als .pdf Datei herunterladen

Super Micro Computer sprengt alle Erwartungen, auch TSMC kann punkten, Nvidia und AMD klettern im Windschatten auf neue Kursrekorde!

Halbleiter und KI geben an den Märkten den Ton an!

NTG24 - Super Micro Computer sprengt alle Erwartungen, auch TSMC kann punkten, Nvidia und AMD klettern im Windschatten auf neue Kursrekorde!

 

Während der DAX sich vor dem Wochenende wieder eher schwertag, schien die gute Stimmung an den US-Börsen keine Grenzen mehr zu kennen und es gab so manchen neuen Rekord zu sehen. An der Speerspitze dieser erfreulichen Entwicklung stand die Tech-Branche, und ganz besonders all jene Aktien, die in irgendeiner Weise etwas mit KI zu tun haben.

Anzeige:

Banner Zürcher Börsenbriefe

 

Bereits am Donnerstag berichtete TSMC (US8740391003) über sehr erfreuliche Quartalszahlen und einen freundlichen Ausblick für das Jahr 2024. In beiden Fällen konnte der Konzern aus Taiwan die Erwartungen der Analysten übertreffen. Bereits im ersten Quartal sollen die Umsätze um wenigstens acht Prozent zulegen. Für das Gesamtjahr stellt das Unternehmen ein Wachstum im niedrigen bis mittleren 20er-Prozent-Bereich in Aussicht.

Wenig überraschend sorgen solche Neuigkeiten für weiteren Rückenwind an der Börse. Am Donnerstag konnte TSMC seinen Kurs bereits um etwa neun Prozent steigern. Gestern ging es noch um gut ein Prozent weiter in die Höhe bis auf 114,20 US-Dollar. Am Nachmittag wurde bei 115,15 Euro ein frisches 52-Wochen-Hoch markiert. Nach Ansicht vieler Analysten dürfte es nicht das letzte seiner Art gewesen sein.

 

Super Micro Computer schießt den Vogel ab

 

Fast schon überschaubar wirken die Erfolge der TSMC-Aktie im Vergleich zu Super Micro Computer (US86800U1043), wo es am Freitag einen wahren Raketenstart zu sehen gab. Um knapp 36 Prozent schossen die Kurse in die Höhe und erreichten mit 432,36 Dollar nicht weniger als ein neues Rekordhoch. Nachbörslich legten die Käufer sogar noch einmal nach. Auch hier freuten sich die Marktakteure über eine deutlich erhöhte Prognose.

Nach vorläufigen Quartalszahlen stellt Super Micro Computer einen Gewinn je Aktie in Höhe von 5,40 Dollar bis 5,44 Dollar in Aussicht. Zuvor sollten es 4,40 Dollar bis 4,88 Dollar sein. Endgültige Zahlen werden zu Ende des Monats erwartet. Die sehr deutliche Anhebung der Ziele verrät aber schon im Voraus, dass das Unternehmen im vergangenen Quartal hervorragende Geschäfte gemacht hat.

 

Nvidia: Kein Halten mehr!

 

Anzeige:

Werbebanner DegussaDie guten Zahlen aus der Branche hoben die Stimmung der Börsianer am Freitag mehr oder minder ins Unermessliche. Ein wenig kristallisiert sich heraus, dass vor allem Hardware-Hersteller als die großen Gewinner des KI-Booms angesehen werden. In diesem Umfeld fiel es auch der Aktie von Nvidia (US67066G1040) leicht, sich weiter in die Höhe zu schrauben. Um 4,2 Prozent konnte die Aktie des Unternehmens zulegen und bei knapp 595 Dollar mal wieder ein neues Allzeit-Hoch erreichen.

Zu Beginn des Monats wurde noch darüber spekuliert, ob Nvidia einen erneuten Sprung über die Linie bei 500 Dollar wagen würde. Nun nehmen die Bullen schon die 600 Dollar ins Visier mit besten Chancen, auch diese psychologische Hürde zu meistern. Solange die Euphorie im Sektor anhält und Gewinnmitnahmen nicht für einen Dämpfer sorgen, scheint Nvidia an der Börse nicht zu bremsen zu sein.

 

AMD erntet Lob

 

Um immerhin 7,1 Prozent schraubte sich derweil am Freitag die Aktie von AMD (US0079031078) in die Höhe, obschon es hier keine weltbewegenden Neuigkeiten zu vernehmen gab. Viel Lob erfuhr der Halbleiterkonzern aber aus Richtung der Analysten. Wie „Der Aktionär“ berichtet, hat der Analyst Matthew Ramsay von TD Cowen sein Kursziel von zuvor 130 Dollar auf nun 185 Dollar angehoben. Als Grund dafür nannte er vordergründig das Potenzial des KI-Chips MI300.

Nvidia kann damit zwar in Sachen Leistungsfähigkeit nicht das Wasser gereicht werden. Dennoch sieht der Experte noch genügend Nachfrage und damit auch Wachstumschancen. Außerdem werden die Ingenieure bei AMD kaum Däumchen drehen und schon an den nächsten Chips arbeiten, welche der Konkurrenz vielleicht das Fürchten lehren könnten. Dass AMD in der Lage ist, gefühlt aus dem Nichts auch den ganz großen Mitbewerbern, das stellte man bereits mit den Ryzen-Prozessoren unter Beweis, welche Intel seit Jahren das Leben schwermachen. Wäre ja möglich, dass ein ähnlicher Durchbruch auch im KI-Segment auf uns wartet. Garantieren lässt sich das aber freilich nicht.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Im Freudentaumel

 

Zumindest für eine kurze Weile schien das Thema KI an den Börsen zum Ende des vergangenen Jahres schon etwas abzukühlen. Der Hype ist aber spätestens jetzt wieder da, und das vielleicht noch intensiver als je zuvor. Neuvorstellungen bei der CES in Las Vegas und nun überraschend gute Zahlen für das zurückliegende Quartal scheinen jegliche Zweifel beiseitezuräumen. Die Chancen für weitere Kursaufschläge im Segment stehen nicht schlecht. Beachten sollten Anleger aber, dass es auch jederzeit zu Korrekturen kommen kann. Schließlich laden immer neue Rekorde zu Gewinnmitnahmen geradezu ein.

Super Micro Computer-Aktie: Kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Super Micro Computer-Zahlen sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Super Micro Computer-Aktionäre. Lohnt sich aktuell ein Einstieg oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Empfehlungen zu Super Micro Computer - hier weiterlesen...

 

20.01.2021 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)