als .pdf Datei herunterladen

Jinkosolar rutscht unter Unterstützung, Nordex im Widerstands-Dickicht, Alibaba-Chart quietscht, Amazon solide

Die Sage von der relativen Stärke

 

Die Lage ist schon etwas seltsam bei den Technologiewerten. Der Technologieindex Nasdaq 100 steht kurz vor seinem Allzeithoch und hat dazwischen einen nicht sehr symmetrischen Boden gebildet. Was macht man daraus? Sucht man eine Bodenbildungs-Formation oder spekuliert man darauf, dass sich ein Doppeltop bildet?

Sollte Letzteres der Fall sein, sollte das zweite Hoch des Doppeltops nicht höher als das erste liegen. Das erste lag am 16.02.2021 bei 13.878 Punkten, das Tageshoch von heute bislang bei 13.763 Punkten. Es wird also langsam spannend.

Was dies für die Entwicklung der Einzelaktien bedeutet, ist bislang noch nicht wirklich klar. Denn niemand kann wirklich wissen, mit welcher relativen Stärke eine Einzelaktie gegen den Index läuft.

Anzeige:

DAX Future SignaleDa hilft aber ein Blick auf den Chart der Einzelwerte weiter. Bislang schon mehrfach erwähnt, weil interessant – die Aktie von Jinkosolar (US47759T1007). Noch gestern hatten wir darauf hingewiesen, welche Bedeutung die Marke von 37,68 Dollar für die Charttechnik hat. (Gestern hatten wir versehentlich diese Marke in Hongkong-Dollar angegeben.) Diese Unterstützung bei 37,68 US-Dollar wurde nun heute gleich unterschritten. Die Aktie liegt aktuell 1,44 % im Minus bei 38,30 Dollar, das Tagestief lag jedoch bei 34,64 Dollar. Damit hat sich die Chartsituation bei Jinkosolar deutlich eingetrübt. Eine Bärenfalle ist zwar immer möglich. Gleichwohl ist nun erhöhte Vorsicht geboten. Insbesondere dann, wenn, wie bereits zuvor erwähnt, der Nasdaq 100 auf ein Doppeltop zusteuern sollte.

Zu den Werten im Bereich alternative Energie gehört in Deutschland prominent auch die Aktie von Nordex (DE000A0D6554). Hier hilft ein Blick auf den Nasdaq 100 wohl nur wenig weiter, aber ein Blick auf den Chart der Nordex-Aktie ist gleichwohl hilfreich. Denn nach dem scharfen Reversal vom 06.04.2021 befindet sich der Wert in einer Minikonsolidierung. Aus längerfristiger Perspektive wird zudem deutlich, dass sich die Aktie in einem Widerstands-Dickicht befindet, welches in der Zeit von März bis Oktober 2016 gebildet wurde. Dieses deutet auch an, der der Kurs durchaus noch einmal abtauchen könnte, nimmt man die Korrekturtiefs des Jahres 2016 als Maßstab. Auch hier ist eine genauere Beobachtung deshalb von Vorteil.

In den USA gibt es aber auch Titel, welche bereits eine ausgedehnte Konsolidierung hinter sich haben, zum Beispiel Amazon (US0231351067). Die außergewöhnliche Stärke, die die Aktie selbst in der Konsolidierung seit Juli 2020 nach dem starken Anstieg von April bis Juli 2020 zeigte, ist schon beeindruckend. Und für Fans von Konsolidierungsmustern ist der Chart von Amazon eine kleine Fundgrube. Ein erstes kleines Kaufsignal, welches durch Überwinden des mittelfristigen Abwärtstrends ausgelöst würde, wartet rund 30 Dollar über dem aktuellen Kurs. Ansonsten hat der Titel seinen doppelten Doppelboden fast abgeschlossen.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeAnscheinend die ganze Aufwärtsbewegung vor sich hat dagegen wohl noch die Aktie von Alibaba (US01609W1027). Der Titel liegt heute bislang mit 2,55 % im Minus bei 222,43 Dollar. Wichtiger für die weitere Entwicklung dürfte allerdings sein, ob die Aktie es schafft, sich über der Marke von 220,42 Dollar zu halten. Sollte dieses Tief vom 26.03.2021 nicht halten, droht ein Test des bisherigen Korrekturtiefs vom 24.12.2020 bei 211,23 Dollar. Ist man allerdings optimistisch, so hofft man darauf, dass die Aktie darüber nach oben dreht und sich ein zwar ziemlich zerklüfteter, aber dennoch signifikanter Doppelboden bildet, bei dem das zweite Tief höher als das erste liegt.

 

Und was ist das Fazit?

 

Die Einzelwerte sind in unterschiedlichem Ausmaß anfällig gegenüber einer Gesamtmarkt-Schwäche. Vielen Aktien ist allerdings gemeinsam, dass sie sich in der Nähe von sensiblen Signalschwellen befinden. Diese sind nicht nur charttechnisch interessant, sondern für eine potenzielle Marktdynamik auch Handelsniveaus für Momentum-Trader. Damit werden auch aus dynamischer Marktsicht die kommenden Handelstage überdurchschnittlich interessant.

 

09.04.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)