als .pdf Datei herunterladen

Xiaomi weiss vor Wachstum nicht wohin

Xiaomis Einstieg in den EV Markt ist ein voller Erfolg - Produktionskapazität wird ausgeweitet

NTG24 - Xiaomi weiss vor Wachstum nicht wohin

 

Die Erwartungen waren im Vorfeld sehr hoch, doch Xiaomi übertraf die Schätzungen noch. Ob es jedoch reicht, um die Rallye bei den Aktien fortzusetzen, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Xiaomi (KYG9830T1067) weiss nicht wohin mit sich vor lauter Wachstum. Für das März-Quartal legte man ein Umsatzwachstum von 27 % auf 75,51 Mrd. Yuan (ca. 9,61 Mrd. Euro) vor. Das lag nicht nur über den hohen Erwartungen der Analysten, sondern war zudem die höchste Wachstumsrate in mehr als zwei Jahren. Dazu trägt nicht nur das hohe Wachstum bei den Smartphones bei, die rund 60 % des gesamten Umsatzes ausmachen, sondern in Zukunft vor allem auch der erste Flitzer des Konzerns: der Ultra Speed 7. Und:

Anzeige:

Banner Zürcher Börsenbriefe

 

Xiaomi ist ausverkauft beim SU7. Die ursprüngliche Planung für das Restjahr war gewesen, dass man bis zu 100.000 Fahrzeuge produziert und ausliefert. Doch seitdem der SU7 Ende März in den Verkauf gegangenen ist, haben sich die Orders bekanntlich überschlagen. Der Auftragseingang zu Ende April lag bereits bei 90.000 Fahrzeugen, womit man Stand Ende Mai davon ausgehen kann, dass die Jahresproduktion für 2024 vollständig ausverkauft ist. Die Auslieferungen liegen bisher bei rund 10.000 Fahrzeugen. Entsprechend überrascht es auch nicht, dass das Unternehmen den geplanten Ausstoss weiter erhöht. Das neue Ziel für 2024 lautet nun 120.000 Fahrzeuge, was die Nachfrage aber mit Sicherheit nicht sättigen wird.

 

Xiaomi weiss vor Wachstum nicht wohin

 

Das Autogeschäft wird schnell einen wesentlichen Teil des Gesamtumsatzes einnehmen. Nicht zu vergleichen mit dem Smartphone Geschäft, aber ein Anteil im hohen einstelligen Prozentbereich ist bis 2025 durchaus realistisch. Die Profitabilität ist selbstverständlich eine komplett andere. Abgesehen von den hohen Entwicklungskosten, den Investitionen in die Produktion und den Aufbau eines Vertriebs- und Distributionsnetzes in China rollt Xiaomi den chinesischen EV-Markt mit halsbrecherischen Verkaufspreisen auf. Der SU7 beginnt im Verkauf bei 215.900 Yuan, was rund 27.500 Euro entspricht. Selbst in der High-End Ausstattung (673 PS, 800 Kilometer Reichweite, Höchstgeschwindigkeit 265 km/h und einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 2,78 Sekunden) kostet der SU7 nur rund 38.000 Euro. Da liegt ein vergleichbarer Porsche (DE000PAG9113) Taycan mindestens beim Dreifachen des Preises. 

 

Xiaomi Corp.

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeUnd Xiaomi will ein komplettes Portfolio aufbauen. Als nächstes will man einen direkten Konkurrenten zum Tesla (US88160R1014) Model Y auf den Markt bringen. Der Launch ist für 2025 geplant. Parallel will man bis Ende des Jahres mehr als 200 Vertriebspunkte in 46 chinesischen Städten aufbauen. Damit nicht genug, denn wie alle Tesla Fahrer bemerkt haben, ist eine Wartungs- und Serviceinfrastruktur ebenfalls von hoher Bedeutung. Daher plant man mehr als 140 Werkstätten in 86 Städten einzurichten. Die Herausforderungen sind also mannigfaltig.

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

24.05.2024 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)