als .pdf Datei herunterladen

Microsoft, Adobe: Strategiedepot Vermögensstreuung

Update zum Strategiedepot Vermögensstreuung 30.08.2020

 

Auch in der abgelaufenen Woche tendierten die internationalen Aktienmärkte weiterhin sehr fest. Der MSCI World (Euro)-Index stieg um weitere + 1,7 %.

Die in Europa und vielen Schwellenländern zuletzt ausgebrochene 2. Welle der Corona-Pandemie war in der letzten Woche erneut völlig bedeutungslos, da sich in Asien und seit 24.07. selbst auch in den USA die täglichen Neuinfektionszahlen anhaltend zurückbilden und außerdem erste Impfstoffzulassungen nun immer näher bevorstehen.

Die Bilanz der Gewinnberichtssaison in den USA zum 2. Quartal verbesserte sich in der abgelaufenen Woche ein weiteres Mal, was für den weiteren Anstieg der Aktienmärkte hauptverantwortlich gewesen sein dürfte. Per 28.08. haben nun 98 % aller S&P 500-Konzerne ihre Quartalszahlen publiziert, wobei mittlerweile sogar 84 % (Vorwoche 82 %) von diesen die Nettogewinnschätzungen der Analysten überbieten konnten. Im Vergleich der letzten 5 Jahre, in denen die durchschnittliche Quote positiv überraschender Gewinnpublikationen der S & P 500-Konzerne lediglich 72,5 % betrug, ragt das jetzige Berichtsquartal somit mit weitem Abstand heraus, und verzeichnet dabei zudem auch eine astronomische, bisher noch nie dagewesene Überbietung der Nettogewinnprognosen der Analysten um nicht weniger als 23,1 %.

Gegenüber den USA ist bei den europäischen STOXX 600-Unternehmen dagegen weiterhin eine beträchtlich schlechtere Entwicklung der Quartalsberichtsperiode feststellbar. Von den bis zum 25.08. publizierenden 316 Konzernen konnten bislang nur 60 % die Nettogewinnprognosen der Analysten schlagen. Und auch nach den weiteren Einschätzungen dürfte Europa im Vergleich mit den USA im 3. Quartal mit größter Sicherheit weiterhin wesentlich schlechter abschneiden, da die Analysten für die US-amerikanischen S&P 500-Konzerne im laufenden Quartal aktuell einen Reingewinnrückgang von - 23 % gegenüber dem Vorjahr erwarten, während für die europäischen STOXX 600-Konzerne mit einem deutlich stärkeren Gewinneinbruch um - 38 % gerechnet wird.

Von makroökonomischer Seite kam die relevanteste Nachricht in der letzten Woche erneut aus den USA, wo die Auftragseingänge für Investitionsgüter (durable goods) im Juli gegenüber dem Vormonat gleich um + 11,2 % hochschnellten (Expertenerwartungen dagegen: nur + 4,3 %). Auch dies ist ein weiteres klares Indiz einer aktuell unübersehbaren Wirtschaftserholung in den USA, wovon in Europa und auch Japan derzeit nur bedingt eine Rede sein kann.

Aus charttechnischer Sicht ist der MSCI World-Index in der letzten Woche zwar nun weiter bis auf nur noch rd. 3 % an den nächsten, hoch relevanten technischen Widerstand vorgedrungen. Jedoch verschlechterten sich damit die gegenwärtig bereits angespannten KGV-Relation des MSCI World-Index von rd. 20 (2021e) wenigstens nicht noch mehr, da der letztwöchige Anstieg des MSCI World von ebenso deutlichen, weiteren Gewinnprognoseanhebungen der Analysten begleitet war.

Wir behalten der mit Ausnahme des Themendepots Edelmetalle (Aktienquote: rd. 79 %) den Aktien-Investitionsgrad in unseren Strategie- und Themendepots daher unverändert bei rd. 88 % bei.

 

Chart: MSCI WORLD (Euro) – Index

 

 

Mit dem in der letzten Woche erneut sehr konjunkturzyklisch und risikofreudig geprägten Anstieg des MSCI World – Index konnte das sehr wertsteigerungsbeständig ausgerichtete Strategiedepot VERMÖGENSSTREUUNG in der letzten Woche nicht ganz mithalten, gewann aber dennoch + 1,2 % hinzu.

