als .pdf Datei herunterladen

TESLA: Ergänzende günstige Asien-Aktien

Klassische Automarken in China weiter gefragt

 

Ohne Zweifel: TESLA (US88160R1014) macht im Moment gerade auch wegen seines boomenden Asien-, insbesondere China-Geschäfts und der hiermit einhergehenden zügigen Kapazitätserweiterung seines Werks “Giga Factory 3” in Shanghai stark von sich reden. So begeisterte der Konzern beispielsweise zuletzt mit einem Absatzanstieg seiner Modellpalette im Mai 2020, getragen vom aktuellsten Typ Tesla 3, um nicht weniger als 205 % gegenüber dem Vormonat April. Und auch ihren weitaus führenden Marktanteil aller derzeit in China zugelassenen Elektrofahrzeuge (EV’s) baute Tesla damit zügig auf nunmehr bereits rd. 30 % aus. 

Das operative Momentum stimmt also somit ohne Frage aktuell bei Tesla, was mittelfristig bei weiter abgebauten Lockdown-Maßnahmen in den USA (wo Tesla bereits einen Marktanteil von rd. 85 % aller verkauften Elektrofahrzeuge einnimmt) auch noch zusätzlich durch ein wieder ebenso stark anziehendes USA- wie auch Europageschäft (gesamter Konzernumsatzanteil ebenfalls rd. 85 %) gestützt werden dürfte. 

 

Tesla-Marktanteile in USA und China 

 

Nur hat die aktuelle Aktienkurs- und Bewertungs-Hype um Tesla - und hier knüpfen wir an unsere Analyse vom 01.07. an - trotz jeglicher unbestrittenen Geschäftsdynamik, die die Aktie auch weiterhin grundsätzlich haltenswert machen, derzeit vor allem 2 Haken: 

1) Selbst bei einem weiteren voraussichtlichen Abschmelzen des Aktien-KGVs (2020e) von mittlerweile bereits rd. 250 auf nur noch rd. 100 in 2021 und rd. 60 in 2022 ist klar: Tesla wird aktienseitig mittlerweile vom Markt nicht mehr als ein klassischer Automobilkonzern, sondern als ein Technologiekonzern auf 4 Rädern bewertet! 

Nur: Auch Technologien, wie erst recht auch industrielle Anwendungen aller Art sind letzten Endes danach zu bewerten, welche globale Marktakzeptanz, -durchdringung und -anteile sowie auch entsprechende Perspektiven sie besitzen und ob diese technologischen Attribute langfristig auch im gewünschten/projizierten Maße zum Tragen kommen werden. 

2) Und genau in diesen Marktanteilen und möglichen langfristigen Entwicklungen liegt die Kernfrage zur Angemessenheit vs. Übertreibung der derzeitigen Tesla-Aktienbewertung: 

Im Kernmarkt USA betrug - trotz aller politisch-ökologischen Lippenbekenntnisse - der Anteil von Elektrofahrzeugen am PKW-Gesamtabsatz in 2019 weiterhin gerade einmal rd. 1,5 %, so dass sich alleine der Gesamtmarktanteil von Tesla Ende 2019 am gesamten US-PKW-Absatz auf gerade einmal 1,3 % belief, weit abgeschlagen hinter den jeweils mit rd. 14 % US-Marktanteil führenden (und in Sachen künftiger Elektrofahrzeugentwicklungen zweifellos auch nicht untätigen) klassischen PKW-Herstellern Ford, General Motors und Toyota. 

Der in puncto jährlicher Gesamtfahrzeugverkäufe in 2019 mittlerweile fast 5mal so große PKW-Markt wie die USA, China (Jahresabsatz 21 Mio. PKWs vs. 4,7 Mio. PKWs in den USA), brachte es Ende 2019 zwar, politisch stärker gefördert, bereits auf einen ökologisch beachtlicheres EV-Aufkommen am gesamten PKW-Absatz von rd. 5,8 %. Jedoch kam Tesla auch in China damit angesichts der größeren Marktvielfalt von Fahrzeugzulassungen letzten Endes nicht über einen Marktanteil von rd. 1,8 % hinaus, weit hinter den dort führenden Marken VW (Marktanteil 15 %), Toyota und Honda. 

Nimmt man diese bislang kaum relevanten Marktanteile von Tesla < 2 % sowohl in den strategischen Kernmärkten USA wie auch China als Basis, so muss also derzeit mit Sicherheit a) von einer langfristig weiterhin sehr zügigen Überflügelung aller “klassischen” Konkurrenten durch künftige EV-Absätze/-Neuentwicklungen von Tesla, wie aber auch b) zusätzlich von einer weiter extrem fortschreitenden, und zusätzlich sicher auch politisch-lobbyistisch gewollten und unterstützten Marktöffnung gegenüber Neuzulassungen von Elektrofahrzeugen ausgegangen werden, um die jetzigen hohen KGV-Bewertungen der Tesla-Aktie in irgendeiner Form begründen zu können.  

Ob dies jedoch auch in den nächsten Jahren in der Dimension der von Tesla wie auch den Aktienmarktteilnehmern derzeit offenbar veranschlagten, extremen Wachstumsraten der Fall sein wird, muss die Zukunft erst noch zeigen. 

 

Alternativen zu Tesla: Günstig bewertete China-Autoaktien 

 

Auch wenn angesichts der derzeitigen atemberaubenden Geschäfts- und Gewinnexpansion die Aktie von Tesla momentan weiter haltenswert bleibt, so sollten Anleger aus unserer Sicht aufgrund der Fragwürdigkeit der Aktienbewertung doch überlegen, gerade bezogen auf den immer stärker weltdominierenden Auto-Kernmarkt CHINA ein Engagement in der Tesla-Aktie künftig insbesondere ebenso um ein direktes Zusatzinvestment in günstig bewertete China-Automobil-Titel mit primärer Börsennotierung in HONGKONG zu ergänzen (die aktuell zudem ebenfalls rasant von der fortschreitenden Wirtschaftserholung nach dortigem Abklingen der Corona-Pandemie profitieren). 

Wir denken hierbei jedoch in keinem Fall an Aktien direkter chinesischer Automobilproduzenten (wie z.B. die operativ weiterhin wackligen und scharfem Wettbewerb ausgesetzten Konzerne Geely, BAIC oder SAIC). Diese Aktien sollten auch weiterhin gemieden werden! 

Sondern genau deren wie aber auch Tesla's ernsthafteste Konkurrenten sind es, die bereits seit 2016 nun eine ungebrochen fulminante Aktienhausse hingelegt haben, dabei aber dennoch gemessen an den längerfristigen Gewinnperspektiven völlig überschaubar, wenn nicht gar aus unserer Sicht hoch attraktiv bewertet sind ! 

Die Rede ist hier genau von den führenden chinesischen Handelshäusern, die in China Exklusivlizenzen zum Vertrieb aller nur denkbaren klassischen WESTLICHEN und JAPANISCHEN PKW-Marken (und dies gerade auch im Luxusklassen-Segment) einnehmen und die das Automobilmarktgeschehen in China in dieser traditionellen Markenvielfalt nach unseren Erwartungen auch weiterhin auf Jahre hinaus noch vor Tesla liegend dominieren dürften. 

Hierzu zählen in China mit Primär-Börsenlisting in Hongkong insbesondere folgende 2 hoch interessante Aktienalternativen. 

 

1) ZHONGSHENG GROUP HOLDINGS LTD. (ISIN: KYG9894K1085)

 

Der 1998 gegründete Konzern, dessen Aktie es immerhin bereits auf eine stattliche Marktkapitalisierung von derzeit 13,2 Mrd. USD bringt, ist das größte Handelshaus Asiens (excl. Japan) im Exklusivvertrieb der Automobilmarken Audi, Honda, BMW, Infiniti, Lexus, Mercedes-Benz, Nissan, Toyota, Porsche und Volvo

In dieser seit Jahren bestehenden Markenvielfalt verbuchte der Konzern von 2013 – 2019 bei einer Umsatzausweitung um 112 % gleichzeitig eine satte Vervierfachung seines Nettogewinns, und dies dabei seit Ende 2015 in einem kontinuierlich steilen Anstiegstrend. 

