als .pdf Datei herunterladen

STRÖER, GURIT: Strategiedepot Aktien Spekulativ

Update zum Strategiedepot Aktien Spekulativ 09.02.2020

 

Das Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV stand in der abgelaufenen Woche ganz im Zeichen eines positiven Aktienmarktszenarios und legte deutlich um + 4,1 % zu. In Euro beträgt die Nettoperformance (excl. Dividenden) seit Depotstart am 26.02.2019 damit aktuell + 16,9 %. Auf Schweizer Franken-Basis ergibt sich die Nettorendite des Depots per 09.02.2020 zur Zeit mit + 9,8 %.

Der Corona-Virus trat in China und Asien bei einer konstanten Mortalitätsrate von ca. 2 % als ein Faktor der Aktienmarktbeeinträchtigung in der letzten Woche in den Hintergrund. Grund hierfür dürfte gewesen sein, dass eine weitere rasante oder gar tödliche Ausdehnung des Virus über China hinaus bislang ausgeblieben ist, die global koordinierten medizinischen Anstrengungen zur Bekämpfung des Virus weiter stark vorangetrieben werden und auch eine spürbare Dämpfung der Wirtschaftsdynamik in China (BIP-Wachstumsminderung um mindestens 1 % in 2020) vorläufig in den Aktienkursen reflektiert sein dürfte.

Zudem gestaltet sich die Ergebnisberichtssaison der Unternehmen zum 4. Quartal 2019 bisher sowohl in den USA wie auch Europa weiterhin erfreulich. In Europa, wo per 04.02. mit 56 mittlerweile 9,3 % der STOXX 600- Unternehmen ihr Ergebnis zum 4. Quartal vorlegten, konnten bislang 51,8 % von ihnen die Reingewinnschätzungen der Analysten übertreffen (historischer Durchschnitt seit 2011: 50,0 %). 62 Unternehmen präsentierten dagegen bis dato ihre Umsatzentwicklung. Diese überrascht bislang sogar noch wesentlich stärker, da 66 % von ihnen ein Umsatzwachstum vorzuweisen hatten, das die Analystenprognosen in den Schatten stellte. Der entsprechende historische 8 Jahres-Durchschnitt beträgt hier lediglich 55,0 %.

Die tendenziell schwächelnde globale Konjunktur konnte den führenden europäischen Konzernen also im 4. Quartal 2019 also offenbar nicht (mehr) allzu viel anhaben. In noch besserer Verfassung präsentiert sich jedoch gegenwärtig auch weiterhin die Landschaft großer US-Unternehmen. Bei der dortigen Berichtsvorlage, die stets 2 Wochen von der in Europa beginnt, kam es per 07.02. unter den 64 % der publizierenden S&P 500-Unternehmen in 71 % der Fälle zu einer positiven Überraschung in der Reingewinnerzielung. Auf der Ebene des Umsatzausweises konnten jedoch nur 67 % der berichtenden Gesellschaften die Analystenprognosen schlagen. Beide Quoten positiver Ergebnisüberraschungen entsprechen damit aktuell in etwa auch ihrem historischen 5 Jahres-Durchschnitt.

Ein unerwartet positives Ergebnis zum 4. Quartal 2019 präsentierte am 05.02. der führende US-amerikanische Entwickler diverser Spielvarianten für soziale Netzwerk-Communities, ZYNGA (US98986T1088). Die Aktie sprang darauf hin als stärkster Depotwert im Wochenverlauf um + 10,6 % nach oben. Wir werden diese Ergebnisentwicklung und Aktienreaktion morgen im Rahmen unseres Wochen-Updates zum Themendepot SPIELE & SOCIAL MEDIA, in dem dieser Titel ebenfalls allokiert ist, eingehender kommentieren.

Darüber hinaus gab es auffällig positive Kursbewegungen vor allem bei STRÖER (DE0007493991), die um + 7,5 % zulegen konnte, sowie bei der Schweizer GURIT HOLDING (CH0008012236), deren Kurs um + 5,5 % kletterte.

