als .pdf Datei herunterladen

Sony, Equinix: Strategiedepot Aktien Konservativ

Update zum Strategiedepot Aktien Konservativ 16.08.2020

 

In der abgelaufenen Woche wiesen die internationalen Aktienmärkte in einer freundlichen Tendenz auf. Der MSCI World (Euro)-Index kletterte um + 0,8 %.

Das Thema des möglichen Ausbruchs einer 2. Welle der Corona-Pandemie stand in der letzten Woche an den weltweiten Börsen weiterhin im Hintergrund, nachdem in den USA die Neuinfektionszahlen seit 24.07. gegenwärtig weiterhin rückläufig sind und sich die Nachrichten relativ zeitnah bevorstehender (z.B. Moderna / USA und CUREVAC / Europa) bzw. in China und Russland angeblich sogar bereits erfolgter Impfstoffzulassungen gegen das COVID 19-Virus weltweit zunehmend verfestigten.

Zudem verläuft auch die Gewinnberichtsperiode in den USA zum 2. Quartal weiterhin sehr erfreulich. Nachdem per 14.08. 91 % aller S&P 500-Konzerne ihre Zahlen vorgelegt hatten, konnten weiterhin in 81 % aller Fälle die Nettogewinnerwartungen der Analysten geschlagen werden, was ein exzellenter Wert ist, der weit über dem historischen Langfrist-Durchschnitt von nur 65 % und auch der gemittelten positiven Gewinnüberraschungsquote der letzten 4 Quartale von 71 % liegt. Für das 3. Quartal prognostizieren die Analysten im Konsens nun einen weiteren Reingewinnrückgang im S&P 500-Index um - 23 % gegenüber dem Vorjahr, nachdem im 2. Quartal bislang ein Gewinneinbruch von - 34 % gegenüber dem Vorjahr eintrat.

Gegenüber den USA fällt das Gesamtbild der Quartalsberichtperiode in Europa dagegen weiterhin deutlich schlechter aus. Nachdem hier bislang 45 % aller STOXX 600-Konzerne ihre Zahlen präsentiert haben, konnten nach wie vor nur 60 % von ihnen die Gewinnkonsensschätzungen der Analysten schlagen, was allerdings ebenfalls deutlich über dem langfristigen Durchschnitt von nur 50 % liegt. Jedoch überragt der bislang publizierte Reingewinnrückgang von - 52 % innerhalb des STOXX 600-Index gegenüber dem Vorjahr die in den USA gesehenen Nettogewinneinbußen ebenfalls beträchtlich.

Von globaler makroökonomischer Seite war in der letzten Woche herauszuheben, dass gemäß der ZEW-Konjunkturumfrage im August die gegenwärtige Lagebeurteilung in der Eurozone (- 89,8) wie auch in Deutschland (- 81,3) unverändert verheerende Werte unterhalb jeglicher vorheriger Expertenschätzungen aufweist, während hingegen die im August überraschend stark gestiegenen zukunftsgerichteten ZEW – Konjunkturerwartungswerte in der Eurozone (+ 64,0) und Deutschland (+ 71,5) derzeit jeweils sogar die höchsten Stände seit ca. 15 Jahren verzeichnen.

Von charttechnischer Seite ist der MSCI World-Index, unverkennbar auch durch die sehr positiven ZEW-Konjunkturerwartungswerte für Europa stimuliert, nun weiter in seinen primären historischen Aufwärtstrendkanal vorgestoßen, was kurzfristig bis zur Erreichung seiner Grenze prinzipiell auch ein weiteres Index-Kurspotenzial von mindestens rd. 5 % eröffnet. Dennoch ist die weltweite Aktienbewertung mit einem für 2021 geschätzten MSCI World Index-KGV von derzeit 20 auch weiterhin als sehr ambitioniert einzustufen und befindet sich, wieder einmal aufgrund des bewertungstechnisch enteilenden MSCI USA (KGV 2021e: 22,5), aktuell auf dem höchsten Stand seit Anfang 2002. Hier müssen die Unternehmensberichtsvorlagen der kommenden Quartale also schon sehr positiv ausfallen, um diese großzügigen Vorschusslorbeeren tatsächlich auch zu rechtfertigen.

