und Preisgestaltungsmöglichkeiten weiterhin stark vom fortgesetzten Anstieg des Goldpreises auf ein neues 7 Jahres-Hoch, das in der Spitze bei 1747 USD lag.  

Begünstigend für das sehr positive Anlegersentiment gegenüber der Aktie wirkt darüber hinaus sicher auch weiterhin, dass der Vorstandschef des Konzerns, Tom Palmer, seine Erwartung äußerte, dass im Zuge der anhaltenden Aktienmarktbelastung durch die Corona-Pandemie der Goldpreis künftig wohl sogar auch noch die Marke von 2000 USD/oz überschreiten dürfte, und von einem anhaltend erhöhten Goldpreis in einer Spanne von ca. 1500 – 1750 USD/oz aus seiner Sicht auch noch zumindest für die anschließenden 5 Jahre auszugehen ist. Als wesentliche Argumente für seine zuversichtliche Prognose führt Palmer hierbei das Zusammentreffen von tendenziellen globalen Angebotsengpässen mit einer dynamisch wachsenden Goldnachfrage insbesondere des indischen und chinesischen Mittelstands sowie auch generell die positiven Auswirkungen fortgesetzter fiskalischer und monetärer Wirtschaftsstimulierungsmaßnahmen auf die globale Goldnachfrage an. 

Anhaltend positiv wirkt auf den Aktienkurs gegenwärtig außerdem auch die am 20.04. veröffentlichte Bekanntgabe einer Wiedereröffnung von Minen in Kanada und Argentinien, nachdem diese auf behördliche Verfügung aufgrund der ausgeweiteten Corona-Pandemie vorübergehend geschlossen werden mussten. Über weitere, virusabhängige Wiederaufnahmen von Fördertätigkeiten in Mexiko und Peru steht Newmont derzeit außerdem in Verhandlungen mit den staatlichen Behörden. Ferner begrüßten Investoren sehr die nun angekündigte, ab Juni beginnende Auszahlung einer konstanten Quartalsdividende von 0,25 USD/Aktie (= 1 USD p.a.). Denn trotz der am 24.03. wegen Minenschließungen in den 4 genannten Ländern unvermeidbaren Rücknahme der ursprünglichen Jahresförderprognose von 6,7 Mio. oz entspricht der künftige Dividendenauszahlungsplan einer Erhöhung um nicht weniger als 79 % gegenüber dem Vorjahresniveau. 

Das Ergebnis zum 1. Quartal 2020 wird Newmont am 05.05. vorlegen. Bei einem prognostizierten KGV-Rückgang der Aktie 2020-2021 von 25 auf nur noch 17 (= erwarteter weiterer Reingewinnanstieg um ca. + 30 % in 2021) bleibt die Aktie weiterhin eine klare Halteposition in unserem Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV

 

Chart:  AMEDISYS gegen MSCI WORLD – Index (jeweils in Euro) 

 

Chart: AMEDISYS gegen MSCI World-Index (Euro)

 

Bei der Aktie der 1989 gegründeten und in Baton Rouge / Louisiana ansässigen AMEDISYS handelt es sich trotz einer aktuellen Mid Cap-Aktienmarktkapitalisierung von knapp über 6 Mrd. USD bereits um den US-weit größten Anbieter von Konzepten des betreuten Wohnens und häuslichen Pflege-Dienstleistungen sowie zweitgrößten Betreiber von Hospizen (palliativ-medizinische Einrichtungen zur Sterbebegleitung todkranker Menschen).  

In dieser hoch sozialen und anerkennenswerten US-weiten Führungsrolle von Amedisys in der medizinischen, psychologischen wie auch alltäglichen Betreuung und Versorgung von Senioren baut das Unternehmen seine Stützpunkte bereits seit Beginn ihrer operativen Tätigkeit ungebrochen dynamisch aus, und verfügt derzeit über rd. 480 Betreuungszentren in 38 US-Bundesstaaten. In diesen sowie von hier aus zusätzlich organisierten häuslichen Pflegediensten werden aktuell pro Jahr rd. 370.000 Patienten betreut.  

Schrieb der Konzern hinsichtlich seiner Nettogewinnerzielung noch bis 2015 eine “rote Null” eines leichten Verlusts, so konnte seither bis Ende 2019 bei einer insgesamt rd. 50%-igen Steigerung des Umsatzes infolge höchster gesellschaftlicher Akzeptanz seiner Dienstleistungen der Nettogewinn bis Ende 2019 kontinuierlich auf 127 Mio. USD ausgebaut werden. 

Angesichts dieses rasanten Umsatz- und Gewinnwachstumstrends, der mit einer ansehnlichen operativen Marge von 11 % sowie einer Eigenkapitalrendite von 22 % einhergeht, halten wir die Aktie mit einem aktuellen KGV (2020e / 2021e) von 38 bzw. 32 auch weiterhin für moderat bewertet und längerfristig weiterhin für aussichtsreich. Der Konzern wird sein Ergebnis zum 1. Quartal am 06.05. präsentieren.

 

 

29.04.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de