als .pdf Datei herunterladen

Solaria Energia, China Meidong: Strategiedepot Aktien Spekulativ

Update zum Strategiedepot Aktien Spekulativ 22.11.2020

 

In der letzten Woche stagnierte die Kursentwicklung an den internationalen Aktienmärkten nahezu völlig. Der MSCI WORLD (Euro) - Index befestigte sich lediglich marginal um + 0,1 %.

Da nun nach Einreichung entsprechender Notzulassungsanträge offenbar unmittelbar bevorstehende erste Corona-Impfstoffeinführungen durch die Mainzer BioNTech (US09075V1026) in Forschungs- und Vertriebskooperation mit dem US-Pharmariesen Pfizer (US7170811035) wie auch durch den großen US-Biotechnologiekonzern Moderna (US60770K1079) zu erwarten sind, verzeichnete dabei das Muster einer zunehmenden Outperformance hoch konjunkturzyklischer Aktien zu Lasten qualitativ hochwertiger Wachstumswerte eine weitere Fortsetzung.

Es ist daher nicht auszuschließen, dass diese aktuell stark erkennbare strukturelle Sektorrotation zu Gunsten hoch zyklischer Aktien, was z.B. auch durch den jüngsten Sprung des US-amerikanischen Dow Jones Industrials 30 – Index auf ein neues Rekordhoch über 30.000 Punkte hinaus und auch durch die anhaltende Outperformance des hoch konjunktursensiblen DAX 30-Index innerhalb Europas reflektiert wird, kurzfristig auch noch weiter fortdauern kann.

Nichtsdestotrotz sind wir weiterhin der festen Auffassung, dass trotz jeglicher nachvollziehbarer Gewinnphantasie für 2021 (aktuelle Gewinnwachstums-Konsensprognosen für alle führenden US-Indizes Dow Jones Industrials / S&P 500 / Nasdaq 100 jeweils ca. + 30 % gegenüber 2020; für den nochmals konjunktursensibleren MSCI Germany bzw. DAX 30-Index gar + 40 % gegenüber 2019) die aktuellen KGV-Bewertungsabschläge konjunkturzyklisch orientierter Indizes gegenüber Indizes eines konjunkturell stabileren Profils gegenwärtig bei weitem zu niedrig angesetzt sind.

Schließlich liegt die Plausibilität sehr nahe, dass die gesamten traditionellen, hoch wirtschaftsabhängigen Sektoren des Industrie- und Finanzwesens bereits ab 2022 wieder eine deutliche Wachstumsunterlegenheit vor allem gegenüber dem gesamten Informations- und Gesundheitstechnologie-Sektor, aber auch den zumeist ebenfalls sehr trendstetigen Luxus- und Lifestyle-Bereichen aufweisen werden. Somit wird die absehbare schlagartige Erholung nahezu aller globalen Ökonomien in 2021 gerade für diese besonders konjunkturanfälligen „Old Economy“-Branchen eine kaum jemals dagewesene (und sich wohl so schnell auch nicht mehr wiederholende) Ausnahmesituation historischen Ausmaßes darstellen.

In einem heutzutage üblicherweise mindestens 1-jährigen Vorwegnahme künftiger Wirtschafts- und Unternehmensentwicklungen durch die internationalen Aktienmärkte und angesichts der an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit, dass sich das Gewinnumfeld ab 2022 wieder deutlich zugunsten der prominentesten Technologie- und Wachstumsbereiche verschieben dürfte, sollte nach unseren Erwartungen der aktuelle „Spuk“ weit verbreiteter Kursexzesse klassischer Old Economy-Aktien und die im Gegenzug aktuell nahezu vollständige Vernachlässigung bzw. sogar Abstrafung von Qualitäts-Wachstumstiteln daher voraussichtlich spätestens im Verlauf des 1. Quartals 2021 wieder vorüber sein.

Auch vor dem Hintergrund dieser begründeten Aussichten auf eine wohl bereits spätestens in 3 Monaten unabdingbar wieder erneut einsetzende starke sektorale Reallokation von zyklischen in nicht / gering zyklische Aktien halten wir folglich den aktuell nur bei - 5 % liegenden KGV-Bewertungsabschlag des Dow Jones Industrials- gegenüber dem weit konjunkturresistenteren S & P 500 - Index (2021e: 24,2 vs. 25,5) ebenso für eine maßlose Untertreibung und Ignoranz der ab 2022 wieder weitgehend normalisierten Wirtschaftswachstumsperspektiven, wie dies in keinem geringeren Ausmaß genauso auch für den momentan nur - 4 %igen KGV-Bewertungsabschlag des europaweit am stärksten konjunkturanfälligen MSCI Germany- bzw. DAX 30-Index (2021e: 15,8) gegenüber dem grundsätzlich weit defensiver strukturierten, breiten MSCI Europe-Index (2021e: 16,5) gilt.

