als .pdf Datei herunterladen

VERISIGN, HOYA CORP.: Strategiedepot Vermögensstreuung

Update zum Strategiedepot Vermögensstreuung 26.07.2020

 

In der vergangenen Woche schwächten sich die internationalen Aktienmärkte deutlich ab. So korrigierte der MSCI World (Euro)-Index um - 1,8 %

Verstärkte Befürchtungen vor dem globalen Ausbruch einer 2. Welle der Corona-Pandemie lasteten dabei besonders auf den Börsen, obwohl sich zuletzt die Anzeichen verdichteten, dass die finale Markteinführung erster Impfstoffe gegen das Corona COVID 19-Virus nun immer näher bevorstehen könnte (aktuell am häufigsten zitierter Kandidat hierfür: US-amerikanische MODERNA INC., die in der Kapazitätsbereitstellung für diese Impfstoffentwicklung zugleich auch von der schweizerischen LONZA unterstützt wird). 

Hingegen ging die insgesamt bisher weit erfreulicher als erwartet verlaufene Quartalsberichtssaison der Unternehmen in den USA, wie aber selbst auch in Europa, in den letzten 2 Wochen bislang weitgehend spurlos an der Aktienmarktentwicklung vorüber, was unseres Erachtens fast nur mit der momentan recht anspruchsvollen Bewertung des gesamten MSCI World-Aktienindex begründet werden kann (KGV 2021e von rd. 20; Wachstums- und Technologietitel gemessen an ihren Gewinnaussichten hierbei jedoch nach unserer Auffassung insgesamt günstiger bewertet, als hoch konjunkturzyklische Industrie- und Finanztitel). 

So konnten nach der Quartalszahlenvorlage von bisher 26 % aller S&P 500-Unternehmen in den USA bislang in 71 % aller Fälle die Analystenschätzungen übertroffen werden, was auch annähernd das langfristige historische Durchschnittsniveau darstellt, während sogar in 81 % aller Fälle die bisherigen Nettogewinnschätzungen der Analysten übertrumpft werden konnten (historisch damit deutlich über dem Durchschnitt liegend). 

Im der jetzigen Berichtssaison der europäischen STOXX 600-Konzerne konnten nach momentaner Ergebnisbekanntgabe durch 12 % aller Unternehmen die Umsatz- und Nettogewinnschätzungen der Analysten dagegen bisher nur in 69 % aller Fälle übertroffen werden. Allerdings ist hierbei festzuhalten, dass in Europa diese Messlatte der üblichen positiven Ergebnisüberraschungen im historischen Durchschnitt deutlich niedriger als in den USA liegt, und zwar sowohl für die Umsatz- wie auch Nettogewinnerzielung nur bei jeweils rd. 60 %. 

Wie aus dem nachstehenden Langfristchart des MSCI World (Euro) - Index deutlich wird, kann sich aufgrund der derzeit insgesamt nicht allzu vorteilhaften Aktienbewertungen in unseren Augen zwar nun möglicherweise temporär eine leichte Konsolidierungsperiode einstellen, jedoch dürfte diese kaum über eine weitere allgemeine Indexabschwächung von maximal rd. - 7 % hinausgehen (was damit dann bereits schon ein deutlich vertretbareres KGV (2021e) von rd. 18,5 bedeuten würde). Den aktuell bei rd. 88 % liegenden Aktieninvestitionsgrad unserer Strategie- und Themendepots halten wir in diesem Umfeld weiterhin aufrecht.               

 

Chart: MSCI WORLD (Euro) - Index 

 

Chart: MSCI World (Euro) - Index

 

Den ungünstigen Marktverhältnissen des insgesamt deutlich um - 1,8 % nachgebenden MSCI World-Aktienindexes konnte sich das Strategiedepot VERMÖGENSSTREUUNG in der letzten Woche sehr gut entziehen und büßte nur - 0,4 % ein. 

Mit der auf Währungsbasis Euro kalkulierten Nettoperformance des Depots (excl. Dividendenzahlungen) von + 13,9 % seit Auflegung am 30.04.2019 konnte die drastische Outperformance gegenüber dem MSCI World (Euro) - Index somit um weitere 1,4 Prozentpunkte ausgeweitet werden und beträgt nunmehr + 12,5 %

Stärkster Depotgewinner war in der die zurückliegenden Woche der weltgrößte Dienstleister in der Administration und dem Sicherheitsschutz von Internetdomänen, VERISIGN (US92343E1029), deren Aktie um + 4,4 % kletterte. 

Verisign legte am 23.07. sehr überzeugende Zahlen zum 2. Quartal vor, die die Analystenschätzungen sowohl in der Umsatz- wie auch Nettogewinnerzielung jeweils übertrafen. So konnte der Umsatz des grundsätzlich überaus defensiv und wachstumsstabil aufgestellten Konzerns gegenüber dem Vorjahr um + 3 %, der Reingewinn hingegen um + 6,5 % gesteigert werden. Sehr positiv war in diesem Zusammenhang auch zu werten, dass im 2. Quartal die Neuanmeldungszahl von Adressen der für Verisign wichtigsten Domänen .Com und .Net sogar um 7,8 % ausgebaut werden konnte, was die grundsätzlich hohe Stabilität des Domänenverwaltungsgeschäfts von Verisign nochmals unterstreicht. Trotz ihrer gemessen an den langfristigen Gewinnperspektiven nicht mehr sonderlich günstigen Aktienbewertung eines KGV (2020e) von rd. 31 behalten wir den Titel mit einem engen Stop Loss von 196 USD zunächst weiterhin im Depot. 

Dagegen konsolidierte die Aktie des führenden japanischen Hersteller industrie- wie medizintechnischer optischer Geräte, HOYA CORP. (JP3837800006), kurzfristig weiter auf hohem Niveau und büßte - 4,6 % ein.  

Bedingt durch die in Japan weiterhin verzeichnete starke Lähmung der wirtschaftlichen Aktivitäten durch die Corona-Pandemie erwarten die Analysten bei Hoya Corp. zum 1. Geschäftsjahresquartal 2020/21 (per 30.06.) nun jeweils einen rd. - 25 %igen Umsatz- wie auch Nettogewinnrückgang gegenüber dem Vorjahr. Hoya wird ihre Quartalszahlen morgen, am 28.07. präsentieren. 

Nichtsdestotrotz dürfte sich nach Analystenkonsens langfristig bis Ende März 2023 insgesamt eine robuste Ausweitung des Konzernnettogewinns um rd. 45 % einstellen, so dass die Aktie in diesem Fall mit einem nur noch gegebenen KGV von rd. 23 in jedem Fall als günstig bewertet und daher längerfristig auch weiterhin als aussichtsreich einzustufen ist.

 

 

27.07.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de