als .pdf Datei herunterladen

Norge Mining findet wohl weltgrößtes Phosphatvorkommen in Norwegen - Update

Großes Vorkommen kritischer Rohstoffe in Norwegen gefunden

 

Wie Mikhail Bushuev von der Deutschen Welle jüngst berichtete, ist das Unternehmen Norge Mining eigenen Angaben zufolge bei der Entnahme von Bodenproben in Norwegen auf ein, in seinem Umfang mehr als beachtliches, Phosphat-Reservoir gestoßen. Eine Entwicklung, welche künftig die Unabhängigkeit der EU von den Rohstoffimporten Chinas begünstigen könnte.

 

Das wohl weltweit größte Phosphatvorkommen

 

Im Südwesten Norwegens, im Gebiet Dalane, seien neben der großen Menge an Phosphat ebenfalls zwei weitere wichtige, und weltweit stark nachgefragte Mineralien gefunden worden: Vanadium und Titan.

Gegenüber den Medien ließ das Unternehmen verlauten, dass es sich nach Berechnungen der britischen Beratungsfirma SRK um etwa 70-80 Mrd. Tonnen Phosphat-Erzgestein handle, ein Vorkommen im „gigantischen Ausmaße“. Die bisherigen Berechnungen könnten sogar noch übertroffen werden, da die Masse des bis zu 4500 Meter tiefen Erzkörpers nur bis zu einer Tiefe von ca. 1500 Metern berechnet worden sei. Überdies wurde in dem kleinen Teilgebiet (10% der Gesamtfläche des Lizenzgebietes) in welchem das Bohrprogramm vorgenommen wurde, bis zu einer Tiefe von 400 m 3,5 Mrd. Tonnen Erzgestein errechnet, welches wiederum 2,45 Mio. Tonnen Vanadium miteinschließt. Diese Ressource alleine in dem kleinen Teilgebiet Øygrei wurde von der SRK als „Weltklasse Mineral-Ressource nach JORC Standard“ klassifiziert, in welchem das Unternehmen mindestens für 50 Jahre Rohstoffe abbauen kann. Angaben zu den Titanreserven macht „Norge Mining“ laut DW bisher nicht.

Interessant ist vor allem der Fund des Minerals Vanadium, mittlerweile sogar als „Rohstoff der Zukunft“ betitelt, da etwa 10 % des gewonnen Rohstoffes dazu verwendet werden Hochleistungsbatterien herzustellen. Batterien aus Vanadium sind aus mehreren Gründen den Lithium-Ionen-Akkus überlegen: Nicht nur lassen sich die Akkus ohne Leistungsverlust schneller und häufiger auf- und entladen, sondern sie sind ebenso einfacher zu recyceln. DW zufolge spiele aber auch der ebenfalls entdeckte Rohstoff Titan insbesondere in der Stahlindustrie eine wichtige Rolle, während Phosphat für die Düngemittelherstellung unabkömmlich sei.

 

Fund zieht Interesse der EU auf sich

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeWie oben bereits erwähnt, ist die Nachfrage nach den genannten Rohstoffen derzeit besonders hoch. Auch die EU richtet nun ihren Blick auf Norwegen. Denn die drei entdeckten Mineralien sind auf der von der EU-Kommission bereits seit 2011 geführten Liste der „kritischen Rohstoffe“ zu finden, die seltene Erden und andere Mineralien anführt, die vor allem für die europäische Wirtschafts- und Klimapolitik von hoher Bedeutung sind.

Bisherigen Schätzungen der Berliner EU-Organisation „EIT Raw Materials“ zufolge soll die EU derzeit mehr als 60 % dieser drei Rohstoffe aus China beziehen. 20 % werden laut DW aus Russland, Kasachstan, Marokko und weiteren afrikanischen Ländern importiert. Der Fund könnte für die EU somit ein Schritt in Richtung Unabhängigkeit gegenüber Chinas Rohstoffimporten und den damit verbundenen Verklausulierungen bedeuten.

 

Fazit

 

Der Fund riesiger Vorkommen an Phosphat ohne naheliegende Blockademöglichkeit des Seeweges ist von hohem strategischem Wert für die Landwirtschaft Europas. Die großen Mengen der kritischen Rohstoffe Vanadium und Titan könnten zudem die Abhängigkeit von China und Russland sowie die daraus erwachsende politische Erpressbarkeit drastisch verringern. Aus dieser Perspektive ist der Rohstoff im Südwesten Norwegens kaum zu überschätzen.

 

26.01.2021 - Marlen Böttcher - mb@ntg24.de & Nadine Kurch - nk@ntg24.de

Anmerkung: dieser Artikel wurde ursprünglich bereits am 26.01.2021 veröffentlicht und zwischenzeitlich geändert / ergänzt.

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

  • Stefan Buehrer - 21.02.2021 22:27:17 Uhr


  • Michael - 01.02.2021 22:14:55 Uhr

    Hallo Herr Fritsche,

    vermutlich verwechseln Sie Norge Mining mit Nordic Mining. Norge Mining wird nicht an der Börse gehandelt. Entsprechend kann deren Aktie auch nicht reagieren.
    In den Google-Nachrichten gibt es aberdutzende Berichte.


  • Bernd Fritsche - 29.01.2021 21:36:57 Uhr

    Merkwürdig. Da stimmt was nicht. Keiner weiß etwas. Nur 2 unbekannte Quellen? Aktie reagiert nach Meldung nicht. Das stinkt doch


  • Viktor - 29.01.2021 20:21:57 Uhr

    Sehr informativ und gut geschrieben!


  • Aston Brooks - 29.01.2021 18:10:35 Uhr


  • Michael K. - 29.01.2021 00:33:24 Uhr

    Wo finde ich die ISIN dieses Unternehmens?


  • Mikki - 28.01.2021 23:39:54 Uhr


 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)