Die aktuelle Aktienquote von rd. 88 % behalten wir in unseren fundamental- wie bewertungsanalytisch grundsätzlich sehr sorgfältig und risikokontrolliert gesteuerten Strategie- und Themendepots dennoch vorläufig unverändert bei.

 

Chart: MSCI WORLD (Euro) – Index

 

 

Entgegen dem in der letzten Woche stark konjunkturzyklisch geprägten Anstieg des MSCI World-Aktienindexes gab das vornehmlich auf trendstabile Wachstums- und Technologiewerte konzentrierte Strategiedepot AKTIEN KONSERVATIV in der letzten Woche um - 0,3 % nach.

Hierdurch errechnet sich auf Euro-Währungsbasis aktuell eine Nettoperformance des Depots (vor Dividenden) von + 16,3 % seit Auflegung am 26.02.2019, womit weiterhin eine klare Outperformance gegenüber dem MSCI World (Euro) - Index von + 6,8 % behauptet werden konnte.

Spitzenreiter der Depotentwicklung war in der letzten Woche vom Start weg die gemäß Ankündigung mit Börseneröffnung 11.08. neu aufgenommene Aktie der japanischen SONY CORP. (JP3435000009), die gegenüber ihrem Einstandskurs um + 4,2 % zulegen konnte.

Der weltweit breitest aufgestellte Konzern in allen nur denkbaren Segmenten der Unterhaltungselektronik (Online-Spiele und Konsolen, Multimedia-Geräte und zugehörige Einzelbauteile, Smartphones, Film- und Musikproduktion, angrenzende Finanzabwicklungs- und Internetzugangs-Services) legte am 04.08. trotz erheblicher Belastungen in Form zahlreicher Geschäfts- und Multimediastudio-Schließungen in der Corona-Lockdown-Phase dennoch ein sehr beachtliches Ergebnis zum 1. Quartal 2020/21 (per 30.06.) vor, dessen Umsatzausweitung um + 2,2 % sowie Reingewinnsprung um + 53,4 % (zusätzliche Impulse vor allem massiver Zins- und Steuerentlastungen) die Analystenschätzungen bei weitem übertrafen.

Auch die erstmals seit 4 Jahren wieder erfolgte Rückkehr der Smartphone-Sparte (Xperia-Modelle) in die Gewinnzone sowie die laufende Markteinführung der neuesten Sony PlayStation 5 – Konsole und entsprechend hierauf abgestellter weltweiter Spieleumrüstungen bzw. -neueinführungen beflügelt aktuell die Anlagerstimmung gegenüber der Aktie unverkennbar.

In ihrer sehr komfortablen weltweiten Marktführerschafts-Positionierung in allen relevanten Segmenten der Unterhaltungselektronik (nicht zu vergessen das künftig fraglos wieder vollständig geöffnete Film- / Musik-Produktions- und zugehörige Großveranstaltungs-Geschäft) erachten wie die Aktie mit KGVs von nur 21 / 17 / 14 für die kommenden 3 Geschäftsjahre bis Ende März 2023 ohne Frage als klar unterbewertet, und sehen hierin daher derzeit eine ideale Kaufgelegenheit, gerade auch für konservative Anleger.

Dem entgegen gab die Aktie des steuerbegünstigten Immobilien-Trusts / REITs EQUINIX (US29444U7000), einem der weltgrößten, global tätigen Dienstleister im hoch attraktiven Zukunftssegment der Rechenzentrums-Verwaltungen, in der vergangenen Woche als schwächster Depotwert um - 3,75 % nach.

Die Aktie zollte hierbei jedoch nur kurzzeitig ihrer vorangegangenen Kursrallye Tribut, nachdem der Konzern zuletzt sowohl über einen künftig gesteigerten indischen Marktzutritt durch die Akquisition des Rechenzentrums-Verwalters GPX India in Mumbai (Kaufpreis 161 Mio. USD) wie auch den Abschluss eines neuen Premium Partnerschafts-Vertrags mit Google Cloud berichten konnte.

Der Titel bleibt selbstverständlich auch weiterhin eine Position unseres Strategiedepots AKTIEN KONSERVATIV.

 

 

18.08.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de