als .pdf Datei herunterladen

GENERAC, AMEDISYS: Strategiedepot Aktien Spekulativ

Update zum Strategiedepot Aktien Spekulativ 02.08.2020

 

In der vergangenen Woche verzeichneten die internationalen Aktienmärkte weiterhin eine nachgebende Tendenz. Der MSCI World (Euro)-Index korrigierte um - 1,1 %.

Unvermindert lasteten verstärkte Befürchtungen vor dem globalen Ausbruch einer 2. Welle der Corona-Pandemie und hierdurch möglicherweise erneut hervorgerufener Beschlüsse wirtschaftsschädigender Lockdown-Maßnahmen auf den Aktienbörsen. Ein derartiges, erneut stark konjunkturlähmendes Risiko wird auch von den Marktteilnehmern auch deshalb aktuell stark in den Vordergrund gestellt, da in der letzten Woche sowohl in den USA und Deutschland wie auch in einer Vorausschätzung von EUROSTAT für die gesamte EU sowie die Eurozone verheerende BIP-Entwicklungsdaten für das abgelaufene 2. Quartal gegenüber dem bereits ebenfalls Corona-belasteten 1. Quartal 2019 publiziert wurden (USA: - 9,5 %; EU: - 11,9 %; Eurozone: - 12,1 %; Deutschland: - 10,1 %). Eine 2. Runde möglicher neuer staatlicher Wirtschaftsrestriktionen zur Eindämmung des Corona-Virus wäre also daher mit unabsehbaren und möglicherweise dann auch auf Jahre hinaus kaum wieder gut zu machenden konjunkturellen Folgen für diese Nationen verbunden.

Auf der anderen Seite nimmt der Verlauf der Quartalsberichtssaison in den USA und Europa auch weiterhin eine sehr erfreuliche Fortsetzung. Per 31.07. vermeldeten von den 315 der 500 S & P-Unternehmen, die ihre Zahlen zum 2. Quartal bereits publizierten, nunmehr sogar 84 % (Vorwoche: noch 81 %) eine Nettogewinnerzielung, die die Analystenschätzungen übertraf. Diese Konsensüberbietungsquote liegt damit nun weit über dem historischen Durchschnitt und stellt - relativ betrachtet - sogar eines der positivsten Berichtsquartale in den USA innerhalb des letzten Jahrzehnts dar.

Leicht abgeschwächt hat sich dagegen in der letzten Woche die Quartalberichtssaison der Unternehmen in Europa, nachdem nun mittlerweile 19 % der STOXX 600-Unternehmen ihre Ergebniszahlen vorgelegt haben. Hier wurden nunmehr in 66 % aller Fälle die Nettogewinnschätzungen der Analysten übertroffen (Vorwoche noch 69 %). Jedoch liegt auch diese positive Überraschungsquote weiterhin deutlich über dem historischen Durchschnitt zurückliegender Quartalspublikationen im STOXX 600-Index.

An der auf 12 Monate vorausgeschätzten KGV-Bewertung des MSCI World-Indexes von rd. 20 hat sich zuletzt auch weiterhin nichts geändert. Damit bleiben internationale Aktien aktuell in der Breite weiterhin nicht allzu attraktiv bewertet. Wir können chart- wie bewertungstechnisch daher kurzfristig auch weiterhin einen Index-Rücksetzer um ca. 7 – 8 % nicht gänzlich ausschließen. Die derzeitige Aktienquote von rd. 88 % unserer grundsätzlich sehr sorgfältig selektierenden Strategie- und Themendepots behalten wir dennoch weiterhin unverändert bei.

 

Chart: MSCI World (Euro) – Index

 

Chart: MSCI World (Euro)-Index

 

Dem Umfeld des um - 1,1 % nachgebenden MSCI World-Aktienindex konnte sich das Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV einmal mehr hervorragend entziehen und gewann in der abgelaufenen Woche gleich + 2,8 % hinzu.

Mit der in Euro berechneten Nettoperformance des Depots (vor Dividenden) von + 26,0 % seit Auflegung am 26.02.2019 konnte die hochgradige Outperformance gegenüber dem MSCI World (Euro) - Index somit auf einen Schlag um weitere 3,9 Prozentpunkte gesteigert werden und beträgt nunmehr + 20,1 %.

Zum einen setzte die Aktie des weltführenden Entwicklers von PC-Speicher- und Grafikprozessoren, ADVANCED MICRO DEVICES / AMD (US0079031078) nach glänzenden Quartalszahlen ihre Kursrallye im Wochenverlauf ungebrochen fort und schoss um weitere + 11,6 % nach oben. Wir hatten diese Ergebnisvorlage bereits am 29.07. ausführlich kommentiert und verweisen auf die entsprechende Analyse.

Gleichfalls präsentierten auch der international führende Hersteller von Energieerzeugungsquellen aller Art, wie Generatoren, Transformatoren, Motoren, Heizgeräte etc., GENERAC (US3687361044 / + 16,5 %), sowie der US-weit größte Anbieter von Seniorenpflege- und Hospizdienstleistungen AMEDISYS (US0234361089 / + 9,0 %) glänzende Quartalsergebnisse, die die Analystenschätzungen deutlich übertrafen. Wir werden diese Ergebnisvorlagen in Kürze detaillierter kommentieren.

Einziger Wermutstropfen in der Depotentwicklung der letzten Woche war ein deutlicher Kursabschlag von über - 8 % in der Aktie des international führenden, operativ in Genf angesiedelten Halbleiterherstellers ST MICROELECTRONICS (NL0000226223). Deren Umsatzrückgang im 2. Quartal um - 4,0 % sowie Nettogewinneinbruch um - 44 % gegenüber dem Vorjahr fiel zwar trotz starker Abhängigkeit von der Automobilindustrie jeweils nicht so stark aus, wie von den Analysten zunächst befürchtet. Zudem hob der Konzernvorstand seine Umsatzprognosen sowohl für das 3. Quartal wie auch das Gesamtjahr 2020 nunmehr an. Dennoch gab die Aktie nach kritischen Analystenstimmen der US-Häuser JP Morgan und Goldman Sachs (die damit derzeit auch einen deutlichen Kontrast zu dem insgesamt sehr positiven Tenor europäischer Analysehäuser bilden) kräftig nach.

 

 

03.08.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de