als .pdf Datei herunterladen

Nvidia, Atoss Software: Strategiedepot Aktien Spekulativ

Update zum Strategiedepot Aktien Spekulativ 23.08.2020

 

In der abgelaufenen Woche verzeichneten die internationalen Aktienmärkte eine freundliche Tendenz. Der MSCI World (Euro)-Index kletterte um + 0,8 %.

Das Thema eines in Europa und vielen Schwellenländern offenbar erfolgten Ausbruchs einer 2. Welle der Corona-Pandemie war in der letzten Woche auch weiterhin ohne Bedeutung (in Asien und seit 24.07. selbst auch in den USA tägliche Neuinfektionszahlen anhaltend rückläufig, zudem erste Impfstoffzulassungen immer näher bevorstehend).

Die Bilanz der Gewinnberichtssaison in den USA zum 2. Quartal hat sich in der abgelaufenen Woche weiter leicht verbessert. Per 21.08. haben nun 95 % aller S&P 500-Konzerne ihre Quartalszahlen präsentiert, wobei 82 % (Vorwoche 81 %) von diesen die Nettogewinnerwartungen der Analysten dabei übertreffen konnten. Was jedoch noch wesentlich entscheidender ist als diese im historischen Vergleich (65 %) exzellente Gewinnüberraschungsquote, und auch den fortgesetzten Anstieg der US- und auch globalen Aktienmärkte fundamental viel eher plausibel macht, ist die Tatsache, dass die Analysten nun mittlerweile für 69 % aller S&P 500-Konzerne ihre Gewinnschätzungen für das 3. Quartal weiter angehoben haben, und es nur in 31 % aller Fälle zu einer weiteren Absenkung der Prognosen gekommen ist. Noch per Anfang Juni betrugen diese vergleichbaren Anteile 45 % vs. 55 %, d.h. vor nicht einmal 2 Monaten überstiegen die Absenkungen der Analystenprognosen für das 3. Quartal die Heraufstufungen sogar noch. Dieses Bild für das 3. Quartal hat sich beeinflusst durch den sehr erfreulichen Verlauf der jetzigen Berichtsperiode in den USA also komplett gewandelt.

Gegenüber den USA schneidet die Quartalsberichtsperiode der europäischen STOXX 600-Unternehmen weiter erheblich schlechter ab. Von den bisher publizierenden 301 Konzernen konnten bislang nur 60 % die Gewinnprognosen der Analysten überbieten. Und glaubt man den Analysten, so dürfte sich das Vergleichsbild auch im 3. Quartal mit größter Sicherheit weiter zuungunsten Europas eintrüben, da hier für die US-amerikanischen S&P 500-Konzerne derzeit im Durchschnitt ein Reingewinnrückgang von - 23 % gegenüber dem Vorjahr prognostiziert wird, für die europäischen STOXX 600-Konzerne hingegen um massiv höhere - 38 %.

Auch aus makroökonomischer Sicht stabilisiert sich gerade die Wirtschaft der USA aktuell offenbar immer mehr, wie z.B. alle Expertenerwartungen übertreffende Juli-Zahlen der Neubaubeginne (+ 26 %) sowie Baugenehmigungen (+ 21 %) gegenüber dem Vormonat Juni belegen. Auch erholten sich die am 21.08. vorgelegten internationalen Einkaufsmanager-Gesamtzahlen des Instituts MARKIT für den Monat Juli in den USA unerwartet stark (54,7 nach 50,3 im Juni), während diese in der Eurozone (51,6 nach 54,9) und auch Deutschland (53,7 nach 55,0) dagegen ungebrochen nachgaben.

Von technischer Seite erfolgte im MSCI World (Euro)-Index in der letzten Woche und auch heute eine weitere Bestätigung seines derzeit vollauf intakten Aufwärtstrends. Allerdings sollten hier nun ab einem weiteren Anstieg um rd. + 4 % voraussichtlich erhebliche charttechnische Widerstände zum Tragen kommen, zumal das auf 12 Monate vorausgeschätzte Index-KGV von rd. 21 in diesem Fall dann das höchste Niveau seit November 2001 erreicht hätte, und sich damit der MSCI World (Euro)-Index bewertungstechnisch hinsichtlich der Unternehmensgewinnerwartungen der Investoren für 2021 unseres Erachtens bereits auf einem relativ dünnen Eis befindet.