Hierdurch ergibt sich auf Euro-Währungsbasis aktuell eine Nettoperformance des Depots (vor Dividenden) von + 18,0 % seit Auflegung am 30.04.2019, womit die Outperformance gegenüber dem MSCI World (Euro) - Index weiterhin beträchtliche + 11,8 % beträgt.

Depotspitzenreiter war in der letzten Woche einmal mehr ADOBE SYSTEMS (US00724F1012), die ihren seit Wochen anhaltenden Aufwärtstrend sehr dynamisch fortsetzte und weitere + 9,1 % hinzugewann. Allerdings gab es zu etwaigen Neuentwicklungen des weltgrößten digitalen Dokumenten-, Graphik- und Fotodesigners auch in der letzten Woche keine bedeutenden neuen Nachrichten, so dass die am 15.09. zur Vorlage anstehenden Quartalszahlen des Konzerns mittlerweile schon sehr überzeugen müssen, um den zurückliegenden Höhenflug der Aktie zu rechtfertigen (aktuelles KGV 2019/20e per 30.11.: rd. 55).

Wir behalten die Aktie zunächst auch weiterhin im Bestand des Strategiedepots VERMÖGENSSTREUUNG und sehen der Ergebnisvorlage in 2 Wochen mit Spannung entgegen.

Auch die Aktie von MICROSOFT (US5949181045) legte in der zurückliegenden Woche stark um + 7,5 % zu.

Neben der anwendungstechnisch beflügelnden Nachricht, dass das WORD-Programm von Microsoft künftig mit Audio-Transkriptions-Features, also einer automatisierten direkten Textübertragung von Audio-Dateien (zunächst nur in Englisch, weitere Sprachen sollen folgen) ausgestattet werden soll, beherrschte insbesondere der zunehmend an Fahrt gewinnende Übernahmewettstreit um die USA-, Kanada-, Australien- und Neuseeland-Aktivitäten der weltführenden chinesischen Videoplattform TikTok in der letzten Woche die Schlagzeilen, nachdem sich Microsofts langjährigster Cloud-Kernkunde WAL-MART deren Bietungsprozess künftig aktiv mit anschließen wird.

Die Akquisitionschancen aktueller Bietungsrivalen wie z.B. ORACLE oder TWITTER um die TikTok-Aktivitäten in der Dollar-Kernregion, deren Verkauf diese Staaten aufgrund gravierender Sicherheitsbedenken hinsichtlich des Zugriffs der chinesischen Plattform auf die Privatsphäre ihrer Bürger und sogar wegen eines möglichen Spionagemissbrauchs als nahezu unumgänglich ansehen, sind mit der Verbündung von Microsoft und Wal-Mart zwar sicherlich nun gesunken.

Zu einem möglichen Übernahmepreis dieser TikTok-Akivitäten ranken sich jedoch aktuell die wildesten Marktspekulationen, die von einer denkbaren Spanne von rd. 15 Mrd. USD bis hin gar zu einer möglichen Summe von 30 Mrd. USD reichen.

Auch wenn sich die TikTok-Aktivitäten aus unserer Sicht fraglos sehr gut in die bestehenden Anwendungen des Social Media- und Kundendaten-Austauschs von Microsoft, wie Microsoft Dynamics, Microsoft SharePoint oder Microsoft Teams integrieren lassen und damit auch diesen gesamten Anwendungsbereich von Microsoft sehr stark fördern würden, so bleibt die Preisfrage einer solchen etwaigen Akquisition und damit auch die Frage Ihrer schlussendlichen Gesamtbewertung derzeit also noch sehr stark offen.

Diese Spekulation einer möglichen künftigen Übernahme des TikTok-Geschäfts in der Dollar-Kernregion durch Microsoft sollte daher unseres Erachtens momentan (noch) nicht überbewertet werden, jedoch bleibt die Aktie - auch in diesem Kontext - natürlich auch weiterhin eine Bestandsposition unserer Strategiedepots VERMÖGENSSTREUUNG und AKTIEN KONSERVATIV.

 

 

01.09.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de