als .pdf Datei herunterladen

Steuern und Inflation: Das Weiße Haus attackiert Amazon-Gründer Jeff Bezos scharf

Der Milliardär ist gegen Steuererhöhung für Superreiche

NTG24 - Steuern und Inflation: Das Weiße Haus attackiert Amazon-Gründer Jeff Bezos scharf

 

Jeff Bezos wettert gegen die amerikanische Regierung. Am Wochenende veröffentlichte Bezos Tweets, in denen er Biden beschuldigte, die Öffentlichkeit irregeführt zu haben und dass seine Regierung für einen Anstieg der Inflation verantwortlich sei. Jeff geht in die Offensive und spricht sich ganz klar gegen eine Steuererhöhung für Superreiche aus. Sonntagabend hat das Weiße Haus den Milliardär in einer Stellungnahme scharf kritisiert.

Der reichste Mann der Welt und Amazon-Gründer Jeff Bezos kritisierte US-Präsident Biden für sein Sozial- und Klimapaket „Build back better“, das verabschiedet werden soll. Er wirft der Regierung vor, „eine bereits überhitzte, inflationäre Wirtschaft weiter zu befeuern“, und „lediglich Manchin hat sie vor sich selbst gerettet“. Joe Manchin, konservativer Abgeordneter der Demokraten aus West Virginia, brachte den Ausgabenplan Ende Dezember zu Fall. Den Demokraten ist es seither nicht gelungen, eine abgespeckte Version des Pakets zu beschließen.

Im März 2021 unterzeichnete der US-Präsident ein Konjunkturprogramm von 1,9 Billion US-Dollar, welches die Wirtschaft unterstützen sollte. Darin sehen Experten die Folgen der Inflation, die die Federal Reserve mit steigenden Zinsen nun bekämpfen will. Denn ohne einer damaligen Steuererhöhung seien viele Gelder freigegeben worden, die die Nachfrage übertrafen. Der „Business Insider“ berichtete. Damit argumentiert auch Jeff Bezos. Allerdings sieht das „Build back better“-Paket vor, die Ausgaben durch Steuererhöhungen, die ausschließlich die reichsten Amerikaner betreffen, finanziert werden.

 

Das Weiße Haus attackiert Bezos scharf

 

Anzeige:

Werbebanner EMH PM Trade„Es bedarf keines großen Gedankensprungs, um herauszufinden, warum einer der reichsten Menschen der Welt gegen eine wirtschaftspolitische Initiative für die Mittelschicht ist, die einige der größten Kosten, mit denen Familien konfrontiert sind, senkt, die Inflation langfristig bekämpft und zum historischen Defizitabbau beiträgt, den der Präsident erreicht, indem er die reichsten Steuerzahler und Unternehmen bittet, ihren gerechten Anteil zu zahlen“, so der Sprecher des Weißen Hauses, Andrew Bates. Weiter heißt es im Medienbericht von „Reuters“: „Es ist auch nicht überraschend, dass dieser Tweet kommt, nachdem sich der Präsident mit Gewerkschaftsorganisatoren, einschließlich Amazon-Mitarbeitern, getroffen hat“, so Bates weiter.

 

16.05.2022 - Christina Daron - [email protected]

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)