als .pdf Datei herunterladen

CAPCOM, LPKF LASER: Themendepot Zukunftstechnologien

Update zum Themendepot Zukunftstechnologien 09.08.2020

 

In der abgelaufenen Woche befestigten sich die internationalen Aktienmärkte nach zwei vorausgegangenen schwächeren Wochen deutlich. Der MSCI World (Euro)-Index legte kräftig um + 2,5 % zu.

Das Thema des möglicherweise bevorstehenden Ausbruchs einer 2. Welle der Corona-Pandemie stand in der letzten Woche nicht mehr im Fokus der Anleger, nachdem sich seit 24.07. im Gegensatz hierzu im wichtigsten Industriestaat USA die täglichen Neuinfektionszahlen mit dem Corona-Virus zunehmend zurückbilden, was derzeit nahezu weltweit ebenso auch für die Todesfallzahlen durch das Corona-Virus gilt.

Hinsichtlich der Entwicklung der Quartalsberichtssaison in Europa und den USA ist feststellbar, dass im Performance- und Qualitätsbild zwischen diesen beiden Kontinenten mittlerweile nun doch eine immer stärkere Diskrepanz auftritt. So wies per 07.08. in den USA die Quote überraschend positiver Reingewinnpublikationen der S&P 500-Unternehmen weiterhin einen historisch sehr ansehnlichen Wert von 83 % auf (Vorwoche: 84 %), nachdem nunmehr 89 % aller S&P 500-Unternehmen ihre Quartalsberichte publiziert haben. Unter den europäischen STOXX 600-Unternehmen kam es per 04.08. dagegen nur noch in 61 % der Fälle zu positiv überraschenden Nettogewinnberichten (vor 2 Wochen noch 69 %, vor einer Woche bereits Rückgang auf 66 %).

Auch der insgesamt eingetretene Nettogewinneinbruch der bisher publizierenden 37% aller STOXX 600-Konzerne verzeichnet bislang mit durchschnittlich - 68 % ggü. Vorjahr bereits ein doppelt so starkes Ausmaß wie im S&P 500 – Index, wo die berichtenden Gesellschaften im 2. Quartal bislang durchschnittlich einen Nettogewinnrückgang von „nur“ - 34 % hinnehmen mussten. Hierdurch wird einmal mehr schonungslos verdeutlicht, wie alarmierend stark nun bereits seit einem guten Jahrzehnt die generelle Konjunkturzyklizität und Qualitätsschwäche von Ergebnispräsentationen europäischer Großkonzerne im Vergleich zu ihren US-amerikanischen Pendants ausfällt.

Von globaler makroökonomischer Seite wurden in der letzten Woche keine besonders relevanten weiteren neuen Daten veröffentlicht. Lediglich die Entstehung von 1,76 Mio. neuen Stellen außerhalb der Landwirtschaft fiel in den USA im Juli stärker aus, als dies Experten zunächst erwartet hatten (1,60 Mio.).

Die KGV-Bewertung des MSCI World-Indexes, der charttechnisch gegenwärtig die Rückkehr in seinen primären 5 Jahres - Aufwärtstrendkanal ins Visier nimmt, beläuft sich per 2021 nach wie vor auf rd. 20. Hiermit sind die Aktienbewertungen in einer globalen Betrachtung insgesamt auch weiterhin nicht als sonderlich attraktiv einzustufen. Die aktuelle Aktienquote unserer Strategie- und Themendepots von rd. 88 % behalten wir dennoch zunächst unverändert bei.

 

Chart: MSCI WORLD (Euro) – Index

 

 

Den Anstieg des MSCI World-Aktienindex um + 2,5 % übertraf das Themendepot ZUKUNFTSTECHNOLOGIEN in der letzten Woche klar und gewann + 3,4 % hinzu.

Hierdurch errechnet sich auf Euro-Währungsbasis nunmehr eine Nettoperformance des Depots (vor Dividenden) von + 18,8 % seit Auflegung am 04.05.2020, womit die Outperformance in der gut 3monatigen Kürze der Zeit seit Depotstart gegenüber dem MSCI World (Euro) - Index bereits erheblich auf + 9,1 % ausgebaut werden konnte.

