als .pdf Datei herunterladen

JP Morgan Chase: Gelungener Auftakt

Positives Signal für die Bankbranche?

 

Der Einstieg in die Berichtssaison zum dritten Quartal scheint gelungen zu sein. Als erstes großes Kreditinstitut hat die US-Bank JP Morgan Chase ihre Zahlen vorgelegt und dabei die Erwartungen des Marktes deutlich übertroffen.

 

Kräftiger Gewinnsprung

 

Wie das Institut mitteilte, konnte man im Berichtszeitraum einen Gewinn von 9,4 Milliarden Dollar erzielen. Im Vorjahr lag der Gewinn bei 9,1 Milliarden Dollar und im zweiten Quartal, insbesondere bedingt durch Corona, nur bei 4,7 Milliarden Dollar. Das Vorquartal war diesbezüglich durch massive erhöhte Risikovorsorgen in Höhe von 10,5 Milliarden Dollar belastet.

Das spielte im dritten Quartal kaum noch eine Rolle. Wie JP Morgan Chase mitteilte, hat man nur noch eine Vorsorge über 611 Millionen Dollar für ausfallgefährdete Kredite vorrätig. Beim Gewinn je Aktie erreichte das Kreditinstitut 2,92 Dollar. Die Analysten hatten im Durchschnitt nur mit 2,23 Dollar gerechnet.

 

Vorreiter oder Einzelwert?

 

Fazit: Das ist eine wichtige Steilvorlage auch für die anderen Branchenzahlen, die jetzt nach und nach kommen. Zwar mag es hier sicherlich vielleicht die eine oder andere Enttäuschung gegeben, aber es würde uns schon sehr wundern, wenn hier JP Morgan Chase als einzige so gut im dritten Quartal abschneiden konnte.

 

 

Für die Aktie könnte sich daraus eine interessante neue Tendenz ergeben. Hier sollte allerdings vor einem ersten Zugriff abgewartet werden, ob die Widerstandszone bei 104/105 Dollar überwunden werden kann.

 

13.10.2020 - Carsten Müller - cm@zuercher-boersenbriefe.ch

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur