als .pdf Datei herunterladen

Scatec Solar, Solaria Energia: Strategiedepot Aktien Spekulativ

Update zum Strategiedepot Aktien Spekulativ 30.08.2020

 

Auch in der abgelaufenen Woche präsentierten sich die internationalen Aktienmärkte in einer ungebrochen festen Verfassung. So legte MSCI World (Euro)-Index um weitere + 1,7 % zu.

Die in Europa und vielen Schwellenländern zuletzt ausgebrochene 2. Welle der Corona-Pandemie trat in der letzten Woche erneut völlig in den Hintergrund, da sich in Asien und seit 24.07. selbst auch in den USA die täglichen Neuinfektionszahlen unvermindert abnehmen und außerdem erste Impfstoffzulassungen nun immer näher bevorstehen.

Die Gewinnberichtssaison in den USA zum 2. Quartal verzeichnete in der abgelaufenen Woche ein weitere Qualitätssteigerung, was für den fortgesetzten Anstieg der Aktienmärkte ausschlaggebend gewesen sein dürfte. Per 28.08. haben nun 98 % aller S&P 500-Konzerne ihre Quartalsergebnisse präsentiert, wobei mittlerweile sogar 84 % (Vorwoche 82 %) von diesen die Nettogewinnerwartungen der Analysten überbieten konnten. Im Vergleich der letzten 5 Jahre, in denen die durchschnittliche Quote positiv überraschender Nettogewinnausweise der S & P 500-Konzerne lediglich bei 72,5 % lag, stellt das jetzige Berichtsquartal somit eine hervorragende Ausnahmeerscheinung dar, und weist zudem aktuell auch eine unglaubliche Überbietung der Nettogewinn-Konsensschätzungen der Analysten um nicht weniger als 23,1 % auf.

Gegenüber den USA nimmt die Quartalsberichtsperiode der europäischen STOXX 600-Unternehmen dagegen weiterhin einen erheblich schlechteren Verlauf. Von den 316 der bis zum 25.08. publizierenden Konzerne konnten bislang lediglich 60 % die Nettogewinnprognosen der Analysten schlagen. Und nach dem aktuellen Stand der Dinge dürfte Europa im Vergleich zu den USA auch im 3. Quartal mit größter Sicherheit weiterhin wesentlich schlechter abschneiden, da die Analysten für die US-amerikanischen S&P 500-Unternehmen im laufenden Quartal derzeit einen Reingewinnrückgang von - 23 % gegenüber dem Vorjahr erwarten, während der voraussichtliche Gewinneinbruch der europäischen STOXX 600-Konzerne im 3. Quartal weit stärker mit ca. - 38 % veranschlagt wird.

Von volkswirtschaftlicher Seite kam die erwähnenswerteste Nachricht in der letzten Woche erneut aus den USA, wo sich die Auftragseingänge für Investitionsgüter (durable goods) im Juli gegenüber dem Vormonat gleich um + 11,2 % ausweiteten (Expertenerwartungen dagegen: nur + 4,3 %). Auch dies ist ein weiterer klarer Beleg einer aktuell unübersehbaren Konjunkturerholung in den USA, wovon Europa und auch Japan in diesem Ausmaß derzeit noch weit entfernt sind.

Unter charttechnischer Betrachtung ist der MSCI World-Index in der letzten Woche zwar nun weiter bis auf nur noch rd. 3 % an den nächsten, hoch relevanten technischen Widerstand herangeklettert. Jedoch bauten sich damit die gegenwärtig bereits angespannten KGV-Relation des MSCI World-Index von rd. 20 (2021e) wenigstens nicht noch weiter aus, da der letztwöchige Anstieg des MSCI World – Index von ebenso deutlichen, weiteren Gewinnprognoseheraufstufungen der Analysten geprägt war.

Wir behalten mit Ausnahme des Themendepots Edelmetalle (Aktienquote: rd. 79 %) den Aktien-Investitionsgrad in unseren Strategie- und Themendepots daher unverändert bei rd. 88 % bei.

