als .pdf Datei herunterladen

Update Musterdepot Spekulativ

Update zum Musterdepot Spekulativ von 04.09.2019

 

Das Musterdepot Spekulativ legte im Wochenverlauf um + 1,7 % zu. Der MSCI World - Index stieg im gleichen Zeitraum um + 2,7 % (beide Angaben jeweils auf Franken-Basis).

Die Outperformance des Depots seit Auflegung 26.02.2019 beläuft sich damit gegenüber dem MSCI World-Index aktuell auf + 5,0 %.

Dass das Depot in der letzten Woche gegenüber dem MSCI World-Index unterlegen war, resultierte in erster Linie aus unserer bisher weiter hohen Liquiditätshaltung von rd. 26 %. Bereinigt um diese Barreserve stieg das reine Aktiendepot im Wochenvergleich um 2,3 %.

Ebenso wie das Depot Konservativ befindet sich auch das Depot SPEKULATIV seit Auflage derzeit im Plus, und zwar auf Franken-Basis mit + 1,7 %.  Der MSCI World-Index weist seit Depotauflage, ebenfalls auf Franken-Basis, derzeit dagegen eine Negativ-Performance von - 3,3 % auf.

Angesichts des generell höheren Risikogrades des Depots SPEKULATIV werden wir hier die dortige Cashquote künftig voraussichtlich stärker und schneller zurückfahren, als dies im Depot Konservativ der Fall sein wird. Dies gilt insbesondere im Falle weiter freundlich tendierender Aktienmärkte. Entsprechende Maßnahmen hierzu im Verlauf dieser Woche finden Sie unten angeführt.

Auch im Depot SPEKULATIV waren negativ abschneidende Titel in der letzten Woche in der weiten Minderzahl (5 von 21 Werten). Am stärksten verlor im Wochenverlauf dabei mit - 1,7 % die Aktie der stark aufstrebenden Veranstaltungs- und Ticketing-Agentur LIVE NATION ENTERTAINMENT (US5380341090).

Die restlichen positiv performenden Aktien verzeichneten vielfach ebenso Kurszuwächse von über 3 %, konnten mit der starken Aktienkurs-Entwicklung des Depots Konservativ im Wochenvergleich jedoch insgesamt nicht ganz mithalten.

In der der vergangenen Woche machte die Aktie von PUMA (DE0006969603) ihrem Namen alle Ehre und vollzog im Depot den dynamischsten Sprung (+6,4 %). Bereits mit den exzellenten Zahlen zum 2. Quartal hatte Puma deutlich besser abgeschnitten als ihr Erzkonkurrent Adidas (Umsatz / Betriebsergebnis: Puma +15 % / + 31 % gegenüber Vorjahr; Adidas + 5 % / + 13 % gegenüber Vorjahr). Für weiteren Kursschub sorgt jedoch, dass Puma letzte Woche ihren ersten US-Flaggschiff-Center in New York, und dies auch noch in der Bestlage der Fifth Avenue eröffneten. Darüber hinaus kündigte Puma an, auch in so vielen DISNEY - Stores wie möglich künftig weitere eigene US-Verkaufsflächen eröffnen zu wollen. Puma treibt ihren US-"Expansionsfeldzug" aktuell also so aggressiv wie wohl überhaupt kaum ein zweites deutsches Unternehmen voran. Hierbei kommt ihr in besonderem Maße zu Gute, dass gerade ihr (bei Adidas unterrepräsentierter) Bereich sportlicher Alltagsmode dank entsprechender amerikanischer "Lifestyle-Kultur" dort immer mehr in einen regelrechten Boom übergeht. Dieser aktuelle Gewinnvorsprung von Puma hat jedoch andererseits aktuell seinen Preis in einer 25 %-igen KGV-Prämie gegenüber Adidas (2020e: 32 vs. 24).  Beide Aktien stufen wir daher aktuell als ähnlich stark kaufenswert ein.

Ohne fundamental neue Nachrichten setzten in der vergangenen Woche darüber hinaus z. B. auch die Aktien des belgischen Lagerlogistik-Dienstleisters WDP (BE0003763779 / + 4,7 %) sowie des weltführenden Callcenter-Betreibers TELEPERFORMANCE (FR000005180 / + 3.6 %) ihre Aufwärtstrends eindrucksvoll fort.

 

Transaktionen Musterdepot Spekulativ

 

Verkauf STRAUMANN (CH0012280076)

Der Chart des Dentalprodukt-Spezialisten sieht aktuell brenzlig aus, und deutet derzeit die Vollendung einer möglichen Schulter-Kopf-Schulter-Formation an. Hintergrund dürfte neben einem unspektakulären Halbjahres- Ergebnis (lediglich Bestätigung positiver Erwartungen) ein offenbar aufkommender Margendruck am Kernmarkt USA sein, der in verwandtem Segment zuletzt auch schon dem Weltmarktführer Align Technologies einen herben Aktienkurseinbruch bescherte. Auch der Austausch von Straumanns USA-Chef ab Anfang 2020 legen diese Mutmaßung nahe. Wir stellen den aktuell mit einem KGV von 38 recht hoch bewerteten Titel daher vorsichtshalber nun zum Verkauf.

 

Neukauf GURIT HOLDING (CH0008012236)

Trotz einer Aktienmarktkapitalisierung von bisher nur rd. 530 Mio. Franken ist die bereits 1835 gegründete GURIT HOLDING bereits ein global hoch diversifizierter Weltmarktführer in der Herstellung besonders temperatur- und witterungsbeständiger Verbundstoffe auf Kohle- und Glasfaser-Basis sowie von Harzen und Klebstoffen. Diese kommen insbesondere in Verkleidungen von Windkraft-Anlagen, Flug- und Raumfahrttransportern sowie Schiffen zum Einsatz. Die Gesellschaft weist im Industriebereich eine hohe operative Marge von rund 10 % sowie eine exzellente Eigenkapitalrendite von aktuell 20 % auf. Mit einem aktuellen KGV von nur 13 halten wir die Aktie dieses ertragsstabilen Industriezulieferers daher derzeit für ein perspektivisch sehr interessantes Small Cap-Investment.

 

Neukauf IMMOFINANZ (AT0000A21KS2)

Die 1990 gegründete und aktuell mit 2,6 Mrd. Euro Aktienkapitalisierung ausgestattete Wiener IMMOFINANZ AG ist die größte Finanzierungs- und Verwaltungsgesellschaft gewerblicher Liegenschaften (Schwerpunkt: große Bürokomplexe und Einkaufszentren) innerhalb Österreichs sowie seiner gesamten benachbarten mittel- und osteuropäischen Anrainerstaaten (außer der Schweiz). Ihr Portfolio umfasst derzeit rund 250 Objekte mit einer Gesamtfläche von fast 2 Millionen Quadratmetern. Dank der seit Jahren verzeichneten Konsumbelebung der meisten osteuropäischen Staaten, gepaart mit tendenziell rückläufigen Inflations- und Arbeitslosigkeitsraten, dürften bei Immofinanz künftig sehr hohe Vermietungsauslastungen und relativ stabile Umsatz- und Gewinnwachstumsraten zumindest im hoch einstelligen Prozentbereich gegeben sein. Diese drücken sich aktuell in einer operativen Marge von über 80 % aus! Wegen des weiterhin überdurchschnittlich volatilen Wachstums des expandierenden Osteuropa-Geschäfts von Immofinanz empfehlen wir die mit einem KGV (2020e) von 12 bewertete Aktie aktuell jedoch nur risikobereiten Anlegern.

 

Anhebung Rückkauf-Limit NORDEX (DE000A0D6554) von 8,50 auf 8,60 Euro

Mit dem gesetzten Rückkauflimit für NORDEX sind wir bis jetzt leider nicht zum Zuge gekommen. Aufgrund der sich momentan abzeichnenden Stabilisierung der Geschäftslage und trotz zurückliegender Verlustausweisung von NORDEX sehen wir es daher als vertretbar an, dieses Aktienkauf-Limit (ggfs. in einem ersten Schritt) nun zunächst von 8,50 auf 8,60 Euro anzuheben.

 

04.09.2019 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de