Angeführt wurde die Depotentwicklung in der letzten Woche durch die Aktie des weltführenden japanischen Entwicklers digitaler Online-Spiele CAPCOM LTD. (JP3218900003), die nach bestechenden Quartalszahlen (Umsatz + 32 %, Nettogewinn + 44 % gegenüber Vorjahr) gleich um + 27 % nach oben katapultiert wurde. Wir haben diese Ergebnisvorlage am 09.08. detaillierter kommentiert und verweisen hierzu auf den entsprechenden Analysebericht.

Auch die Aktie des weltweit am stärksten diversifizierten Großkonzerns für biowissenschaftliche Testungs- und Analyseverfahren aller Art, EUROFINS SCIENTIFIC (FR0000038259) brillierte im Wochenverlauf. Der Titel legte um + 19,6 % zu, nachdem mit einem Nettogewinnanstieg im 1. Halbjahr von + 61 % gegenüber dem Vorjahr sämtliche Analystenschätzungen bei weitem übertroffen wurden. Eine detaillierte Erläuterung dieser exzellenten Ergebnisvorlage finden Sie in unserer Analyse vom 08.08..

Dagegen musste die Aktie des spezialisierten deutschen Herstellers für Industrie- und Technologie-Lasersysteme, LPKF LASER + ELECTRONICS (DE0006450000), nach Vorlage ihrer Quartalszahlen in der letzten Woche einen kräftigen Kursrückschlag um - 7,8 % einstecken. Nachdem der Konzern die vorläufigen Eckdaten des Ergebnisses im 2. Quartal schon vorab am 24.07. veröffentlicht hatte und die offizielle Ergebnisvorlage am 05.08. somit kaum mehr eine Überraschung darstellte (Umsatz - 16%, operativer EBIT-Gewinn + 30 %, Nettogewinn + 33 % ggü. Vorjahr), lieferte der anschließende Unternehmensausblick auf das 3. Quartal sowie Gesamtjahr 2020 doch eine herbe Enttäuschung.

Denn sicherlich bedingt durch den klaren Auftragsbestands- (- 30 %) sowie Auftragseingangsrückgang (- 14 %) im 1. Halbjahr gegenüber dem Vorjahr erwartet der Konzern für das 3. Quartal nun nur noch einen Umsatz von ca. 24 - 27 Mio. Euro (2. Quartal: 30,5 Mio. Euro) sowie einen operativen EBIT-Betriebsgewinn von ca. 1 - 3 Mio. Euro (2. Quartal: 5,2 Mio. Euro). Zudem gab der Vorstand zu erkennen, dass die Auswirkungen der Corona-Pandemie weiterhin deutliche Risiken für die Geschäftsentwicklung des Gesamtjahres 2020 in sich bergen und man erst „mittelfristig“ (d.h. ab 2021) für die Wiederaufnahme eines „nachhaltigen, profitablen Wachstums in allen Geschäftsbereichen“ wieder zuversichtlich sei.

Bei voraussichtlichem Übergang des Konzerns in einen neuen Wachstumstrend ab 2021 erwarten die Analysten hier im Konsens derzeit für die kommenden beiden Jahre eine Umsatzsteigerung um + 83 % sowie eine Vervierfachung des Nettogewinns gegenüber Ende 2020, was derzeit ein überschaubares KGV (2021e) von nur 24 sowie KGV (2022e) von 19 implizieren würde. In Erwartung der Realisierung dieser deutlichen Geschäftsbelebung in 2021 und 2022 halten wir an der Aktienposition in unserem Themendepot ZUKUNFTSTECHNOLOGIEN daher vorläufig fest.

Im Vorfeld der morgen, 12.08., erfolgenden Quartalszahlen-Bekanntgabe von EVOTEC (DE0005664809) heben wir anknüpfend an unsere zurückliegende, kritische Analyse der Aktie unsere zuletzt auf 19,93 Euro gesetzte Stop Loss-Marke der Aktie nach deren starkem Kursanstieg der letzten Tage nunmehr außerdem prophylaktisch auf 21,40 Euro an (aktueller Kurs: 24,68 Euro).

 

 

11.08.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de