 

Chart: MSCI WORLD (Euro) – Index

 

 

Den in der letzten Woche erneut sehr konjunkturzyklisch und vor allem durch klassische Blue Chips geprägten Anstieg des MSCI World – Index vollzog das Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV trotz seiner abweichenden Stilfokussierung auf wachstumsorientierte Nebenwerte weitgehend nach und gewann + 1,5 % hinzu.

Hierdurch ergibt sich auf Euro-Währungsbasis aktuell eine Nettoperformance des Depots (vor Dividenden) von + 35,7 % seit Auflegung am 26.02.2019, womit weiterhin eine massive Outperformance gegenüber dem MSCI World (Euro) - Index von nicht weniger als + 23,5 % beibehalten wurde.

Ähnlich wie das Themendepot ZUKUNFTSTECHNOLOGIEN war auch die Entwicklung des Strategiedepots AKTIEN SPEKULATIV in der letzten Woche vor allem von einer fulminanten Rallyefortsetzung nahezu aller globalen Solaraktien geprägt, die bei insgesamt noch akzeptablen KGV-Bewertungen anhaltend von dem weltweit aktuell sehr robusten Wachstum neu geschaffener Solarstromkapazitäten begünstigt werden (globale Kapazitätsausdehnung 2020: + 18 % auf rd. 740 GW, in 2021: weiterer Anstieg um + 20 % auf rd. 890 GW im Falle unveränderter politischer Projektgenehmigungs-Grundsätze denkbar).

Neben dem auch im Themendepot ZUKUNFTSTECHNOLOGIEN allokierten, geographisch in nahezu allen Weltkontinenten positionierten norwegischen Solarkraftwerksbetreiber SCATEC SOLAR (NO0010715139 / + 11,7 %) legte im Depot daher auch ein kleinerer, aber umso wachstumsstärkerer Spezialwert, die spanische Solaria Energia y Medio Ambiente, kurz SOLARIA ENERGIA (ES0165386014) in der letzten Woche rasant um + 10,1 % zu.

Solaria Energia, deren Aktie aktuell erst eine Marktkapitalisierung von rd. 2 Mrd. Euro besitzt, dennoch aber seit Depotaufnahme am 27.05. bereits fast 70 % zugelegt hat, weist in ihrer Tätigkeitsfokussierung auf Spanien, Italien und Lateinamerika dadurch eine besonders breite und stabile Ertrags- und Gewinnbasis auf, dass sie nur untergeordnet im Segment der Verwaltung bestehender Solaranlagen tätig ist (nur eine von 3 Divisionen). Darüber hinaus glänzt sie vor allem als hoch gefragter architektonischer Designer und Bauherr schlüsselfertiger Photovoltaikanlagen (incl. Lizenz-/Genehmigungsbeantragungen, technische Projektleitungen und Bauüberwachung). Ferner entwickelt und vertreibt Solaria Energia in ihrem dritten Geschäftsbereich auch selbst Sonnenkollektoren und -paneele in technologischer Eigenanfertigung.

In dieser breiten, gerade auch architektonischen Ausrichtung auf das gesamte Gebiet der Solarstromerzeugung wies Solaria Energie zum Ende des 1. Quartals daher auch eine exzellente Ergebnisentwicklung mit einem Umsatzanstieg um + 27 % sowie sogar einem Nettogewinnsprung um + 39 % gegenüber dem Vorjahr auf, wovon gerade auf der Gewinnseite andere europäische Solar- und sonstige Ökoenergiekonzerne derzeit zumeist nur träumen können.

Die zurückliegende Kursrallye ist also auch bei Solaria Energia trotz optisch hoher KGVs fundamental zur Zeit stark nachvollziehbar (geschätzte KGV-Absenkung von Ende 2020 bis Ende 2022 von rd. 100 auf rd. 40), so dass dem am 23.09. zur Veröffentlichung anstehenden Ergebnis des 2. Quartals 2020 mit großer Spannung entgegenzusehen ist.

 

 

01.09.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de