als .pdf Datei herunterladen

China will Importabhängigkeit bei Erdöl und Erdgas verringern

KP Chinas will Kapazität für fossile Energie-Ressourcen steigern

 

China plant eine verstärkte Ausbeutung seiner Vorkommen von Erdöl und Erdgas. Daneben sollen die zugehörigen Lagerkapazitäten ausgebaut werden. Dies berichtete jüngst das Nachrichtenportal ,,Oilprice.com‘‘ unter Berufung auf die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua.

Danach hat die KP Chinas in der vergangenen Woche die Prinzipien für die Entwicklung der kommenden 5 Jahre (2021-2025) festgelegt.

Ziel Chinas soll es danach sein, mehr Leitungen für Öl und Gas zu bauen.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDas Land strebt danach, seine Versorgungssicherheit im Bereich der Energieversorgung weiter zu erhöhen. Teil der diesbezüglichen Maßnahmen sind die Erhöhung der inländischen Öl- und Gasförderung sowie der Ausbau der Lagerkapazitäten.

In den vergangenen 10 Jahren ist die chinesische Ölproduktion gefallen, während die Nachfrage deutlich angestiegen ist. Dadurch ist die Abhängigkeit Chinas von Ölimporten deutlich angewachsen.

So deckte China im 1. Halbjahr 2020 73,4 % seines Ölbedarfs durch Importe. Im gleichen Zeitraum legte die Rohölförderung nur um 1,7 % gegenüber dem Vorjahr zu.

Auch wenn die inländische Öl- und Gasförderung nun erhöht werden soll, so dürfte diese wohl kaum in der Lage sein, die eigene Nachfrage wesentlich besser zu decken.

Parallel hat China den Bezug von Erdgas aus Russland intensiviert. Der russische Gaskonzern Gazprom wird eine Verlängerung seines Gasnetzes nach China bis Ende 2022 fertigstellen und dabei 3,5 Mrd. US-Dollar investieren.

 

Fazit

 

China geht energische Schritte, um seine Abhängigkeit von fossilen Energieimporten zu verringern. Man hat wohl auch in Peking gemerkt, dass der Wind in den außenwirtschaftlichen Beziehungen für China kälter geworden ist. Gleichwohl versteht China, seine Marktmacht als weltgrößter Ölimporteur nicht nur auf dem Spotmarkt zu nutzen, sondern wandelt diese auch in vermiedene Kosten von Infrastruktur-Investitionen um. So bring China durch seine Marktmacht Russland dazu, die Leitungen, die russisches Gas nach China transportieren, selbst zu bezahlen. Damit zeigt China einmal mehr: ,,Vermiedene Kosten sind die schönsten Gewinne!‘‘

 

05.11.2020 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)