Wir behalten den Aktien-Investitionsgrad in unseren Strategie- und Themendepots daher unverändert bei rd. 88 % bei.

 

Chart: MSCI WORLD (Euro) – Index

 

 

Dank des in der letzten Woche erneut dominierenden Segments hoch trenddynamischer Wachstumswerte schlug das entsprechend strukturierte Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV den MSCI World - Aktienindex in der letzten Woche um Längen und legte um + 2,7 % zu.

Hierdurch ergibt sich auf Euro-Währungsbasis aktuell eine Nettoperformance des Depots (vor Dividenden) von + 33,7 % seit Auflegung am 26.02.2019, womit die drastische Outperformance gegenüber dem MSCI World (Euro) - Index auf + 23,4 % ausgebaut werden konnte.

Angeführt wurde die Depotperformance von der Aktie der führenden chinesischen Luxusauto-Handelsgesellschaft CHINA MEIDONG AUTO HOLDINGS (KYG211921021 / + 13,3 %), die den dortigen bereits seit Jahren anhaltenden Boom dieses Segments komplett nachvollzog, und im 1. Halbjahr mit einer Umsatzausweitung um + 23 % sowie einem Nettogewinnsprung um + 28 % sämtliche Analystenerwartungen schlug. Unsere ausführliche Analyse dieser Ergebnisvorlage vom 20.08. finden Sie auf unserer Website.

Glänzende Quartalszahlen legte ferner auch der weltgrößte Hersteller von Graphikkarten und -prozessoren für PCs und mobile Endgeräte, NVIDIA (US67066G1040) vor. Deren Aktie schoss um + 9,7 % nach oben, nachdem die Umsatzsteigerung des 2. Quartals um + 50 % sowie die Nettogewinnausweitung um + 76 % gegenüber dem Vorjahr die Konsensschätzungen der Analysten klar übertrafen. Wir werden die hervorragende Ergebnispräsentation des Konzerns in den nächsten Tagen noch eingehender kommentieren und bewerten.

Ferner kennt auch die Aktie des Münchener Personalplanungs- und -Softwarespezialisten ATOSS SOFTWARE (DE0005104400) weiterhin kein Halten und legte in der letzten Woche um + 7,7 % zu, nachdem im 2. Quartal trotz Ausweitung der Corona-Pandemie und nahezu 100 %iger Geschäftskonzentration von Atoss auf Europa bei einem 23 %igen Umsatzanstieg der Nettogewinn gleichzeitig um + 77 % gegenüber dem Vorjahr nach oben katapultiert wurde. Selbst gegenüber dem 1. Quartal schnellte bei einer knapp 6 %igen Umsatzausweitung der Nettogewinn gleichzeitig um nicht weniger als + 41 % empor, was auf vor allem auf die rasant wachsenden und zunehmend margensteigernden Ergebnisbeiträge von Cloudlösungen im Personalconsulting-Geschäft von Atoss zurückzuführen war.

Da Cloudsoftware plus -beratung jedoch weiterhin erst rd. 15 % des Konzernumsatzes ausmachen, lässt dies nur erahnen, genau wie von uns schon im Rahmen unserer erstmaligen Unternehmensanalyse vom 22.11.2019 (Kurs damals: 70 Euro) postuliert, in welche „Umsatz-, Gewinn- und Aktienkurshimmel“ Atoss künftig noch vorstoßen kann, wenn das bereits boomende Kerngeschäft des ganzheitlichen Personalconsultings für Unternehmen aller Branchen künftig auch noch weiter breitflächig durch zunehmend integrierte Clouddienstleistungen flankiert wird.

Unter dieser Prämisse halten wir die Aktie selbst mit einem jetzigen Analysten-Konsens-KGV (2022e) von rd. 46 - dem jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit letztlich zu konservative Gewinneinschätzungen zugrunde liegen werden - weiterhin für attraktiv bewertet und belassen sie selbstverständlich auch in unserem Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV.

 

 

24.08.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de