als .pdf Datei herunterladen

Teamviewer erstaunlich stabil, Novavax & Gazprom schwächeln, K+S mit Schwung aufwärts

Der Handelstag - Bericht zum 13.01.2022

NTG24 - Teamviewer erstaunlich stabil, Novavax & Gazprom schwächeln, K+S mit Schwung aufwärts

 

Die deutschen Aktien tendierten heute in einer geringen Schwankungsbreite und schlossen den Handelstag leicht höher. Bei den Einzelwerten gab die Aktie von Teamviewer erstaunlich wenig ab, was für ein deutlich verbessertes Sentiment nach der langen Durststrecke zuvor spricht. Schwach notierte dagegen die Aktie von Novavax, die sich nun kurz über einem kritischen Unterstützungsniveau befindet. Von einer positiven Analystenempfehlung profitieren konnte heute die Aktie von K+S und setzte damit ihren Sturmlauf nach oben fort. Gazprom hingegen litt unter einer Äußerung der EU-Wettbewerbskommissarin Vestager.

Die deutschen Aktien haben heute nach einem schwankungsarmen Handel leicht höher geschlossen. Zu Handelsschluss stand der DAX dann 21 Zähler höher bei 16.032 Punkten.

Bei den Einzelwerten konnte sich die Aktie von Teamviewer (DE000A2YN900) trotz des gestern gerissenen großen Kurs-Gaps ungewöhnlich stabil halten und korrigierte nur 2,79 % auf 12,905 Euro. Sollte sich der Titel auch mit dem morgigen Wochenschlusskurs oberhalb von 12,84 Euro halten, wäre dies eine zusätzlicher Hinweis darauf, dass die Märkte wieder verstärkt Zuversicht in die Wachstumsperspektiven des Unternehmens haben.

Anzeige:

Werbebanner ClaudemusDagegen gab die Aktie von Novavax (US6700024010) deutlich nach und verlor in Frankfurt 9,16 % auf 103,28 Euro. Ein weiterer ebenso schwacher Tag dürfte zu einem Unterschreiten des bisherigen Korrekturtiefs vom 13.05.2021 bei 98,50 Euro führen und neues Abwärts-Momentum auslösen. Die charttechnische Lage spitzt sich damit weiter zu. Mit einem Kurssprung von 8,68 % auf 17,65 Euro robbte sich dagegen die Aktie von K+S (DE000KSAG888) über den nächsten Widerstand hinweg. Berenberg hatte den Titel von ,,Halten‘‘ auf ,,Kaufen‘‘ und das Kursziel von 13 Euro auf 20 Euro angehoben.

Schwach tendierte heute zudem die Aktie von Gazprom (US3682872078). Die EU-Wettbewerbskommissarin Vestager hatte die Begrenzung der Lieferungen angesichts der stark gestiegenen Nachfrage als ,,provokativ‘‘ bezeichnet. Die Aktie von Gazprom gab auf Xetra 4,77 % auf 7,69 Euro nach und notiert nun nur noch knapp über ihrer mittelfristigen Aufwärtstrend-Linie, die aktuell bei rund 7,50 Euro verläuft.

 

Und was passierte sonst noch?

 

Der US-Dollar zeigt sich bislang nur wenig bewegt und gibt aktuell 0,18 % auf 1,1460 Dollar gegen den Euro ab. Der Schweizer Franken gewinnt dagegen leicht um 0,15 % auf 1,0435 Franken. Die Edelmetalle tendieren zudem schwächer, ebenso Bitcoin und der Ölpreis. Die langen öffentlichen Renditen notieren in den USA nur wenig verändert, in Deutschland geben sie dagegen deutlich nach.

 

13.01.2022 - Arndt Kümpel

Unterschrift - Arndt Kümpel

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)