als .pdf Datei herunterladen

Wochen-Update 08.03. Strategiedepot Aktien Spekulativ

Update zum Strategiedepot Aktien Spekulativ 08.03.2020

 

Dem Druck der zunehmend scharf korrigierenden Aktienmärkte konnte sich das Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV in der letzten Woche sehr gut entziehen, und gab nach starkem Aufbau der Liquiditätsquote durch zurückliegende STOP-Verletzungen im Zeitraum vom 01. – 08.03. nur sehr geringfügig um - 0,1 % nach. Die sich daraus auf Euro-Basis ergebende Nettorendite (excl. Dividendenzahlungen) von + 6,2 % seit Depotauflegung am 26.02.19 bedeutet somit eine klare Outperformance gegenüber dem MSCI World (Euro)-Index, der im selben Zeitraum nur + 3,2 % zulegen konnte. In Schweizer Franken-Umrechnung betrug die Nettoperformance des Depots per 08.03. seit Depotstart - 1,1 %.

Zum Hintergrund der zunehmenden Korrekturspirale der internationalen Aktienmärkte ist anzumerken, dass diese aufgrund der weiterhin unvermindert grassierenden Coronaviren-Pandemie und zwangsläufig wachsender Beeinträchtigungen der öffentlichen wie auch wirtschaftlichen Aktivitäten (ausufernde Nachfragerückgänge; zunehmende Absagen von Großveranstaltungen) mittlerweile in einen immer ausgeprägteren, allgemeinen Verkaufsstrudel übergehen.

Hierbei reflektieren die Märkte zunehmend, dass sich ab dem 1. Quartal 2020 eine weltweite Konjunkturrezession (= quartalsweise rückläufige reale BIP-Wachstumsraten in mindestens 2 aufeinanderfolgenden Quartalen) nun immer offensichtlicher anbahnt. Genährt wird die Wahrscheinlichkeit künftiger derartiger globaler Rezessionserscheinungen zum einen durch die zurückliegende außerordentliche Leitzinssenkung der US-Notenbank FED um 0,5 %-Punkte (was grundsätzlich einen sehr ausgeprägten Konjunkturpessimismus signalisiert und von der diesbezüglich stets sehr proaktiv handelnden FED zuletzt im Rahmen der Terroranschläge vom September 2001 sowie der Immobilienkrise in 2008 Anwendung fand). Genauso wird die zuletzt deutlich verstärkte Konjunkturskepsis jedoch auch durch den neuesten ökonomischen Zwischenbericht der OECD vom 02.03. mit Nachdruck bekräftigt.

Bereits im sog. „Basisiszenario“ ihrer Studie (d.h. noch vor weiteren denkbaren sekundären Folgewirkungen des Coronavirus für die Weltwirtschaft) erwartet die OECD für 2020 nun nur noch ein globales BIP-Wachstum von rd. 2,4 % und nimmt damit auch eine wesentlich vorsichtigere Haltung ein, als der IWF in seiner zurückliegenden Projektion. Denn die jetzige BIP-Wachstumsprognose von 2,4 % bedeutet auf einen Schlag eine Rücknahme der bisherigen Schätzung um nicht weniger als - 0,5 %-Punkte. Geprägt wird der Konjunkturpessimismus der OECD erwartungsgemäß vor allem durch China und Indien (sehr hohe Handels- und Arbeitsmarkt-Verflechtung mit China), deren ursprüngliche Schätzungen einer jeweils rd. 6 %-igen BIP-Wachstumsrate in 2020 die OECD nun gleich um -1,1 (Indien) bzw. - 0,8 Prozentpunkte (China) nach unten schraubte. In den USA rechnet die OECD für 2020 mit einem realen BIP-Wachstum von 1,9 % (nur sehr moderate Absenkung um -0,1 %-Punkte), während für die Eurozone ein realer BIP-Zuwachs um 0,8 % erwartet wird (= etwas stärkere Rücknahme um -0,3 %-Punkte). Diese Rezessions-Vorboten können nur als untrügliches Indiz gewertet werden, dass sich die weltweite Unternehmensgewinndynamik (wie in beide Richtungen üblich) künftig stark überproportional zu den BIP-Wachstumsraten abschwächen wird, und die Aktienmarktteilnehmer ihre diesbezüglichen Erwartungen mit Recht für das Gesamtjahr 2020 bereits jetzt stark zurückstutzen.

    

CHART:  MSCI WORLD (Euro) vs. DAX-INDEX (jeweils excl. Dividenden) per 09.03.20

 

Chart: MSCI WORLD EURO vs DAX-Index (Kurs)

 

In der abgelaufenen Woche kam es auch im Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV zu 2 weiteren STOP-Verletzungen und entsprechenden sofortigen Ausbuchungen. Zum einen betraf dies am 02.03. das bei 80,30 Euro das SOLACTIVE BERNECKER EUROPA TURNAROUND-Zertifikat (DE000DS1BET2), dessen traditionell sehr risikofreudige Titelauswahl der aktuell „verhagelten“ Aktienmarktstimmung derzeit erkennbar zuwiderläuft. Ferner wurde am 06.03. zum Kurs von 1380 CHF auch die Aktie des Schweizer Spezialisten für industrielle Verbundwerkstoffe GURIT HOLDING (CH0008012236) ausgestoppt, was vor allem im Zusammenhang damit stehen dürfte, dass im Geschäftsjahr 2019 nicht weniger als 37 % seines Konzernumsatzes in der aktuell besonders krisengeschüttelten Region Asien erzielt wurde und somit Raum für eine spürbare Gewinnabschwächung im Jahr 2020 eröffnet wird.

Die Liquiditätsquote des Strategiedepots AKTIEN SPEKULATIV betrug daher per 08.03.20 nun 50 %. Wir stufen die Korrektur und den generellen Pessimismus der internationalen Aktienmärkte jedoch mittlerweile als so weit fortgeschritten ein, dass - sofern künftig eine regelrechte „Kollabierung“ ganzer Volkswirtschaften ausbleibt - nach unserer analytischen Auffassung bereits in kurzer Zeit chart- wie bewertungstechnisch nun wieder erste Aktienneu- bzw. -Rückkäufe auf der Tagesordnung stehen könnten (siehe hierzu auch obigen Aktienindex-Chart).

 

 

09.03.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de