als .pdf Datei herunterladen

HelloFresh Aktien haben einen Reset durchlebt

HelloFresh stürzt nach der Prognose für 2023 ab - Chance oder Risiko?

NTG24 - HelloFresh Aktien haben einen Reset durchlebt

 

Die Aktionäre von HelloFresh hatten am Dienstag nichts zu lachen. Nach einem Horrorjahr an der Börse stürzte der Kurs noch einmal zweistellig ab, nachdem das Unternehmen die neue Prognose für 2023 veröffentlichte. 

HelloFresh (DE000A161408) musste die Prognose für 2023 deutlich unter dem Niveau von 2022 positioniert. Was keine echte Überraschung für alle diejenigen ist, die nicht in den vergangenen Monaten in einer Höhle gelebt haben. Als E-Commerce Plattform ist das Unternehmen stark vom Verbrauchervertrauen und der Entwicklung des frei verfügbaren Einkommens abhängig. Beides liegt tiefer als im Vorjahr, insbesondere durch die höchste Inflation seit mehr als einem halben Jahrhundert und die massiv gestiegenen Fremdkapitalkosten, die Kredite im Euro und US-Dollar stark verteuert haben. 

Anzeige:

Werbebanner EMH PM TradeFür 2023 erwartet man währungsbereinigt nur noch eine Wachstumsrate von 2 bis 10 %. Das im Vergleich zu den 18 %, um die man währungsbereinigt im vergangenen Jahr wuchs. Ausweisen konnte man sogar ein Umsatzwachstum von 27 % auf 7,61 Mrd. Euro, was vor allem dem starken US-Geschäft geschuldet ist, wo HelloFresh inzwischen fast zwei Drittel aller Erlöse einfährt und auch die höchsten Margen verdient. Trotz der erheblichen Kostensteigerungen schaffte es der Vorstand, einen operativen Gewinn von 217,4 Mio. Euro (-42,5 %) für das Gesamtjahr auszuweisen. Nach Steuern und Dritter ergab sich ein Gewinn von 130,8 Mio. Euro (-48 %). Nicht erfreulich, aber ein sehr gutes Abschneiden in einem extrem schwierigen Umfeld. Die Börse hatte dagegen ein Worst-Case-Szenario eingepreist. 

 

HelloFresh Aktien haben einen Reset durchlebt

 

An der Börse hat die HelloFresh Aktie einen kompletten Reset durchlebt. Die gesamten (!) Kursgewinne der Pandemie sind Geschichte. Das aktuelle Kursniveau von knapp über 20 Euro hatten die Aktien schon im Januar 2020 erreicht. Nur um dann ein Darling der Bullen zu werden, die den Kurs in der Spitze bis Ende 2021 fast bis auf 100 Euro hoben. 

 

HelloFresh SE

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeWeder die Bewertung Ende 2021 noch die aktuelle Bewertung spiegeln den zukünftigen Wert des Unternehmens wider. So wie die Aktien vor 1 ½ masslos überbewertet waren, so sind sie jetzt signifikant unterbewertet. Nach dem Sell-off am Dienstag im Anschluss an den Jahresabschluss und die Veröffentlichung der neuen Prognosen schrumpfte die Marktkapitalisierung auf nur noch 3,48 Mrd. Euro. Und das vor dem Hintergrund, dass der Umsatz in diesem Jahr mehr als 8,3 Mrd. Euro erreichen kann und HelloFresh sehr auskömmliche Margen verdient, die auch nach Steuern zu einem attraktiven Gewinn führen.

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

Offenlegung: Zum Zeitpunkt der Empfehlung hält Herr Fritz eine Long-Position in HelloFresh.

 

08.03.2023 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)