als .pdf Datei herunterladen

Mit der jüngsten Direct leitet Nintendo das Ende der Lebenszeit der Switch ein und lässt sich bei der Auswahl an neuen Titeln nicht lumpen

Damit hat Nintendo die Erwartungen übertroffen

NTG24 - Mit der jüngsten Direct leitet Nintendo das Ende der Lebenszeit der Switch ein und lässt sich bei der Auswahl an neuen Titeln nicht lumpen

 

Mit einiger Wahrscheinlichkeit war es am Dienstag die letzte Vorstellung von Nintendo, bei der nicht über den Nachfolger zur Spielekonsole Nintendo Switch geredet wurde. Dass jener längst in Entwicklung ist, verriet der Spielegigant bereits damit, dass es bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres, welches im März endet, eine Ankündigung geben soll. Für den Moment liegt der Fokus aber noch auf dem mittlerweile sieben Jahre alten Vorgänger.

Anzeige:

Banner Zürcher Börsenbriefe Sonderaktion 4

 

Die Erwartungen für die gestrige Vorstellung von Nintendo (JP3756600007) hielten sich im Vorfeld etwas in Grenzen. Die meisten Beobachter rechneten damit, dass der Konzern sich momentan vor allem auf Spiele für die Switch 2, oder wie auch immer das Gerät heißen mag, konzentriert. Dazu passen auch Gerüchte, laut denen der Veröffentlichungstermin aufgrund eines nicht zufriedenstellendes Software-Lineups intern nach hinten verschoben wurde.

Doch nun führte Nintendo gut 40 Minuten durch eine Präsentation, die im Netz sehr viel positives Echo erfahren hat. Es gelang den Japanern, die eine oder andere faustdicke Überraschung abzuliefern, was im Zeitalter von ständigen Leaks an sich schon ein kleines Wunder ist. Überzeugend ist aus Sicht der Aktionäre derweil, welche potenziellen Verkaufszahlen sich durch die neu angekündigten Spiele für dieses und nächstes Jahr ergeben.

 

Nintendo verwöhnt die Spieler

 

Zu den Highlights zählte der erste neue Eintrag in der Rollenspiel-Serie „Mario & Luigi“ seit neun Jahren. Dazu gesellte sich ein weiterer Titel aus der schwer erfolgreichen Zelda-Reihe in Form von „The Legend of Zelda: Echoes of Wisdom“. Dort können Spiele erstmals Kontrolle über die namensgebende Protagonistin statt des Helden Link übernehmen. Außerdem stellte Nintendo den mittlerweile dritten Titel aus der Reihe „Mario Party“ vor, deren bisherige Einträge auf der tragbaren Konsole sich über 30 Millionen Mal verkauft haben.

Anzeige:

Werbebanner funktionierende-kapitalanlagen.deZum Ende des Streams gab es schließlich einen ersten Blick auf das bereits vor sieben Jahren angekündigte „Metroid Prime 4“, welches nun auf den Untertitel „Beyond“ hört. Das Spiel wird als heißer Kandidat für einen sogenannten Cross-Gen-Titel gehandelt. Dabei handelt es sich um Spiele, die sowohl für eine aktuelle Plattform als auch deren Nachfolger veröffentlicht werden. Mit anderen Worten ist es also möglich, dass es bereits den ersten Titel für die Switch 2 zu sehen gab. Offiziell gab es darüber von Nintendo aber freilich keinerlei Ankündigung.

Abgerundet wurde die Vorstellung mit einigen Spielen von Drittherstellern, neuen Retro-Titeln für den Online-Service von Nintendo und eine Neuauflage des ursprünglich für die Wii veröffentlichten Spiels „Donkey Kong Country Returns“ Bereits zum dritten Mal kehrt die Affenbande nun zurück. Nicht nur die Spieler freuen sich auf die anstehenden Veröffentlichungen, von denen die meisten noch in diesem Jahr anstehen. Auch an der Börse herrscht Begeisterung. Die Nintendo-Aktie konnte gestern um 3,45 Prozent bis auf 13,81 US-Dollar zulegen und damit das 52-Wochen-Hoch bei 15,01 Dollar zumindest wieder ins Auge fassen.

 

Nintendo Switch auf Rekordkurs

 

Nintendo hat für die kommenden Monate mehrere potenzielle Millionenseller in Aussicht gestellt und dazu kommt noch ein weiterer Eintrag aus der noch immer enorm populären Pokémon-Reihe. Dort gelten sogar Verkaufszahlen von über zehn Millionen Einheiten mehr oder minder als gesetzt. All das dürfte auch der betagten Switch noch einmal etwas frisches Leben verleihen. Vielleicht reicht es sogar, um die Verkaufszahlen von derzeit gut 140 Millionen noch bis auf 160 Millionen bis zum Ende der Lebenszeit zu steigern.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Damit würde das System zur meistverkauften Konsole aller Zeiten avancieren. Spannend für die Anleger wird nun vor allem sein, wie die nächste Konsole von Nintendo aussieht und ob damit der brachiale Erfolg aus der aktuellen Generation wiederholt werden kann. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, allerdings ist Nintendo auch für manchen Flop in der Vergangenheit bekannt.

 

Nintendo Corp.-Aktie: Kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Nintendo Corp.-Zahlen sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Nintendo Corp.-Aktionäre. Lohnt sich aktuell ein Einstieg oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Empfehlungen zu Nintendo Corp. - hier weiterlesen...

 

19.06.2024 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)