als .pdf Datei herunterladen

Porsche wächst, aber wie lange noch?

Die Auslieferungszahlen von Porsche sehen stark aus - im Detail zeigen sich jedoch Schwächen

NTG24 - Porsche wächst, aber wie lange noch?

 

Wie geht es weiter für Porsche im 2. Halbjahr? Beeinflussen die schwächere Konjunktur und die hohen Zinsen den Absatz in der Zukunft? Die jüngsten Auslieferungszahlen sind hierbei sehr wichtig. 

Es gibt einen Grund, warum Porsche (DE000PAG9113) seine Auslieferungszahlen nur für die ersten sechs Monate angibt. Auf den ersten Blick sehen die Zahlen sehr gut aus. Wer jedoch ins Detail geht und sich eigenständig den Verlauf im 1. Halbjahr ausrechnet, kommt zu einem ganz anderen Schluss. 

Anzeige:

Werbebanner EMH PM TradeWeltweit verkaufte Porsche im 1. Halbjahr 15 % mehr Fahrzeuge. In einer globalen Konjunkturschwäche, in der sogar einige Volkswirtschaften bereits in die Rezession gegangen sind, ist das ein sehr guter Abschluss. Absolut betrachtet verkaufte man 167.354 Premiumfahrzeuge nach 145.860 Stück in der Vorjahresperiode. Heraus sticht dabei ausgerechnet Deutschland, wo die Auslieferungen um 24 % auf 17.118 Fahrzeuge gesprungen sind. Auch im restlichen Europa ohne Deutschland konnte Porsche mit einem Plus von 23 % sehr stark performen. 

 

Porsche wächst, aber wie lange noch?

 

Das Problem liegt ausserhalb Europas. In Nordamerika wuchsen die Auslieferungen im 1. Halbjahr noch um 12 %, aber das ist eine massive Abkühlung im Vergleich zum sehr starken Wachstum von 30 % im 1. Quartal. Der gleiche Trend in China, wo sich insgesamt noch ein kleineres Wachstum von 8 % abgab, nachdem Porsche im 1. Quartal noch 21 % mehr als im Vorjahresquartal ausliefern konnte. 

 

Porsche AG Vz.

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeSchält man die Zahlen für das 2. Quartal heraus, ergibt sich eine klare Abkühlung des Wachstums. Weltweit schrumpfte das Wachstum von 18 % im Quartal auf nur noch 12 %. Das resultierte im Kern aus dem Absatzeinbruch in Nordamerika und China. In Nordamerika schrumpften (!) die Auslieferungen im 2. Quartal um -1 % nach einem Wachstum von 30 % in den ersten drei Monaten. In China schrumpften die Auslieferungen im Jahresvergleich sogar um -2 % nach einem Plus von 21 % im 1. Quartal.

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

Porsche-Aktie: Kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Porsche-Zahlen sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Porsche-Aktionäre. Lohnt sich aktuell ein Einstieg oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Empfehlungen zu Porsche - hier weiterlesen...

 

13.07.2023 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)