als .pdf Datei herunterladen

Themendepot Zukunftstechnologien: Wochenkommentar

Update zum Themendepot Zukunftstechnologien 14.06.2020

 

Eine erneut verstärkt aufgekommene globale Konjunkturskepsis, der jedoch derzeit eine sehr hohe Bewertung der internationalen Aktienmärkte entgegensteht (prognostiziertes KGV MSCI World – Index auf 12 Monats-Sicht über 19) führte dazu, dass die Börsen in der vergangenen Woche erneut stark korrigierten. So brach der MSC World Euro- Index um - 4,0 % ein. 

 

Chart:  MSCI World Euro – Index 

 

Chart: MSCI World Euro  - Index

 

Wie obenstehender Chart des MSCI World-Index verdeutlicht, ist auf Währungsbasis Euro der grundsätzliche Erholungstrend der internationalen Aktienmärkte zwar derzeit noch intakt. Eine weitere Korrektur um ca. 4 - 5 % würde jedoch nun wohl mit hoher Wahrscheinlichkeit zunächst ein vorläufiges Ende der zurückliegenden Kursrallye signalisieren.  

Stark belastet wurde die Stimmung unter den Aktienanlegern in der letzten Woche vor allem von offenkundig recht pessimistischen Erwartungen der US-Notenbank Fed. Diese kündigte im Rahmen ihrer letzten Sitzung nicht nur an, ihre aktuelle Nullzinspolitik (notgedrungen) selbst bis in Jahr 2022 hinein beizubehalten, sondern geht gemäß ihren BIP-Projektionen (2020e: - 6,3 % / 2021e: + 5,0 %) und einem hiermit verknüpften Szenario einer “U-förmigen” Erholung der US-Konjunktur implizit davon aus, dass der gesamte Wirtschaftsbelastungseffekt der Corona-Pandemie selbst bis Ende 2021 relativ zur Ausgangslage Ende 2019 nicht vollständig ausgebügelt sein wird.        

Auch gerade für die Volkswirtschaften Japans und der Eurozone offenbarten prozentual deutlich zweistellige Rückgänge in den Indikatoren der Industrieproduktion, Auftragseingänge und Exporte im Monats- wie auch Vorjahresvergleich die anhaltende Konjunkturrezession einmal mehr überdeutlich. Es war daher auch vollauf schlüssig, dass die grundsätzlich hoch konjunkturzyklische Währung EURO in der letzten Woche gerade gegenüber dem US-Dollar und Schweizer Franken erneut deutlich an Wert verlor. Eine kurzfristige weitere Abschwächung des EURO bis in den Bereich von ca. 1,10 EUR/USD stufen wir daher derzeit als relativ wahrscheinlich ein. 

 

Chart:  EUR / USD – Kurs 

 

Chart: EUR/USD-Kurs

 

Obwohl im Themendepot ZUKUNFTSTECHNOLOGIEN grundsätzlich sehr risikofreudige und besonders dynamische Wachstumsaktien im Fokus der Anlagepolitik stehen, konnte sich das Depot gegen die 4 %-ige Korrektur des MSCI World Euro-Indexes in der letzten Woche sehr gut behaupten und verzeichnete lediglich einen Wertverlust von - 1,4 %. Hieran hatte auch eine am Freitag, d. 12.06. vorgenommene und zum Tagesschluss 22 Uhr wieder aufgelöste, kurzfristige taktische Absicherung über den 2fach gehebelten SHORTDAX-ETF von DB X-TRACKERS (LU0411075020) einen gewissen Anteil. Diese erzielte einen Absicherungsgewinn von 9,1 %, wodurch bei einem Depotgewicht von rd. 6 % somit im Wochenvergleich die Gesamtperformance des Depots um rd. 0,55 % gesteigert wurde.  

Seit Auflegung am 04.05.2020 beträgt die Nettoperformance des Depots (vor Dividenden) in Euro somit nun + 8,0 %, womit die zeitgleiche Nettorendite des MSCI World Euro-Indexes (+ 5,7 %) momentan um + 2,3 % überboten wird. 

Die nennenswertesten positiven Aktienbeiträge zur Depotperformance lieferten in der vergangenen Woche zum einen der weltgrößte Solarglashersteller XINYI SOLAR HOLDINGS (KYG9829N1025 / + 7,9 %), wie auch der weltführende Cloud-Dienstleister für die Life Sciences-Branche VEEVA SYSTEMS (US9224751084 / + 6,8 %)

Die Aktie von Xinyi Solar Holdings verzeichnete nach bereits zunehmender Erholung in den Vorwochen einen weiteren kräftigen Kurssprung, nachdem der Konzern auf Basis des fünfmonatigen Geschäftsverlaufs bis 30.05. eine überraschende Sondermeldung herausgab, dass aufgrund hoher Produktnachfrage, der Durchsetzung weiterer Preissteigerungen für Solarglas, einer Nachfrageverschiebung hin zu höherwertigen und margenstärkeren Solarglassegmenten wie auch fortgesetzter operativer Kostensenkungen der Reingewinn des 1. Halbjahres 2020 gegenüber dem Vorjahr gleich um rd. 35 – 50 % zulegen dürfte. Mit dieser Ankündigung wurden alle bis dahin bestehenden Analystenerwartungen weit übertroffen. 

Die Aktie von Veeva Systems profitierte abgesehen von den anhaltend positiven Impulsen durch die glänzende Quartalszahlenvorlage am 28.05. auch von der Bekanntgabe der künftigen Ersetzung des in Ruhestand gehenden CFOs Tim Cabral durch Brent Bowman, der als ebenso ausgewiesener Technologieexperte zuvor zahlreiche Finanzdirektions-Positionen unter anderem bei Intel, Altera und Sun Microsystems bekleidet hat.             

Wir halten an unserem derzeitigen Aktieninvestitionsgrad des Depots von rd. 84 % vorläufig fest, werden jedoch vor allem ab einer weiteren Unterschreitung der DAX-Marke von 11740 Punkten (= minimal unter dem Tagestief vom 12.06.) erneut Absicherungen vornehmen.

 

 

15.06.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de