als .pdf Datei herunterladen

Positive Zahlen lassen Aktie von TeamViewer explodieren

Mangelndes Wachstum und teure Sponsoringverträge belasten Kurs weiter

NTG24 - Positive Zahlen lassen Aktie von TeamViewer explodieren

 

TeamViewer überrascht mit positivem Jahresabschluss 2021. Aktie des Softwareanbieters gefragtester Titel im MDAX.

Der deutsche Softwareanbieter TeamViewer (DE000A2YN900) schließt das Gesamtjahr 2021 überraschend positiv ab. Auf Basis der am heutigen Morgen veröffentlichten vorläufigen Zahlen verdient das im MDAX gelistete Unternehmen operativ etwas mehr als im Vorfeld prognostiziert. Grund hierfür waren umfassende Kostensenkungen, vor allem im Personalsegment.

Die Nachfrage nach neuen Abonnements des Softwareanbieters kann zwar auch im vierten Quartal 2021 nicht begeistern, aber übertrifft die schwachen Vorquartale deutlich. Doch durch die gedämpften Erwartungen und dem extremen Kursverfall der Aktie kann die Aktie im heutigen Handel deutlich zulegen.

Die Aktie verlor ab Ende Oktober durch die gesenkten Prognosen besonders im Bereich der Billings etwas über 60 %. Vom Hoch bei 52,54 € ist die Aktie trotz des heutigen Aufbäumens mehr als um 75 % korrigiert.

TeamViewer hat primär von der Corona-Pandemie profitieren können und mit dem Abklingen des Home-Offices wieder deutlich federn lassen. Das Unternehmen bietet Videosoftware- und Fernwartungssoftware für Privat- und Großkunden an. Das erst rapide steigende Wachstum konnte 2021 nicht auf konstant hohem Niveau gehalten werden, sodass sich Investoren enttäuscht zeigten. TeamViewer hatte mit vielen Kündigungen und auslaufenden Abonnements zu kämpfen und durch die fragwürdigen Sponsoringentscheidungen wurde das Vertrauen der Anleger weiter auf die Probe gestellt.

Mitte 2021 verkündete TeamViewer Sponsoringverträge mit dem englischen Traditionsverein Manchester United und dem Mercedes-Formel-1-Team. Damit konnte sich TeamViewer echte Schwergewichte der jeweiligen Branchen als Partner sichern. Doch durch die entstehenden extrem hohen Marketingausgaben musste das Management auch die mittelfristigen Prognosen deutlich reduzieren. Dies ist einem noch kleinen Wachstumsunternehmen ein gewagtes vorgehen und wurde folgerichtige vielfach kritisiert. Denn so standen weiter wachsenden Kosten deutlich geringeren Erträgen gegenüber.

Infolge des mangelnden Wachstums bei Privatkunden konzentriert sich das Management nun wieder vermehrt um Großkunden im sogenannten Enterprise-Bereich und erwartet in dem Segment deutlich höhere Billings als zuvor.

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistDer Gesamtgewinn im Fiskaljahr 2021 wird vor Steuern und sonstigen Sondereffekten zwischen 254-257 Millionen Euro liegen. Damit konnte das EBITDA um 20 % zulegen. Die Billings werden im gleichen Zeitraum 19 % zulegen und mit 548 Millionen Euro genau die Prognose treffen. Die Aktie von TeamViewer spring im heutigen Handel an der Deutschen Börse um 13,96 % nach oben und schloss den Handelstag bei einem Kurs von 13,22 €.

 

12.01.2022 - Felix Eisenhauer

Unterschrift - Felix Eisenhauer

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)