als .pdf Datei herunterladen

Update Themendepot Energiezukunft

Update zum Themendepot Energiezukunft 17.11.2019

 

Im Wochenvergleich befestigte sich das neu aufgelegte Themendepot ENERGIEZUKUNFT um 1,9 %. Die erzielte Performance seit Depot-Auflegung am 01.11.19 beläuft sich auf Euro-Basis somit aktuell auf + 2,4 %. Die Gewinner des Depots überwogen deren Verlierer dabei bei weitem.

Einziger Titel mit nennenswerten Abgaben (-2,0 %) war in der abgelaufenen Woche A2A SPA (IT0001233417). A2A, drittgrößter Versorger Italiens hinter ENEL und TERNA, sowie mit einem Erzeugungsanteil von 51 % in erneuerbaren Energien sowie ausgedehnten Smart Grid- und Energierückgewinnungsanlagen einer der ökologisch orientiertesten Energieversorger Italiens, legte am 13.11. hervorragende Quartalszahlen vor. Diese positive Entwicklung war jedoch schon weitgehenden in den Aktienkursen eskomptiert und wurde daher zu leichten Gewinnmintnahmen genutzt. Bei einem Umsatzanstieg um 16 % gegenüber Vorjahr wurde im 3. Quartal 2019 der operative Gewinn vor Zinsen und Steuern gleich um 39 % sowie der Reingewinn um 24 % ausgebaut. Für das Gesamtjahr 2019 wurde daraufhin die operative Gewinnschätzung (EBITDA) von zuvor 1155 – 1185 Mio. Euro nun auf ca. 1200 Mio. Euro, sowie die Nettogewinnschätzung von 300 – 330 Mio. Euro nun auf „ca. 330 Mio. Euro“ angehoben.   

Dagegen wiesen vor allem deutschen bzw. auf Deutschland fokussierten Windkraft-Hersteller NORDEX (DE000A0D6554 / + 9,4 %) und SIEMENS GAMESA (ES0143416115 / + 7,3 %) starke Kurszuwächse auf.

Die am 13.11. vorgelegten Quartalszahlen von Nordex kamen bei Analysten und Anlegern sehr gut an, nachdem im 3. Quartal bei einem Umsatzanstieg von 17 % der operative Vorjahresverlust von 3,2 Mio. Euro nun in einen Betriebsgewinn von 8,0 Mio. Euro umgewandelt werden konnte. Diese nach Worten des Vorstands „deutliche Geschäftsbelebung“ im 2. Halbjahr findet aktuell auch in einem hohen Auftragsbestand von über 8 Mrd. Euro (= ca. 2,5-facher Jahresumsatz von 2019) wie auch der Ausweitung der operativen Marge im 3. Quartal (vor Abschreibungen) auf 4,5 % Ausdruck, nachdem diese auf 9 Monats-Basis aktuell noch bei 3,1 % liegt.

Ähnlich positiv fielen auch die am 5.11. publizierten Ganzjahreszahlen 2018/2019 (per 30.09.) bei Siemens Gamesa aus, nachdem bei einem Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahr um 12 % der Reingewinn um 20 % gesteigert werden konnte. Auch zog, genauso wie bei Nordex, die operative Marge bei Siemens Gamesa im 4. Quartal ebenfalls deutlich an, und zwar auf 8,5 %, während sie auf Gesamtjahresbasis 2018/2019 lediglich einen Wert von 7,1 % erreichte.

Weitere starke Performanceimpulse für das Themendepot ENERGIEZUKUNFT lieferten in der letzten Woche auch die US-Stromversorger NEXTERA ENERGY (US65339F1012 / + 4,2 %) und AMEREN (US0236081024 / + 3,4 %). Beide Aktien standen nach ihren, die Analystenerwartungen voll erfüllenden Quartalszahlen kurzfristig - auch angesichts der erhöhten Risikobereitschaft der Aktienmärkte - unter leichtem Gewinnmitnahmedruck, konnten ihren langfristigen Aufwärtstrend in der vergangenen Woche jedoch sehr schnell wieder aufnehmen.

Nextera Energy ist, gemessen an der Erzeugungskapazität erneuerbarer Energiequellen, nicht nur US- sondern gar weltweit der größte Ökostrom-Lieferant (siehe auch unsere ausführliche Aktienanalyse vom 23.10.).

Ameren ist mit einer Aktienmarktkapitalisierung von knapp 19 Mrd. USD der führende lokale Energieversorger in den US-Bundesstaaten Missouri und Illinois. Abgesehen von einem 15 %- igen, zukünftig ebenso gefragten Konzernumsatzanteil in der Erdgas-Versorgung ist der verbleibende 85 %-ige Stromerzeugungsanteil von Ameren ebenfalls stark auf die Bereiche der Wind- und Solarenergie-Erzeugung ausgerichtet. Allein für 2020 befindet sich Ameren aktuell im Aufbau weiterer Wind- und Solarenergie-Kapazitäten in Missouri und Illinois über mehr als 1000 MW. Bis 2030 strebt der Konzern durch seine konsequent ausgebauten ökologischen Projekte in beiden Bundesstaaten auf diese Weise eine Reduktion des CO2-Ausstoßes um 35 %, sowie um 80 % bis 2050 an. Darüber hinaus wird der Konzern ein kürzlich allein in Missouri bereitgestelltes bundesstaatliches Budget von 6,3 Mrd. USD in den nächsten 5 Jahren im Rahmen von nicht weniger als 2000 Einzelprojekten dazu nutzen, die Stromnetze des Staates systematisch auf modernste, energieverbrauchs- und -verlustmindernde Standards (sog. Smart Grids) aufzurüsten. Hierfür hat Ameren zuletzt z. B. auch ein Kooperationsabkommen mit dem (ebenfalls im Strategiedepot ENERGIEZUKUNFT vertretenen) Schweizer Technologieführer für Smart Grid-Lösungen, LANDIS + GYR (CH0371153492), abgeschlossen.

 

18.11.2019 - Matthias Reiner - [email protected]

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.