als .pdf Datei herunterladen

Supermärkte führen ab 2022 5D-Regel ein

Umstellung beim Schweinefleisch

NTG24 - Supermärkte führen ab 2022 5D-Regel ein

 

Aldi Nord und Aldi Süd wollen bis zum Ende des Jahres 2022 bei ihrem Schweinefleischangebot auf die sogenannte 5D-Regel umstellen. Auch andere Einzelhandelsketten wollen im kommendem Jahr dem Beispiel folgen.

Angesichts des niedrigen Preises für Schweinefleisch und die Auswirkung der anhaltenden Corona-Pandemie rentiert sich die Schweinehaltung für deutsche Bauern zunehmend weniger. Immer mehr deutsche Supermärkte setzen sich daher zum Ziel, auf die 5D-Regel umzusteigen. Diese setzt voraus, dass nur noch Schweinefleisch angeboten wird, welches von Tieren kommt, die in Deutschland geboren, aufgezogen, gemästet, geschlachtet und verarbeitet wurden. Bisher wurden die Ferkel unter der sogenannten 4D-Regel weitgehend aus dem Ausland importiert. Mit der neuen Regel möchten die Supermärkte die langen Transportwege zu Lasten der Umwelt und des Tierwohls verhindern und deutschen Ferkelerzeugern eine verlässliche Zukunftsperspektive bieten.

 

Lidl zieht vor: Auch Rewe und Penny setzen auf die Umstellung

 

Anzeige:

Werbebanner ClaudemusDer Discounter Lidl strebt an, noch vor dem Konkurrenten Aldi nicht nur Schweinefleisch, sondern auch Wurstwaren, die auf der 5D-Regel basieren, in seine Regale zu bringen. Die Umsetzung soll bereits im ersten Quartal 2022 vonstattengehen, während Aldi die Einführung der Regel zum Ende des Jahres hin anpeilt. Zur Umstellung des gesamten Schweinefleischsortiments äußerte sich der neue Marketingchef von Aldi Süd, Erik Döbele, wie folgt: „Die Umstellung auf 5D ist ein weiterer wichtiger Baustein unseres Haltungswechsels. Neben dem Bekenntnis zu Qualität aus Deutschland möchten wir den deutschen Ferkelerzeugern eine verlässliche Zukunftsperspektive für den Standort Deutschland geben.“

Auch Rewe und dessen Discounterschiene Penny möchten in Zukunft dazu übergehen, ausschließlich deutsche Schweinefleischprodukte in ihren Märkten zum Verkauf anzubieten. Offiziellen Angaben der Einzelhandelskette zufolge werde für 95 Prozent des Schweinefleisch-Angebots die Umstellung auf 5D bis zum Sommer 2022 erfolgen. „Mit unserem Bekenntnis zur deutschen Herkunft unseres Frischfleischsortiments im Bereich Schwein sowie der Erhöhung unserer Mindestpreis-Zahlungen, die wir bereits seit Ende 2020 kontinuierlich bereitstellen, bekräftigen wir einmal mehr unsere Zusagen für eine langfristige und nachhaltige Stärkung der heimischen Landwirtschaft“, so Hans-Jürgen Moog, Bereichsvorstand Einkauf der Rewe Group.

 

24.12.2021 - Marlen Böttcher - [email protected] & Nadine Kurch - [email protected]

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)