als .pdf Datei herunterladen

Biontech, Valneva & Novavax stürzen ab, Teamviewer sieht technisch interessant aus

Der Handelstag - Bericht zum 18.01.2022

NTG24 - Biontech, Valneva & Novavax stürzen ab, Teamviewer sieht technisch interessant aus

 

Die Erwartung einer restriktiveren Geldpolitik in den USA lässt die Zinsen auf beiden Seitden des Atlantiks weiter steigen und drückte auch heute auf den deutschen Aktienmarkt. Bei den Einzelwerten gaben die Aktien der Corona-Impfstoffhersteller Biontech, Valneva und Novavax deutlich nach, nachdem eine neue Studie aus Israel zur Wirksamkeit gegen die Omikron-Variante vorgestellt wurde. Weiter aufwärts ging es dagegen mit der Aktie von Teamviewer.

Die deutschen Aktien haben heute schwächer geschlossen. Der DAX fiel 161 Zähler auf 15.773 Punkte, schloss aber deutlich über seinem Tagestief von 15.669,35 Punkten. Steigende Zinsen in den USA und Deutschland belasteten dabei das ,,Risk-off-Sentiment‘‘.

Anzeige:

Werbebanner ClaudemusBei den Einzelwerten litten die Hersteller von Corona-Impfstoff unter einer neuen Studie aus Israel, in der sich zeigte, dass eine vierte Corona-Impfdosis der Impfstoffe von Pfizer/Biontech und Moderna anscheinend kaum zusätzlichen Schutz vor der Omikron-Variante bringt. Da es sich aber erst um Zwischenergebnisse der Studie handelt, wurden keine näheren Zahlen veröffentlicht. Daraufhin kamen aber alle Hersteller von Corona-Impfstoffen unter Druck.

So gaben die Aktien von Biontech (US09075V1026) auf Xetra 8,89 % auf 155,25 Euro nach und unterschritten damit auch die Unterstützung vom 08.07.2021 bei 163,35 Euro. Die Aktien von Valneva (FR0004056851) fielen in Frankfurt 6,44 % auf 15,70 Euro und stehen damit kurz über der Unterstützung vom 05.01.2022 von 15,50 Euro. Und die Titel von Novavax (US6700024010) gaben sogar 13,06 % auf 89,10 Euro nach und sind nun aus charttechnischer Perspektive kurz vor einem Absturz bis auf 65 Euro.

Teamviewer (DE000A2YN900) konnte dagegen heute seinen Wiederaufstieg fortsetzen und legte in einem schwachen Marktumfeld 3,28 % auf 13,07 Euro zulegen. Auf Stundencandle-Basis hat die Aktie mit einem Doppelboden den steilen Anstieg vom 12.01.2022 konsolidiert und direkt an der Unterstützung bei 12 Euro nach oben gedreht. Sollte es der Titel nun auch noch über den Widerstand bei 13,765 Euro schaffen, könnte die charttechnisch ausgebombte Aktie ein schneller Anstieg in Richtung von 15 Euro durchlaufen.

 

Und was passierte sonst noch?

 

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistDer US-Dollar gewinnt heute bislang gegen den Euro 0,7 % auf 1,1324 Dollar, und der Schweizer Franken legt 0,3 % auf 1,0388 Franken zu. Die Edelmetalle zeigen sich trotz des stärkeren US-Dollars überwiegend freundlich, ebenso wie der Ölpreis, während Bitcoin schwächer tendiert. Weiter im Anstieg begriffen sind dagegen die langen Renditen. Die Rendite der 10-jährigen deutschen Bundesanleihe legt 81,82 % auf – 0,004 % zu und steht damit kurz vor dem Break ins das positive Vorzeichen, während die Rendite der 10-jährigen US-Treasury 5,13 % auf 1,864 % zulegt.

 

18.01.2022 - Arndt Kümpel

Unterschrift - Arndt Kümpel

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)