als .pdf Datei herunterladen

Die Nachfrage nach KI-Chips von Nvidia bleibt hoch und Marktforscher wollen nun in Erfahrung gebracht haben, wie viele davon genau verkauft wurden

Eine ungewöhnliche Angabe

NTG24 - Die Nachfrage nach KI-Chips von Nvidia bleibt hoch und Marktforscher wollen nun in Erfahrung gebracht haben, wie viele davon genau verkauft wurden

 

Es ist nichts Neues, dass Nvidia im zweiten Quartal KI-Chips in Massen abgesetzt hat, und das mit fürstlichen Margen. Der Konzern selbst gab allerdings keine genauen Absatzzahlen bekannt. Solche wollen nun die Marktforscher von Omdia in Erfahrung gebracht haben, welche allerdings eine eher ungewöhnliche Methodik bei der Erhebung der Daten nutzten.

Anzeige:

Banner auragentum.de

 

Informiert wurde kürzlich nicht etwa über Stückzahlen, welche Nvidia (US67066G1040) vom KI-Beschleuniger H100 absetzen konnte. Stattdessen sprachen die Marktforscher davon, dass 900 Tonnen im zweiten Quartal verkauft werden konnten. Diese Schätzung wird dann umgerechnet mit der Annahme, dass ein einzelnes Modell u die 3 kg auf die Waage bringt. Unter dem Strich kommt man so zu dem Ergebnis, dass Nvidia monatlich etwa 100.000 der begehrten Chips absetzen würde.

Ob diese Rechnung so aufgeht, daran gibt es aber so manchen Zweifel. Das Portal „PC Games Hardware“ spricht davon, dass eine H100 nur 1,2 kg wiege und selbst die H100 SXM lediglich 2 kg auf die Waage bringe. Wie genau Omdia da auf 3 kg pro Chip kommt, bleibt offen. Ebenso fraglich ist, ob in den Berechnungen der Marktforscher tatsächlich nur KI-Chips berücksichtigt wurden.

Unter dem Strich sind die Anleger damit nicht schlauer als zuvor. Klar bleibt aber, dass Nvidia die KI-Chips nur so aus den Händen gerissen werden, und allein deshalb rechnen viele Beobachter mit einmal mehr sehr überzeugenden Zahlen für das dritte Quartal. Bisher konnte Nvidia im laufenden Jahr die Erwartungen der Experten bei Weitem übertreffen.

 

Nvidia: Warten auf neue Impulse

 

An der Börse scheinen die Anleger ihre Erwartungen erst einmal abgesteckt zu haben. Die Nvidia-Aktie bewegt sich auf hohem Niveau seitwärts und ließ seit dem letzten Aufschwung im August kaum noch neue Impulse erkennen. Solche erwarten aber nicht wenige für die nahe Zukunft und wirklich trennen wollen sich nur die Wenigsten von ihren Anteilsscheinen. Kritische Stimmen sind durchaus vorhanden, sie scheinen im noch immer bestehenden KI-Hype aber etwas unterzugehen.

Anzeige:

Banner MünzManufaktur Goldbarren

 

Nvidia Corp.-Aktie: Kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Nvidia Corp.-Zahlen sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Nvidia Corp.-Aktionäre. Lohnt sich aktuell ein Einstieg oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Empfehlungen zu Nvidia Corp. - hier weiterlesen...

 

18.09.2023 - Matthias Eilenbrock

Unterschrift - Matthias Eilenbrock

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)