als .pdf Datei herunterladen

Strategiedepot Vermögensstreuung: Wochenkommentar

Update zum Strategiedepot Vermögensstreuung 14.06.2020

 

Aufgrund eines erneut verstärkten globalen Konjunkturpessimismus sowie einer unter diesem Aspekt momentan sehr ambitionierten Bewertung der internationalen Aktienmärkte (prognostiziertes KGV MSCI World – Index auf 12 Monats-Sicht über 19) kam es an den Börsen in der vergangenen Woche erneut zu einer starken Korrektur. So gab der MSC World Euro- Index massiv um - 4,0 % nach. 

 

Chart:  MSCI World Euro – Index 

 

Chart: MSCI World Euro  - Index

 

Wie obenstehende Graphik des MSCI World-Index zeigt, ist auf Währungsbasis Euro der Erholungstrend der internationalen Aktienmärkte zwar derzeit charttechnisch grundsätzlich noch intakt. Ein erneuter Kursrückschlag um ca. 4 - 5 % würde mit hoher Wahrscheinlichkeit nun wohl jedoch zunächst einen Abbruch der zurückliegenden Kursrallye bedeuten.  

Stark Anlass für die zunehmende Stimmungseintrübung unter den Aktienanlegern waren dabei ohne Zweifel die jüngsten, sehr zurückhaltenden Konjunkturerwartungen der US-Notenbank FED. Diese kündigte im Rahmen ihrer letzten Sitzung nicht nur an, ihre aktuelle Nullzinspolitik (notgedrungen) selbst bis in Jahr 2022 hinein fortzuführen, sondern geht gemäß ihren BIP-Prognosen (2020e: - 6,3 % / 2021e: + 5,0 %) und einer erwarteten “U-förmigen” Erholung der US-Wirtschaft implizit davon aus, dass die gesamte Konjunkturbelastung durch die Corona-Pandemie selbst bis Ende 2021 relativ zur Wirtschaftslage Ende 2019 noch nicht restlos kompensiert sein wird.        

Zudem bestätigten speziell die Regionen Japan und Eurozone in der letzten Woche mit prozentual deutlich zweistelligen Rückgängen der Indikatoren Industrieproduktion, Auftragseingänge und Exporte im Monats- wie auch Vorjahresvergleich erneut ihre gegenwärtig weiterhin bedenklich schwache Wirtschaftslage. Daher war es auch völlig plausibel, dass die hoch konjunkturzyklische Währung EURO in der letzten Woche vor allem gegenüber dem US-Dollar und Schweizer Franken erneut deutlich nachgab. Ein kurzfristiges weiteres Abgleiten des EURO bis in den Bereich von ca. 1,10 EUR/USD erachten wir daher derzeit als relativ wahrscheinlich. 

 

Chart:  EUR / USD – Kurs 

 

Chart: EUR/USD-Kurs

 

Da gerade das Anlageprofil des Strategiedepots VERMÖGENSSTREUUNG sowohl über eine betont risikokontrollierte Investmentallokation wie auch Auswahl der nachweislich konjunktur- und trendstabilsten Qualitätsaktien einem besonders nachhaltigen Vermögenszuwachs verpflichtet ist, konnte das Depot entgegen der 4 %-igen Korrektur des MSCI World Euro-Indexes in der letzten Woche sogar noch um + 0,2 % zulegen. Hierzu trug zum Teil auch eine am Freitag, d. 12.06. getätigte kurzfristige taktische Absicherung mittels des 2fach gehebelten SHORTDAX-ETF von DB X-TRACKERS (LU0411075020) bei, die dank eines gut 9 %igen Absicherungsgewinns bei einem Depotanteil von rd. 6 % somit einen zusätzlichen Performancebeitrag von rd. 0,55 % erwirtschaftete.  

Seit Auflegung am 30.04.2019 beträgt die Nettoperformance des Depots (vor Dividenden) in Euro somit nun + 7,7 %, womit die zeitgleiche Nettorendite des weiterhin leicht im Verlust befindlichen MSCI World Euro-Indexes derzeit um nicht weniger als + 8,7 % übertroffen wird. 

Neben dem schweizerischen Biotechnologie-Spezialisten TECAN (CH0012100191 / + 5,0 %) lieferten in der letzten Woche auch die US-amerikanischen Technologie-Klassiker ADOBE SYSTEMS (US00724F1012 / + 3,5 %) und AMAZON.COM (US0231351067 / + 2,6 %) sehr wichtige Portfoliostabilisierungsbeiträge. 

Wir belassen den derzeitigen Aktieninvestitionsgrad des Depots vorläufig bei rd. 84 %, werden jedoch im Falle einer weiteren Verletzung der DAX-Marke von 11740 Punkten (= minimal unter dem Tagestief vom 12.06.) erneut konsequente Absicherungen vornehmen. 

Darüber hinaus tauschen wir die Aktie des zuletzt enttäuschend performenden und weiterhin korrekturverdächtigen Pharmakonzerns ELI LILLY (US5324571083) mit morgiger Börseneröffnung der Wall Street am 15.06. nun gegen den charttechnisch in der letzten Woche geringfügig nach oben ausgebrochenen und kurz- wie längerfristig als attraktiver einzustufenden Titel von MICROSOFT (US5949181045) aus.

 

 

14.06.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de