als .pdf Datei herunterladen

Impala Platinum, Newmont Corp.: Update Themendepot Basis- und Edelmetalle

Update zum Themendepot Basis- und Edelmetalle 12.04.2020

NTG24 - Impala Platinum, Newmont Corp.: Update Themendepot Basis- und Edelmetalle

 

Wie im letzten, bis zum 06.04.2020 unverändert aktuellen Wochen-Update zu unserem Themendepot Basis- und Edelmetalle berichtet, wurden am 16.03.2020 der letzte verbliebene Titel des Depots im Zuge des Corona-Aktiencrashs ausgestoppt und befand sich das Depot seither zu 100 % in der Liquidität. 

Erstmalig sahen wir jedoch ab dem 07.04.2020 wieder hinreichende charttechnische und fundamentale Signale für einen nun empfohlenen Wiedereinstieg in die Aktienmärkte. Ab dem 07.04.2020 traten jedoch nun wieder hinreichende charttechnische und fundamentale Signale für einen angemessenen Wiedereinstieg in die Aktienmärkte auf. Folglich kündigten wir entsprechend unserer Gesamtmarktanalyse vom gleichen Tag einen solchen Neuaufbau aller Strategie- und Themendepots in einem ersten Schritt sukzessive mit einer näherungsweisen Startquote der neuen Aktienallokation von ca. 40 – 50 % an. 

Dem entsprechend beträgt die Aktienquote des Themendepots Basis- und Edelmetalle zum 12.04.2020 nun wieder 38,1 %. 

Nach interner Entscheidung des Managements der Strategie- und Themendepots werden wir künftig keinerlei Stopp-Loss-Marken mehr setzen und stattdessen diese durch flexible, freihändige Aktienverkaufs- bzw. Depotabsicherungsentscheidungen des Managements ersetzen. Nach unserer festen Überzeugung wird sich diese Änderung des Managementprozesses künftig weiter erhöhend auf die Gesamtperformance aller Depots auswirken.               

 

Wiederaufbau des Themendepots

         

Beim Wiederaufbau des Themendepots setzen wir unter anderem auch auf jene Werte, die bislang durch eine überdurchschnittliche Attraktivität hervorstachen. Zu diesen Werten gehört auch Impala Platinum Holdings (ZAE000083648). Wir wurden bei dieser Aktie im Zuge des massiven Ausverkaufs bereits am 28.02.2020 bei 140 südafrikanischen Rand ausgestoppt. Nun haben wir den Titel aber wieder zurückgekauft, der im Berichtszeitraum auch gleich 15,74 % zulegen konnte.

Ein Blick auf den langfristigen Kursverlauf zeigt zudem, dass die massive Bodenbildung in Form eines Doppelbodens ab Frühjahr 2015 mit einem starken Anstieg über die Nackenlinie bei 72,75 ZAR im Juli 2019 beendet wurde. Die sich anschließende sehr starke Aufwärtsbewegung lief in der Spitze im Februar 2020 sogar kurz über den Widerstand vom Januar 2013 bei 176 ZAR (linkes gelbes Rechteck) hinaus, um danach drastisch einzubrechen. Dabei fiel der Kurs bis auf 44,76 ZAR und gab damit in rund 4 Wochen 74,8 % seines Wertes ab!

Allerdings testete der Ausverkauf aus langfristiger Perspektive nur die Unterstützung vom Mai und Dezember 2017 und drehte danach umgehend wieder gen Norden. Der Monatsschlusskurs lag mit 75,74 ZAR sogar bereits wieder über der Nackenlinie von 72,75 ZAR (obere blaue Horizontale). Bislang hat die Erholung einen bedeutenden Anteil der März-Verluste wieder ausgeglichen.

 

Impala

 

Dazu dürfte auch beigetragen haben, dass Impala seit dem vergangenen Wochenende bereits einige zuvor stillgelegte Arbeiten in seinen südafrikanischen Minen mit Zustimmung der Behörden wieder aufgenommen hat.

Hinzu kommt, dass die Erholung des Platin- und Palladiumpreises bei parallel einbrechendem Ölpreis eine deutliche Erholung der Margen bei Impala bewirken dürfte. Dies stellt zwar noch keine Lösung für die Kosten des Lock-downs wie auch der chronisch instabilen Energieversorgung Südafrikas dar. Es deutet sich aber an, dass das Unternehmen einer der Hauptprofiteure dieser Entwicklung sein wird.

Unter den Neuaufnahmen konnte auch die Aktie von Newmont Corp (US6516391066) deutlich zulegen, die im Berichtszeitraum 14,46 % stieg.

Der Konzern ist mit einer jährlichen Goldproduktion von 6,4 Mio. Unzen weltgrößter Goldproduzent und damit einer der großen Profiteure des steigenden Goldpreises.

Wie auch Impala dürfte der Konzern mit Sitz in Englewood im US-Bundesstaat Colorado von den stark gesunkenen Energiepreisen profitieren, und das umso mehr, da die Ölsorte WTI nochmals deutlich weniger kostet als beispielsweise das Nordseeöl der Sorte Brent. Auch bei Newmont erscheint das Produkt aus den Faktoren sinkende (Energie) Kosten und steigendem Stückpreis noch attraktiven Bewertungsspielraum zu lassen. Allerdings setzt dies eine Wiederaufnahme der bislang (teilweise) stillgelegten Minen und einen Restart der logistischen Infrastruktur voraus.

Wie profitabel das Goldgeschäft sein kann, zeigt ein Blick auf die Zahlen des abgelaufenen Jahres. Mit einem Umsatz von 9,74 Mrd. Dollar erzielte Newmont einen Nettogewinn von 2,8 Mrd. Dollar, was eine Nettoumsatzrendite von 28,8 % ergibt. Das Unternehmen ist mit einem Verhältnis von 1,23 von Schulden zu EBITDA selbst nach der Übernahme von Goldcorp nicht stark verschuldet. Und der freie Nettocashflow von rund 1,4 Mrd. Dollar im letzten Jahr dürfte reichen, die Investitionen in den Goldreservenersatz und den Schuldenabbau zu finanzieren.

Insgesamt sind die Spuren der Marktturbulenzen zwar auch am Themendepot Basis- und Edelmetalle nicht spurlos vorübergezogen. Allerdings hat der Anstieg der Edelmetalle dazu geführt, dass das Depot am 10.04.2020 wieder eine leicht positive Gesamtperformance in Euro von 0,14 % aufweist. Die Gesamtperformance des Depots in Franken ist aktuell durch die anhaltende Stärke des Franken noch negativ und beträgt – 4,04 %.

Wir werden nun den Investitionsgrad des Themendepots Basis- und Edelmetalle sukzessive weiter anheben.

 

 

15.04.2020 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.