Auch von Ende 2019 – 2022 erwarten die Analysten im Durchschnitt bei einer rd. 28 %igen Umsatzausweitung gleichzeitig eine weitere Steigerung des Konzernreingewinns um fast 60%! 

Auf dieser Basis würde sich ausgehend von einem laufenden KGV (2020e) von rd. 19 ein KGV (2022e) von nur noch rd. 13 einstellen, womit wir die Aktie derzeit trotz ihres optisch hohen charttechnischen Kursniveaus weiterhin als sehr attraktiv und aussichtsreich einstufen. 

Deutsche Haupthandelsbörse des Titels ist FRANKFURT, wobei hierbei jedoch die Stellung erhöhter Spreads zwischen An- und Verkaufskursen möglich sein kann. 

 

Chart: ZHONGSHENG GROUP gegen MSCI WORLD – Index (jeweils in Euro) 

 

Chart: Zhongsheng gegen MSCI World-Index

 

2) CHINA MEIDONG AUTO HOLDINGS (ISIN: KYG211921021) 

 

Der in 2003 gegründete Konzern ist historisch 5 Jahre jünger als die ZHONGSHENG GROUP und weist zudem bislang eine nur im Mid Cap-Bereich liegende Aktienmarktkapitalisierung von rd. 3,2 Mrd. USD auf. 

Nichtsdestotrotz erzielte das ebenso führende Automobilhandelshaus in Asien ex Japan mit Fokus auf die Vertriebsmarken Porsche, Lexus, BMW, Mini, Audi, Toyota und Hyundai von 2013 – 2019 ein deutlich stärkeres Ergebniswachstum als ZHONGSHENG, geprägt von einer Umsatzausweitung um 319 % sowie einer gleichzeitigen Reingewinnsteigerung um das 4,7-fache ! 

Von Ende 2019 – Ende 2022 erwarten die Analysten ebenso eine weitere Fortsetzung des überdurchschnittlich starken Ergebniswachstums, und zwar im Umsatz um + 82 %, im Nettogewinn gar um + 133 %! 

Dieses im Vergleich deutlich stärkere Ergebniswachstum als bei der ZHONGSHENG GROUP sowie die ebenfalls leicht höhere operative Marge spiegelt sich jedoch auch in einem gewissen KGV-Aufschlag der Aktie wider. 

Mit einem KGV (2020e) von rd. 30, das sich bis Ende 2022 jedoch zumindest auf 16 abbauen dürfte, halten wir die Aktie gemessen an den Gewinnperspektiven jedoch ebenfalls für attraktiv bewertet und längerfristig weiterhin aussichtsreich.  

Deutsche Haupthandelsbörse des Titels ist STUTTGART, wobei hierbei jedoch die Stellung erhöhter Spreads zwischen An- und Verkaufskursen möglich sein kann. 

 

Chart: CHINA MEIDONG AUTO gegen MSCI WORLD – Index (jeweils in Euro) 

 

Chart: China Meidong gegen MSCI WORLD Euro

 

Für einen Einsatz einer der 2 Aktien in unserem Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV, den wir mit der Börseneröffnung in Hongkong am Montag, d. 06.07. vornehmen werden, geben wir aktuell der noch wachstumsdynamischeren, gleichwohl aber auch risikofreudigeren Aktie von CHINA MEIDONG AUTO derzeit den Vorzug vor dem Titel der ZHONGSHENG GROUP.   

Weniger spekulativ eingestellte Anleger sollten dagegen eher den Kauf der etablierteren Aktie der ZHONGSHENG GROUP in Erwägung ziehen, wobei ein Investment für konservative Anleger unter Risikoaspekten jedoch generell ausscheiden sollte

Oben genannten Aktienkauf werden wir im zeitgleichen Austausch gegen die Aktie von CHINA RESOURCES CEMENT (KYG2113L1068) vornehmen, deren Kursentwicklung im Depot trotz ebenso attraktiver Aktienbewertung sowie sehr aussichtsreichen langfristigen Infrastruktur-Perspektiven in China bislang unsere Erwartungen nicht erfüllt hat.

 

03.07.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

  • Bernd Morgenroth - 04.07.2020 18:24:38 Uhr