als .pdf Datei herunterladen

Strategiedepot Aktien Konservativ: AMAZON, SAP

Update zum Strategiedepot Aktien Konservativ 12.07.2020

 

In der vergangenen Woche tendierten die Aktienmärkte anhaltend freundlich. Der MSCI World Euro-Index legte um + 0,8 % zu. 

Der Anstieg der globalen Aktienmärkte erfolgte trotz zunehmender medizinischer Befürchtungen des Ausbruchs einer 2. Welle von Corona-Infektionen (die nunmehr nach letzten Zahlen z.B. in den USA auch tatsächlich bereits begonnen haben könnte) wie auch anhaltender Analystenherabstufungen der Unternehmensgewinnschätzungen für das 2. Quartal.

So beläuft sich beispielsweise die Gewinnentwicklungserwartung der Analysten für S&P 500-Unternehmen im Rahmen der kommende Woche beginnenden US- Quartalsberichtssaison mittlerweile auf dramatische - 44,6 % gegenüber dem Vorjahr (was dem stärksten Gewinneinbruch seit dem 4. Quartal 2008 würde), während noch per 31.03. der Gewinnrückgang für des 2. Quartal gegenüber Vorjahr nur auf lediglich - 13,6 % taxiert wurde ! Angeführt werden diese regelrechten “Abschlachtungen” der Gewinnschätzungen in den USA derzeit nachvollziehbarer Weise vor allem von den konjunkturabhängigsten Sektoren Energie (Öl/Gas), Industrie, Finanzen und zyklischer Konsum. 

Die mit Abstand stabilsten Gewinnschätzungen weisen dagegen in den USA auch die weiterhin konjunkturresistentesten Sektoren Versorger, Informationstechnologie (siehe unsere letzten beiden Marktanalysen hierzu), Gesundheitswesen, Immobilien/REITs und nicht-zyklischer Konsum auf, weshalb in diesen Sektoren auch weiterhin der klare Anlageschwerpunkt unserer Strategie- / Themendepots liegen wird (excl. dem jedoch ebenfalls weitgehend konjunkturunabhängig ausgerichteten Themendepot “Edelmetalle“).               

Unseren derzeit insgesamt rd. 88 %-igen Depot-Investitionsgrad in Aktien der vorgenannten, besonders konjunkturresistenten Sektoren behalten wir vorerst unverändert bei.       

 

Chart:  MSCI World (Euro) – Index 

 

Chart: MSCI World-Index

 

Infolge der vornehmlich konjunkturimmunen und wachstumsstabilen Ausrichtung des Strategiedepots AKTIEN KONSERVATIV konnte dieses in der letzten Woche, stärker als der MSCI World-Index, um + 1,2 % zulegen. Die Nettorendite des Depots (vor Dividenden) in Euro beträgt seit Depotauflage am 26.02.2019 damit nunmehr auf + 15,9 %, was eine erhebliche Outperformance gegenüber dem MSCI World (Euro)-Index um + 7,5 % darstellt. 

Angeführt wurde die Depotentwicklung sowohl von der um weitere 10,9 % hochschnellenden Aktie der US-amerikanischen AMAZON.COM (US0231351067), wie auch dem 5,9 %-igen Kursanstieg von SAP (DE0007164600)

Über die strategisch das Kerngeschäft klar weiterentwickelnden, in der letzten Woche kommentierten Maßnahmen hinaus profitierte die AMAZON-Aktie nun weiter von den eher logistisch geprägten Nachrichten der Absicht, künftig flächendeckend einen generalstabmäßigen Waren-Paketversendungsdienst in der Dimension einer UPS oder FEDEX aufbauen zu wollen, wie auch der nun ebenfalls vollzogenen Übernahme des Start-Ups ZOOX für voll elektronisch autonom steuernde “Robotaxis” zu einem Kaufpreis von 1,3 Mrd. USD. 

Während wir die geplante, weitere Perfektionierung des Paket-Versandhandels von AMAZON natürlich begrüßen und vollauf für nachvollziehbar halten, stufen wir den jetzigen ZOOX-Einstieg von AMAZON jedoch als nahezu ausschließliches Resultat der bekannten persönlichen ”Intimfeindschaft” des CEOs Jeff Bezos mit dem TESLA-CEO Elon Musk ein, der mit dem originären Kerngeschäft von AMAZON kaum mehr etwas zu tun hat, und sich einfach nur dem zuletzt immer irrwitziger werdenden Elektrofahrzeug-Entwicklungswettlauf rund um TESLA / NIKOLA / NIO anschließt. Diesen Wettlauf und hierfür bezahlte Aktienbewertungen werten wir mittlerweile als zunehmend irrational, da hier aktuell völlig von der Frage der längerfristigen Marktakzeptanz und -durchdringung derartiger Fahrzeuge (gerade im nun zunehmend anvisierten Segment schwererer Pickups und LKWs) abstrahiert wird, was wir auch hinsichtlich unseres derzeitigen Engagements in TESLA (s. Wochenkommentar Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV) zunehmend kritisch bewerten. 

Trotz unserer ablehnenden Haltung zur jetzigen, strategiefernen ZOOX-Übernahme durch AMAZON behalten wir unsere Position in der Aktie im Zuge der anhaltenden Corona-Krise vorläufig unverändert bei. 

Den Aktienkursanstieg von SAP infolge der vorgelegten, sehr überzeugenden Vorab-Zahlen zum 2. Quartal hatten wir zuletzt schon ausführlich kommentiert. Auch diese Position unseres Strategiedepots AKTIEN KONSERVATIV behalten wir selbstverständlich weiterhin unverändert bei.

 

 

12.07.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de