als .pdf Datei herunterladen

Update Musterdepot Konservativ

Update zum Musterdepot Konservativ 24.09.2019

 

Das Musterdepot Konservativ legte im Wochenvergleich um + 0,9 % zu, während der MSCI World-Index um 0,8 % nachgab. Hiermit weist das Depot seit Auflage am 26.02.2019 somit nun eine positive Performance von + 2,0 % auf, während sich der MSCI World-Index im negativen Terrain von - 0,4 % befindet (jeweils auf Franken-Basis).

Wie schon zurückliegend prognostiziert, wurden in weiten Teilen der Welt – vor allem beruhend auf dem Handelskrieg zwischen USA und China - zurückliegend auch weiterhin eine Fülle von Wirtschaftsdaten publiziert, die gleichgerichtet auf eine fortgesetzte Wirtschaftsabschwächung hindeuten. Vor allem betrafen diese teilweise heftigen Indikatoreinbrüche das verarbeitende Gewerbe, wie zum Beispiel die Einkaufsmanagerindizes, Auftragseingänge, Produktionsleistungen und Produktivitätszahlen der Unternehmen. In diesem Zuge gerieten daher gerade konjunkturzyklische Aktien erneut unter Abgabedruck, vor allem auch, nachdem angekündigte Liquiditätsausweitungen der FED (incl. Leitzinssenkung) wie auch der EZB gleichermaßen kritische Konjunktureinschätzungen signalisierten.    

Vor diesem Hintergrund sehen wir in beiden Musterdepots des Züricher Trends (auch im spekulativen, s. unten) vorerst noch keinen Anlass, von unserer aktuellen Bevorzugung dynamischer Wachstumsaktien gegenüber zyklischen Titeln wesentlich abzurücken.

   

Chart: Relative Stärke Russell 2500 Value vs. Growth - Index

 

Chart Russell 2500

 

Einzige Werte im Depot, die in der letzten Woche mit einem Minus von jeweils knapp -2 % unter Abgabedruck standen, waren PAYPAL HLD. und ADOBE SYSTEMS. Adobe korrigierte nach Vorlage erwartet positiver Zahlen zum 3. Quartal 2018/2019 (per 30.06.) die Umsatzprognose für das Gesamtjahr überraschend um rd. 3% nach unten, da vor allem die Wachstumsrate des Cloud-Geschäfts bislang die Erwartungen der Konzernleitung verfehlte. Wir sehen in dieser marginalen Zurückstufung jedoch bisher keinen Anlass, die Aktie in unserem Depot zur Disposition zu stellen. Dagegen trennen wir uns nun vom Titel Paypal. Seit ihrer enttäuschenden Ergebnispublikation des 1. Halbjahres, die auf ein nachlassendes Nutzer- und Umsatzwachstum hindeuteten, steht die Aktie des weltführenden Zahlungsdienstleisters unter einem ungebrochenen Abgabedruck. Auf diese zunehmende Eintrübung des charttechnischen Bildes reagieren wir daher nun mit dem Verkauf der Aktie.

Unter allen übrigen, betont trendstabilen Aktien des Depots ragte in der vergangenen Woche VONOVIA mit einer Kurserholung um + 5 % heraus. Nach 12 Monats- Kurszielanhebungen durch Goldman Sachs wie Credit Suisse- Analysen auf jeweils 57 EUR (!) sowie einer 69 %-igen Mehrheitsübernahme am führenden schwedischen Wohnungsbauunternehmen Hembla AB bleiben wir trotz der zuletzt verzeichneten technischen Kursschwäche der Aktie bei dem Titel vorerst dabei. Sehr fest mit jeweils + 2,5 % tendierten im Wochenverlauf außerdem auch die Aktien der bis zuletzt von Großschadensbelastungen stark verschont gebliebenen Rückversicherer HANNOVER RÜCK und MÜNCHENER RÜCK.

  

Verkäufe:  PAYPAL HOLDINGS

Neuaufnahmen: KEINE

 

24.09.2019 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.