 

Chart:  STRÖER SE & CO. KGAA gegen CDAX-Index

 

Chart: STRÖER gegen CDAX

 

Die schon seit Anfang 2019 in einem anhaltenden Aufwärtstrend befindliche Aktie des in Deutschland mit weitem Abstand führenden (zusammen mit französischer JC Decaux schon fast duopolostisch operierenden) Plakat- und Digital-Marketingspezialisten STRÖER & CO KGAA bekam in der abgelaufenen Woche weiteren Rückenwind, nachdem publik wurde, dass der Konzern beim Bundeskartellamt eine wettbewerbsrechtlich relevante Vorabanmeldung zum Mehrheitserwerb des Dialogmarketingspezialisten Intermation GmbH mit Sitz in Schwaig bei Nürnberg eingereicht hat. Die Intermation GmbH, deren Namensgebung ein Kunstwort aus den englischen Bezeichnungen „Interaction“ und „Automation“ ist, betätigt sich schwerpunktmäßig in der Konzeptentwicklung automatisierter Fließbandansagen und Sprach-/Tastaturresonanzsteuerung von unternehmerischen Callcenter- und Kundenhotline-Systemen aller Branchen und Sektoren sowie von Chat- und Kundenservicemodulen auf Unternehmens-Websites. Dieses zunehmend verstärkte Vordringen vom klassischen Außenplakat- und -Rollwandgeschäft in immer weitere Bereiche des wesentlich stärker multiplikativ wirkenden, kommunikativen digitalen Werbe- und Marketinggeschäfts ist Kernelement der aktuellen Geschäftsstrategie von STRÖER, und nähert sich – z.B. auch über künftig erworbene Exklusivnutzungsrechte der GOOGLE Cloud-Plattform für die Marketingreichweitenerhöhung in Deutschland – damit auch immer mehr z.B. den weltführend angebotenen Callcenter- und Hotline-Serviceaktivitäten einer französischen TELERPERFORMANCE an. Wir bewerten daher das jetzt im Raum stehende weitere Übernahmevorhaben von STRÖER im Segment des Dialogmarketings prinzipiell als strategisch sehr sinnvoll und voraussichtlich weiter ertragsverstetigend, und halten an dieser Aktienposition im Rahmen unseres Strategiedepots AKTIEN SPEKULATIV auch weiterhin fest. Der aktuell mit einem Aktien-KGV (2020e) von 28 bewertete Konzern wird seine Zahlen zum Gesamtjahr 2019 am 03.03. präsentieren.

Sehr positive Nachrichten kamen außerdem auch von der Schweizer GURIT HOLDING AG, einem mit 730 Mio. CHF aktienmarktkapitalisierten Spezialhersteller von besonders temperatur- und witterungsbeständigen Verbund- und Klebewerkstoffen vor allem für die allgemeine Gebäudetechnik, jedoch speziell auch die Ausstattung von Windkraftanlagen sowie den Luft- und Marineverkehrs-Bereich. Der Konzern vermeldete vorab zu seiner am 27.02. anstehenden Veröffentlichung seines kompletten Gesamtjahresergebnisses am 31.01. dank einer sehr regen Expansionstätigkeit für 2019 eine rasante währungsbereinigte Umsatzsteigerung um 39 %. Doch auch ohne Berücksichtigung dieser Akquisitionseffekte stand immer noch eine exzellente Ausweitung des organischen Umsatzes um über 11 % übrig, woran gerade auch die aktuell unter einem Auftragsboom stehende Windkraftbranche (siehe z.B. zurückliegende Berichte auch zu NORDEX und VESTAS WIND) einen entscheidenden Anteil hatte. Die Aktien des weltweit sehr ausgewogen und wachstumsstark aufgestellten Komponentenherstellers ist aktuell gerade einmal mit einem hoch attraktiven KGV (2019 / 2020 e) von nur 20 bzw. 16 bewertet, so dass der jüngste Aktienkursanstieg auf ein weiteres historisches Rekordhoch auch nur folgerichtig ist. Auch hier sehen wir uns daher in unserer Investmententscheidung im erfolgreich performenden Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV vollauf bestätigt.

 

 

10.02.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de