Wie schon zuletzt immer wieder ausdrücklich herausgestellt, werden qualitativ hochwertigste Qualitäts-Wachstumswerte daher in all unseren Strategie- und Themendepots auch weiterhin eine unverändert ausgeprägte Priorität gegenüber Aktien eines konjunkturzyklischen Unternehmensprofils einnehmen, und werden wir höchstens aus „taktisch-opportunistischen“, kurzfristigen Performance-Erwägungen künftig sehr selektiv auch arrondierende Depotbeimischungen erhöht konjunktursensibler Aktienpositionen in Betracht ziehen.

Den aktuell in den Strategie- und Themendepots bei maximal rd. 88 % liegenden Aktieninvestitionsgrad halten zunächst auch weiterhin unverändert aufrecht, da der MSCI WORLD - Index mit seinem aktuell auf 18 Jahres-Hoch liegenden KGV (2021e) von 19,4 einerseits zwar weiterhin als äußerst ambitioniert bewertet einzustufen ist, andererseits rein charttechnisch im Umfeld der aktuell unverkennbar schon teilweise euphorischen Konjunkturerwartungen der Aktienanleger aber immer noch nicht restlos ausgereizt sein dürfte (kurzfristiges weiteres denkbares Kurspotenzial zumindest noch rd. 7 – 8 %).

 

Chart: MSCI WORLD (Euro) – Index seit 2008

 

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeTrotz oben geschilderten extremen Sektor- und Aktienrotations-Strukturen innerhalb des MSCI World (Euro) - Index konnte das auf sehr offensive Wachstumswerte fokussierte Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV in der letzten Woche weiter deutlich um + 2,2 % zulegen.

Hieraus resultierte per 22.11. seit Auflage am 26.02.2019 auf Währungsbasis Euro nun eine Nettoperformance des Depots (vor Dividenden) von + 44,1 %, womit sich die sich die Outperformance gegenüber dem MSCI WORLD (Euro) - Index seit Auflage im Wochenverlauf erneut auf gewaltige + 27,8 % erhöhte.

Den mit Abstand größten Kurssprung im Depot verzeichnete in der letzten Woche die Aktie der in China führenden Handelskette für Luxusfahrzeuge, CHINA MEIDONG (KYG211921021), die um + 11,9 % hochschnellte. Mangels anderweitiger neuer fundamentaler Unternehmensnachrichten dürfte der alleinige technische Grund für diesen rasanten Kursanstieg die Nachricht gewesen sein, dass die Aktie mit Wirkung ab dem 30.11. neu in den MSCI China All Shares - Index aufgenommen werden wird, der den breitest gefassten Index börsengehandelter Aktien von Unternehmen mit Sitz in China darstellt und sowohl Aktien mit Hauptlisting in Shanghai, Shenzen, Hongkong und New York (dort in Form von ADRs) umfasst.

Sehr kräftig um + 9,4 % ging es außerdem auch mit der Aktie des in den USA führenden Spezialisten für Gebäudeisolationen TOPBUILD (US89055F1030) aufwärts, deren Aktienkursziel nach dem trotz der Corona-Krise ungebrochen fortgesetzten und weit über die Analystenerwartungen hinausgehenden Ergebniswachstum des 3. Quartals (Umsatz zwar nur + 2 %, Nettogewinn jedoch + 27 % gegenüber Vorjahr) durch 3 Broker-Häuser von 160 USD im Maximum gleich auf 213 USD angehoben wurde (aktueller Kurs: 177 USD).

Und schließlich legte auch der bereits zweitgrößte und seine Kapazitäten durch starke Projektakquisitionen sowie Neubaufertigstellungen rasant expandierende spanische Photovoltaik-Anlagenbetreiber SOLARIA ENERGIA (ES0165386014), wie kaum anders zu erwarten, am 16.11. erneut schon als astronomisch zu bezeichnende Wachstumszahlen zum 3. Quartal vor, die eine Nettoumsatzsteigerung um + 103 % (!) sowie gar ein raketenartiges Reingewinnwachstum um + 153 % (!) gegenüber dem Vorjahr auswiesen.

Die vor dem Hintergrund dieser anhaltenden Ergebnisexplosion mit einem KGV (2022e) von nur 35 sogar noch sehr moderat bewertete Aktie verzeichnete daraufhin in der letzten Woche ebenfalls einen starken weiteren Kursaufschlag um + 9,1 %, und bleibt in dieser Form natürlich auch weiterhin ein Bestandteil unseres Strategiedepots AKTIEN SPEKULATIV.

 

26.11.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)