als .pdf Datei herunterladen

Tagesbericht Palladium vom 07.06.2024: Einfluss großer Wirtschaftsforen auf den Palladiumpreis ist nicht zu unterschätzen

Der globale Süden nimmt eine wichtige Rolle im Palladiummarkt ein

NTG24 - Tagesbericht Palladium vom 07.06.2024: Einfluss großer Wirtschaftsforen auf den Palladiumpreis ist nicht zu unterschätzen

 

Der Palladiumpreis notiert aktuell bei 929 US-Dollar und verzeichnet damit innerhalb der letzten 24 Stunden ein Minus von 1,2%. Trotz des jüngsten Rückgangs zeigt die Wochenbilanz einen Aufwärtstrend mit einer Steigerung von 1,5%. Diese Entwicklung findet vor dem Hintergrund wichtiger geldpolitischer Entscheidungen statt, darunter die bevorstehende Zinssenkung der Europäischen Zentralbank. Im Folgenden analysieren wir, welche Faktoren derzeit den Markt bewegen und wie sich diese auf die Preisentwicklung auswirken könnten.

Die jüngste Zinssenkung der Notenbank Kanadas von 5,00% auf 4,75% und die erwartete Reduktion des Leitzinses durch die EZB von 4,50% auf 4,25% beeinflussen die Investitionsdynamik bei Edelmetallen erheblich. Ein niedrigerer Zins verringert den Anreiz für zinsbringende Anlagen, was Edelmetalle wie Palladium (TVC:PALLADIUM) attraktiver macht. Zudem deutet die Prognose einer weiteren Zinssenkung im Raum der Eurozone und den USA auf eine anhaltende Unterstützung für höhere Edelmetallpreise hin.

Anzeige:

Banner Zürcher Goldbrief

 

Geopolitische Spannungen und wirtschaftliche Auswirkungen

 

Die geopolitischen Unsicherheiten, insbesondere durch das St. Petersburg International Economic Forum, üben weiterhin Druck auf den globalen Markt aus. Trotz geringer medialer Beachtung im Vergleich zum Davos Forum, hat dieses Ereignis signifikante wirtschaftliche Bedeutung, insbesondere für die Länder des Globalen Südens, die einen großen Anteil am Welt-BIP haben.

 

Technische Analyse und Marktprognose

 

Technisch gesehen ist der Palladiummarkt kurzfristig unter Druck. Der zehntägige gleitende Durchschnitt zeigt einen Abwärtstrend und der Preis befindet sich unterhalb dieses Niveaus, was den Abwärtstrend bestätigt. Wichtige Unterstützungs- und Widerstandszonen liegen bei 898 bzw. 1002 US-Dollar. Sollte der Preis unter die kritische Unterstützung fallen, könnten weitere Preisabgaben folgen. Langfristig ist der Trend ebenfalls negativ, was durch den unter dem 200-Tage-Durchschnitt liegenden Kurs bestätigt wird.

 

Wie ist der Ausblick?

 

Die nahende Zinssenkung der EZB und ihre wahrscheinlichen Effekte auf die Finanzmärkte könnten den Palladiumpreis kurzfristig beeinflussen. Mittelfristig wird es wichtig sein, die geopolitischen Entwicklungen und ihre Einflüsse auf die globale Wirtschaftsordnung zu beobachten, insbesondere die Auswirkungen großer Wirtschaftsforen wie das in St. Petersburg. Diese Faktoren könnten entscheidend dafür sein, wie sich die Preise für Rohstoffe wie Palladium in den kommenden Monaten entwickeln werden.

Anzeige:

Kleiner Münzhandel Barrenshop

 

Palladium - kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Entwicklungen bei Palladium sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Anleger. Lohnt sich aktuell ein Einstieg bei Palladium oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Analysen und Empfehlungen zu Palladium - hier den Zürcher Goldbrief kostenlos downloaden...

 

07.06.2024 - Andreas Opitz

Unterschrift - Andreas Opitz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)