als .pdf Datei herunterladen

Update Themendepot Energiezukunft

Update zum Themendepot Energiezukunft 08.12.2019

 

Die abgelaufene Handelswoche war an den globalen Aktienmärkten im Zuge erneuter Belastungen der US-chinesischen Handelgespräche (Grund: USA-Unterstützung der Hongkonger Protestdemonstrationen gegen die dortige chinafreundliche Regierung) wie auch aufgrund neuer Strafzoll-Ankündigungen der USA gegen Frankreich (geplante Einführung einer Digitalsteuer in Frankreich) von einem leichten Abgabedruck gekennzeichnet.

In diesem Aktienumfeld, das derzeit dennoch gleichwohl von einer insgesamt steigenden Risikobereitschaft der Anleger geprägt ist, tendierte das generell eher defensiv ausgerichtete Themendepot ENERGIEZUKUNFT unverändert. Die Performance seit Depotauflegung am 01.11.2019 beläuft sich somit weiterhin auf + 2,1 % (alle Angaben jeweils auf EURO-Basis).

 

 

 

 

 

Gewinnmitnahmen verzeichneten auch weiterhin insbesondere Aktien des italienischen Versorgersektors. Dieser stellt jedoch bereits seit Jahren generell einen der am stärksten und profitabelsten wachsenden Energiemärkte Europas dar (dauerhafte Begünstigung durch staatliches Regulierungsumfeld). Hierzu gehörige Depotaktien, wie der drittgrößte gesamtstaatliche italienische Stromversorger A2A (IT0001233417 / - 4,2 %) sowie der auf die Regionen Emilia Romagna, Ligurien und Piemont konzentrierte regionale Ökostrom-, Gas- und Umweltschutz-Anbieter IREN SPA (IT0003027817 / - 1,6 %), standen so weiterhin unter Abgabedruck. Beide Konzerne befinden sich aktuell, neben anderen nationalen und ausländischen europäischen Versorgern, in einer Angebotsvorbereitung für eine milliardenschwere Übernahme von Energieeinheiten des italienischen Versorgungs-Konzerns SORGENIA (Sitz: Mailand), der diese aktuell im Zuge einer staatlich verfügten, umfassenden finanziellen Entschuldung und Restrukturierung zum Verkauf stellt. Wir halten an A2A wie auch IREN aufgrund ihrer völlig intakten Wachstumsperspektiven daher auch weiterhin fest.

Hingegen präsentierten sich Techologieausrüster im Bereich erneuerbarer Energien sowie der Herstellung verbrauchsoptimierter sog. „Smart Grid“-Netze in der abgelaufenen Woche insgesamt in einer sehr freundlichen Verfassung.

So konnte die Aktie von SCHNEIDER ELECTRIC (FR0000121972), der weltführenden französischen Gesellschaft für gewerbliches Energieverbrauchs-Management (z.B. Niederspannungs-Lösungen, Energiesteuerung von Großanlagen und Rechenzentren, Stromverteiler) im Wochenverlauf als stärkster Depotwert + 3,4 % hinzugewinnen.

Auch einer der weltweit fortschschrittlichsten Entwickler von Photovoltaik-Ausrüstungen, die in Israel ansässige SOLAREDGE TECHNOLOGIES (US83417M1045), sowie die weiterhin weltweit mit Windpark-Aufträgen überschüttete NORDEX (DE000A0D6554) verbuchten deutliche Kurssteigerungen um + 2,8 % bzw. + 2,2 %.

 

09.12.2019 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de