als .pdf Datei herunterladen

Tencent, Thermo Fisher: Strategiedepot Vermögensstreuung

Update zum Strategiedepot Vermögensstreuung 11.10.2020

 

In der zurückliegenden Woche präsentierten sich die internationalen Aktienmärkte in einer sehr robusten Verfassung. Der MSCI World (Euro) - Index zog kräftig um + 2,7 % an.

Dass die Aktienbörsen trotz starker weltweiter Ausbreitung der 2. Corona-Welle einen derart positiven Wochenverlauf hinlegten, ist vor allem mit einem erneut stark gestiegenen Kaufinteresse im Vorfeld des Starts der Berichtssaison internationaler Großkonzerne zum 3. Quartal ab der nächsten Woche erklärbar, wofür auch der nahezu vollständig sektorübergreifende Aktienanstieg der letzten Woche spricht.

Für die S&P 500-Konzerne erwarten die Analysten aktuell unverändert zur Vorwoche einen Rückgang des Nettogewinns im 3. Quartal um - 21 % gegenüber den Vorjahr (gegenüber dem 2. Quartal: + 17 %), die korrespondierenden Analystenprognosen für Unternehmen des STOXX EUROPA 600 - Index verbesserten sich in der letzten Woche marginal um 1 %-Punkt auf einen erwarteten Einbruch des Nettogewinns um - 38 % gegenüber dem Vorjahr (Prognosen für deutsche Unternehmen vergleichsweise günstiger mit einem erwarteten Nettogewinn-Rückgang gegenüber dem Vorjahr um - 27 %).

Der Auftakt zur kommenden Quartalsberichtsperiode der weltführenden Blue Chip-Konzerne wird in den USA am 13.10. durch Citigroup, Blackrock, JP Morgan, Johnson & Johnson, und Procter & Gamble erfolgen, die Gewinnberichtssaison der europäischen Großkonzerne wird am 14.10. vom niederländischen Weltmarktführer in der Halbleiterlithographie, ASML, sowie dem britisch-australischen Rohstoff-Konglomerat BHP Billiton eröffnet.

Aus europäischer Sicht lagen die bemerkenswertesten Konjunkturdaten in der letzten Woche zum einen in einem Anstieg der Einzelhandelsumsätze in der Eurozone im September sowohl gegenüber dem Vorjahr (+ 3,7 %) wie auch dem Vormonat August (+ 4,4 %) weit über alle Analystenprognosen hinaus, zum anderen in ebenso erfreulichen industriellen Auftragseingängen in Deutschland im September (nur noch - 2,2 % ggü. dem Vorjahr und + 4,5 % gegenüber dem Vormonat August). Hier sind also auch innerhalb des europäischen Kontinents nun offenbar doch auch erste Silberstreifen am bis zuletzt noch sehr trüben Konjunkturhimmel erkennbar. In den USA war in der letzten Woche aus makroökonomischer Sicht allein bedeutsam, dass die Auftragseingänge im Dienstleistungssektor gemäß dem zugehörigen Einkaufsmanagerindex im September deutlich von 56,8 im August auf 61,5 stiegen (völlig entgegen dem Analystenkonsens, die von einem Rückgang auf 44,7 ausgegangen waren).

Die KGV-Bewertungen der internationalen MSCI-Aktienindizes waren per 07.10. weiter moderat rückläufig, verzeichnen aber bis auf Japan gemessen an den Nettogewinn-Konsensschätzungen der Analysten für 2021 noch immer die höchsten Niveaus seit 2002 (World: 18,9 / USA: 21,9 / Europa: 16,0 / Deutschland: 15,9 / Japan: 17,6).

Die Aktieninvestitionsquote unserer 5 Strategie- / Themendepots belassen wir weiterhin in einer Größenordnung von max. rd. 88 %.

 

Chart: MSCI World (Euro) – Index

 

 

Mit der sehr risikofreudig geprägten, starken Befestigung des MSCI WORLD (Euro)-Index konnte das betont wertzuwachsstetig ausgerichtete Strategiedepot VERMÖGENSSTREUUNG in der letzten Woche nicht mithalten, legte jedoch ebenfalls zumindest um + 1,0 % zu.

Hierdurch ergab sich seit Auflegung am 30.04.2019 per 11.10. auf Euro-Währungsbasis eine Nettoperformance des Depots (vor Dividenden) von + 18,3 %, womit weiterhin eine signifikante Outperformance gegenüber dem MSCI World (Euro) - Index von + 11,7 % vorliegt.

Einziger Depotverlierer von nennenswertem Ausmaß war in der letzten Woche die Aktie des internationalen japanischen Pharmaherstellers DAIICHI SANKYO (JP3475350009), die um - 5,7 % korrigierte. Für das Ergebnis des 2. Quartals 2020/21 (per 30.09.), das am 28.10. publiziert wird, erwarten die Analysten bei einer rd. 5 %igen Umsatzminderung gegenüber dem Vorquartal infolge aktuell stark ausgebauter Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen wie auch derzeit zusätzlicher belastender weltweiter Markteinführungskosten ihres neuen Blockbuster-Medikaments ENHERTU (gegen Krebstumore aller Art) einen Einbruch des operativen EBIT-Betriebsgewinns um rd. - 50 % sowie des Nettogewinns gar um über - 60 %. Wir belassen die Aktie vorläufig zwar weiterhin im Depot, versehen sie jedoch nun mit einem engen Stop Loss bei 2800 Yen (letzter Kurs: 2890 Yen).

Der weltgrößte Medizintechnik-Ausrüster und Analyseverfahrens-Entwickler THERMO FISHER SCIENTIFIC (US8835561023 / + 6,8 %) profitierte hingegen von einer neuen Studie des renommierten internationalen Technologie-Marktforschungsinstituts Technavio, nach der der Weltmarkt für Gentestverfahren von 2020 - 2024 weiter sehr robust um ca. 12 % p.a. sowie auch der Absatzmarkt für medizinische Testgeräte im gleichen Zeitraum um ca. 5 % p.a. wachsen sollte.

Für beide hoch stabilen Marktausweitungen sieht Technavio Thermo Fisher derzeit als einen der weltweit Hauptbegünstigten dieses anhaltenden Wachstumstrends an.

Ebenso profitierte die Aktien von TENCENT (KYG875721634 / + 5,5 %) von der anhaltenden juristischen Erfolglosigkeit der US-Regierung, die chinesischen Video- bzw. Messaging-Plattformen TikTok und WeChat in den USA sperren zu lassen, wie auch von einer auf Analystenkonsensniveau liegenden Bekräftigung von JP Morgan, dass Tencent im Rahmen der Ergebnisbekanntgabe zum 3. Quartal am 11.11. voraussichtlich einen 26 %igen Umsatzanstieg sowie eine 23 %ige Nettogewinn-Ausweitung gegenüber dem Vorjahr ausweisen dürfte. Ihre Kaufempfehlung mit einem Kursziel von 620 HKD (aktuell: 540 HKD) hält JP Morgan daher auch weiterhin aufrecht.

Zudem kletterte auch die Aktie von AMAZON.COM (US0231351067) im Wochenverlauf um + 5,2 %. Einen Kommentar hierzu finden Sie auch bereits in unserem aktuellsten Wochen-Update zum Strategiedepot AKTIEN KONSERVATIV.

 

 

11.10.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de