als .pdf Datei herunterladen

Expedia trotz Omikron, Verisign kann Gewinn verdoppeln und Carl Zeiss Meditec unter Kostendruck - BÖRSE TO GO

Expedia trotz der Omikron-Variante und erholt sich schneller als erwartet

NTG24 - Expedia trotz Omikron, Verisign kann Gewinn verdoppeln und Carl Zeiss Meditec unter Kostendruck - BÖRSE TO GO

 

Expedia überzeugt mit starken Zahlen im 4. Quartal. Die Reise-Plattform trotzt der Omikron-Variante und weist einen Gewinn aus. Verisign verdoppelt den Gewinn im 4. Quartal. Einmalige Sondereffekte heben die Profitabilität an. Carl Zeiss Meditec kann den Auftragseingang um 24 % steigern. Der Kostendruck führt jedoch zu einer sinkenden Profitabilität. 

Asien reagiert überwiegend negativ auf die Vorgaben der Wall Street. Die meisten Benchmarks handeln während der Sitzung deutlich im Minus. Die Liste der Verlierer wird vor allem vom Hang Seng Index und dem KOSPI angeführt. Der Terminmarkt sinkt während der asiatischen Sitzung weiter. Alle Futures notieren deutlich im Minus. Der DAX-Future wird vor Eröffnung der europäischen Vorbörse bei 15.297 Punkten (-0,59 %) gesehen.

Die amerikanischen Inflationsdaten für Januar lösten am Donnerstagnachmittag Gewinnmitnahmen auf der ganzen Breite aus. Am stärksten trafen die Verkäufe den TecDAX, der um -1,60 % auf 3.383,25 Punkte abrutschte. Auch der MDAX kam unter Druck und sank um -0,75 % auf 33.527,38 Punkte. Der SDAX schloss leicht im Minus bei 15.166,92 Punkten (-0,05 %) und der DAX konnte leicht höher bei 15.490,44 Punkten (+0,05 %) schließen. 

Die Wall Street begann die Gewinne der vergangenen Tage wieder abzubauen, nachdem die Inflation in den USA ein 40-Jahreshoch erreichte. Ein Anstieg von 7,0 % auf 7,3 % war im Vorfeld erwartet worden, doch die Preisteuerung kletterte auf 7,5 %. Der Nasdaq Composite Index tauchte daraufhin um -2,10 % auf 14.185,64 Punkte ab, der S&P 500 Index sank um -1,81 % auf 4.504,06 Punkte und selbst der Dow Jones Industrial Average Index gab -1,47 % auf 35.241,59 Punkte ab.

 

Expedia erholt sich schnell

 

Die Zahlen von Expedia (US30212P3038) zum 4. Quartal fielen stärker als erwartet aus. Die Aktien stiegen nachbörslich um 4,92 % auf 207,50 US-Dollar, nachdem der Umsatz auf 2,28 Mrd. US-Dollar von zuvor 920 Mio. US-Dollar stieg. Im Gesamtjahr erreichte Expedia damit einen Umsatz von 8,6 Mrd. US-Dollar. Auch wies die Plattform wieder einen Gewinn im 4. Quartal aus, der sich auf 276 Mio. US-Dollar belief. Der Verlust für das Gesamtjahr reduzierte sich damit auf -269 Mio. US-Dollar. Die Wall Street war insgesamt sehr positiv überrascht, wie gut die Reise-Plattform das Auftreten von Omikron im 4. Quartal verkraftet hat. 

 

Expedia Group Inc.

 

Verisign verdoppelt Gewinn

 

Das Geschäft des Internet-Infrastrukturproviders Verisign (US92343E1029) läuft sehr zufriedenstellend. Das Unternehmen legte nachbörslich für das 4. Quartal einen Umsatz von 340 Mio. US-Dollar vor, was gut 6 % über dem Vorjahresniveau lag. Der Jahresumsatz konnte so um 5 % auf 1,33 Mrd. US-Dollar gesteigert werden. Dank einer umfangreichen Steuerrückzahlung konnte Verisign im 4. Quartal den Netto-Gewinn von 157 Mio. US-Dollar auf 330 Mio. US-Dollar steigern. Im Jahresvergleich ergab sich dennoch ein Gewinnrückgang um -4 % auf 785 Mio. US-Dollar. Die Aktien von Verisign waren im regulären Handel um -3,10 % auf 212,72 US-Dollar gefallen. Nach Veröffentlichung der Zahl ging es um 1,54 % auf 215,99 US-Dollar nach oben. 

 

Carl Zeiss Meditec unter Kostendruck

 

Die vorläufigen Zahlen von Carl Zeiss Meditec (DE0005313704) spiegeln die herrschende Dissonanz in der Realwirtschaft wider. Das Unternehmen konnte im abgelaufenen 1. Fiskalquartal seinen Umsatz um 11,2 % auf 410,2 Mio. Euro steigern und verzeichnete auch einen sehr hohen Auftragseingang, der 24 % über dem Vorjahresniveau lag. In absoluten Zahlen betrachtet, erreichte der Auftragseingang ein Niveau von 498 Mio. Euro. Das EBIT verbesserte sich jedoch nur marginal von 73,4 auf 74,4 Mio. Euro. Der Vorstand verweist auf einen einmaligen positiven Sondereffekt im Vorjahr, aber die auf 18,1 % gesunkene Marge zeigt es deutlich: Carls Zeiss Meditec bekommt die Preisteuerung an den Beschaffungsmärkten zu spüren. 

 

Tagestermine

 

Sentimentindikatoren aus den USA werden heute den Wochenausgang bestimmen. Die Universität Michigan veröffentlicht um 16:00 Uhr die vorläufigen Einschätzungen für den Monat Februar. Der Index des Verbrauchervertrauens wird leicht höher bei 67,5 Punkten nach zuvor 67,2 Punkten gesehen. Auch der Index der Lageeinschätzung soll sich leicht von 72 auf 73 Punkte verbessert haben. Da das amerikanische BIP sich zu rund zwei Dritteln aus Konsum zusammensetzt, ist die Stimmung der Verbraucher von größter Bedeutung für die Börse.

 

11.02.2022 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)