als .pdf Datei herunterladen

Daiichi Sankyo, Thermo Fisher: Strategiedepot Vermögensstreuung

Update zum Strategiedepot Vermögensstreuung 13.09.2020

 

Auch in der abgelaufenen Woche hielten die Gewinnmitnahmen an den internationalen Aktienmärkten weiterhin an, obwohl sich die fundamentalen Nachrichten in keiner Weise weiter eintrübten. Der MSCI World (Euro)-Index verlor - 1,6 %.

Das Branchenmuster der Aktienbewegungen variierte dabei gegenüber der Vorwoche allerdings dahingehend, dass im Bereich der Wachstumsaktien fast nur noch klassische Informationstechnologie-Titel einen erhöhten Korrekturdruck verzeichneten, während vor allem Aktien des Gesundheitssektors sowie vielfach auch weitere defensive, konsumnahe Werte eine sehr erfreuliche Wochenperformance aufwiesen. In traditionellen, konjunktursensiblen Industrie- und Finanztiteln nahm die Verkaufsneigung hingegen wieder leicht zu.

In den USA ist die Berichtssaison zum 2. Quartal mit Vorlage aller S&P 500-Unternehmenszahlen nunmehr komplett abgeschlossen. Die im Berichtsverlauf erzielte Quote positiver Nettogewinnüberraschungen von 84 % stellte hierbei einen herausragenden Wert dar, und zwar den höchsten seit 2008 sowie einen der höchsten der gesamten letzten 20 Jahre.

Außerdem haben unter 65 S&P 500-Konzernen aktuell 43 ihre eigenen Gewinnprognosen für das 3. Quartal zuletzt angehoben, dagegen nur 22 gesenkt (= positive Gewinnprognose-Quote von 66 %, weit über dem 5 Jahres-Durchschnitt von nur 32 %), was die Analysten auch zum Anlass nahmen, ihre Gewinnrückgangs-Prognose für den gesamten S&P 500-Index im 3. Quartal auf „nur“ noch - 22,2 % gegenüber dem Vorjahr nach oben zu revidieren (vor rd. 6 Wochen noch über - 30 %).

Dagegen geht dieser aktuell klar positiv verlaufende Gewinnerwartungstrend in den USA an den europäischen STOXX 600-Konzernen auch weiterhin völlig vorbei. Denn nachdem hier bereits in der noch laufenden Berichtssaison zum 2. Quartal in nur 59 % aller Fälle positive Nettogewinnüberraschungen erzielt wurden, haben die Analysten daher ihre Prognosen eines drastischen Nettogewinneinbruchs von - 52 % (!) im gesamten STOXX 600-Index für das 3. Quartal nun schon seit Wochen völlig unverändert beibehalten. Eine größere quartalsweise Unternehmensdiskrepanz zwischen den USA und Europa wäre somit historisch mit Sicherheit noch kaum aufgetreten, sofern die Analysten mit ihren aktuellen Gewinnprognosen für das 3. Quartal Recht behalten.

Gemäß den zuletzt ebenfalls weitgehend konstant gebliebenen Analystengewinnschätzungen für 2021 wie auch der nahezu völligen Seitwärtsbewegung des MSCI World (USD)-Index seit Ende September verharrt dessen entsprechendes KGV (2021e) von rd. 20 aktuell auch weiterhin auf dem höchsten Niveau seit dem Jahreswechsel 2001/2002, ist also somit absolut betrachtet weiterhin historisch als sehr angespannt einzustufen. In der relativen Bewertung dieser Konstellation halten wir jedoch sowohl den rd. 28 %igen KGV-Aufschlag des MSCI USA- zum MSCI World-Index, wie auch darüber hinaus den rd. 23 %igen KGV-Aufschlag des technologielastigen Nasdaq 100-Index zum MSCI USA aufgrund jeweils deutlich überlegener Margen- und Gewinnwachstumsperspektiven aktuell für völlig angemessen und somit vertretbar.

 

Chart: MSCI World (Euro) – Index

 

 

Der Kursschwäche des MSCI World (Euro)-Index konnte sich das Strategiedepot VERMÖGENSSTREUUNG abgesehen von seiner grundsätzlich betont risikokontrollierten und defensiven Aktienauswahl auch dank seines wertstabilisierenden Einsatzes fallweise vorgenommener Depotabsicherungen (wie z.B. in der vergangenen Woche dem DB x-Trackers S&P 500 2x Short ETF (LU0411078636)) oder ebenfalls Aktienrisiken mindernder Total Return- bzw. Edelmetallfonds (z.B. HANSAWERTE, LUXTOPIC FLEX und der ebenso fallweise marktnah absichernde Technologieaktien-Fonds NORDASIA.COM) in der letzten Woche sehr gut entziehen und gab nur marginal um - 0,1 % nach.

Hierdurch ergab sich seit Auflegung am 30.04.2019 per 13.09. auf Euro-Währungsbasis eine Nettoperformance des Depots (vor Dividenden) von + 16,4 %, womit sich nunmehr eine erhebliche Outperformance gegenüber dem MSCI World (Euro) - Index von + 13,4 % eingestellt hat.

Wie schon eingangs erläutert, verzeichneten speziell Aktien des Gesundheitssektors in der vergangenen Woche weltweit starke Kursaufschläge, die neben den immer näher rückenden ersten Impfstoffeinführungen gegen das Covid 19-Virus auch fraglos der generell sehr attraktiven Aktienbewertung dieses Sektors zuzuschreiben waren (KGV 2021e des MSCI World Healthcare-Index aktuell nur rd. 18, also sogar aktuell mit einem Bewertungsabschlag gegenüber dem MSCI World-Index versehen).

Von dieser Entwicklung profitierte gerade das Strategiedepot VERMÖGENSSTREUUNG in der letzten Woche erheblich, da Aktien des Gesundheitssektors in diesem Depot sowohl im Auftrag des sehr wertbeständigen Vermögenswachstums wie auch der beschriebenen aktuell sehr günstigen Branchenbewertung hier derzeit eine sehr nennenswerte Gewichtung einnehmen. So legten die hierzu zählenden führenden Depotvertreter des Schweizer Laborausrüsters TECAN (CH0012100191), des weltgrößten Medizingeräte-Herstellers THERMO FISHER SCIENTIFIC (US8835561023) wie auch des international prominenten japanischen Pharmakonzerns DAIICHI SANKYO (JP3475350009) durch die Bank weg um über 5 % zu.

Dieses starke Plus in Gesundheits-Aktien wurde jedoch Woche durch ein nahezu ebenso starkes Minus der bekanntesten Klassiker unter den Technologietiteln neutralisiert, wozu im Strategiedepot VERMÖGENSSTREUUNG in der letzten Woche - dies jeweils ohne wesentliche fundamental neue Nachrichten - insbesondere die deutlich nachgebenden Titel von MICROSOFT, ADOBE, AMAZON.COM sowie des Spezialisten für Halbleitercodierungen und -testungen SYNOPSYS zählten.

 

 

16.09.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de