als .pdf Datei herunterladen

Bayer Leverkusen sichert sich das Double, wovon auch der namensgebende Hauptsponsor durchaus profitieren könnte

Für Bayer ist das ein echtes Schnäppchen

NTG24 - Bayer Leverkusen sichert sich das Double, wovon auch der namensgebende Hauptsponsor durchaus profitieren könnte

 

Die Entwicklung von Bayer und der Werkself in Form von Bayer Leverkusen könnte derzeit unterschiedlicher kaum sein. Während der Pharmagigant sich mit etlichen existenziellen Bedrohungen herumkämpfen muss und an der Börse auf das niedrigste Niveau seit fast 20 Jahren stürzte, feiert man im Fußball bisher nicht für möglich gehaltene Erfolge.

Anzeige:

Banner Zürcher Börsenbriefe

 

Zwar riss die Siegesserie bei Bayer Leverkusen im Finale des Europapokals und die Saison konnte letzten Endes nicht ganz perfekt beendet werden. Am Wochenende errang der Verein aber den DFB-Pokal und damit neben der deutschen Meisterschaft den zweiten Titel in nur einem Jahr. Experten sehen Potenzial dafür, dass davon auch Bayer (DE000BAY0017) profitieren könnte.

Laut „WirtschaftsWoche“ überweist Bayer seiner Werkself jährlich etwa 25 Millionen Euro, um als Hauptsponsor auftreten zu können. Der Konzern selbst geht aber davon aus, dass bei einem anderen Verein ein Vertrag in dreistelliger Millionenhöhe nötig wäre, um einen ähnlichen Effekt wie aktuell bei Bayer Leverkusen zu erzielen. Die enormen sportlichen Erfolge scheinen sich also zu einem PR-Glücksfall zu entwickeln.

Darüber hinaus sprach CEO Bill Anderson kürzlich davon, sich die Entwicklung des Clubs zum Vorbild machen zu wollen. Auch Bayer Leverkusen stand einst in einer tiefen Krise, konnte sich mit neuen Ansätzen aber in Windeseile an die Spitze arbeiten. Der namensgebende Konzern soll nun eine ähnliche Entwicklung durchlaufen, auch wenn nicht näher erläutert wurde, wie dies im Detail geschehen soll.

 

Bayer: Andere Baustelle!

 

Anzeige:

Werbebanner DegussaDie Erfolge von Bayer Leverkusen sind fraglos inspirierend und PR-technisch wird es Bayer kaum schaden. Ob allein durch Jubelstürme bei Fußballfans Kritik um Glyphosat und Co. verstummen wird, ist aber dann doch eher zu bezweifeln. Auch führen direkte Vergleiche zwischen Konzern und Verein ins Leere. Denn die Probleme sind dann doch derart unterschiedlicher Natur, dass eine Meisterschale in der Bundesliga noch lange nicht für ein Comeback bei Pharma- und Agrarsparte spricht. Anleger dürfen sportliche Erfolge durchaus feiern, sollten darauf aber keine Investmententscheidungen begründen.

Bayer AG-Aktie: Kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Bayer AG-Zahlen sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Bayer AG-Aktionäre. Lohnt sich aktuell ein Einstieg oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Empfehlungen zu Bayer AG - hier weiterlesen...

 

27.05.2024 - Matthias Eilenbrock

Unterschrift - Matthias Eilenbrock

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)