als .pdf Datei herunterladen

Alt Werden ohne zu Altern

Die Geschichte vom Traum der ewigen Jugend in 3 Teilen

 

Wenn wir schon nicht, wenigstens zur Zeit nicht, die maximale Lebensspanne von etwa 120 Jahren beeinflussen können, lässt sich nicht dann wenigstens die aktive Lebensspanne verlängern? Die Zeit also , in der wir von den typischen degenerativen Veränderungen verschont bleiben. Zudem wollen wir auch äußerlich dem Zahn der Zeit ein Schnippchen schlagen . Und letztlich wollen wir der so gewonnenen Zeit Leben hinzufügen.

Das ist aber nicht immer so einfach wie wir uns das so vorstellen. Wir beschäftigen uns zwar etwa ab der Lebensmitte mit dem Älterwerden, aber jeder verregnete Sonntagnachmittag lässt uns taten- und ratlos auf der Couch zurück. Deutlich zu sehen an der Zeit, die wir vor Fernsehern und Computern verbringen.

Schon in der griechischen Mythologie bestraften die Götter Tantalos, der einen Becher mit dem Lebens- und Jugendlichkeit verleihenden Ambrosia hatte mitgehen lassen mit dem ewigen Leben. Aber zu welchem Preis. Den Rest seines Lebens stand er bis zum Hals im Wasser, über sich die köstlichsten Speisen, die er aber niemals erreichen konnte.

Auch in der Bibel bestraft Gott Adam und Eva mit Vertreibung aus dem Paradies nachdem sie vom Baum der Erkenntnis gegessen hatten. Bevor sie auch noch vom Baum des ewigen Lebens versuchen konnten, schmiss er sie lieber raus.

So ist es in allen Mythologien. Mit der Erschaffung des Menschen teilten sich die Götter das ewige Leben zu, für uns Menschen bleibt nur das Altern und der Tod.

Bleibt also nur die Möglichkeit die uns überlassenen Brotkrumen in Form der schon angesprochenen aktiven Lebensspanne so gut und intelligent wie möglich zu nutzen. Und hier beginnt der Lebensabschnitt, mit dem wir uns jetzt beschäftigen wollen und der unter der Überschrift „ Better aging“ steht. Warum nicht „Anti Aging“? Nun Anti-Aging beinhaltet einen Kampf gegen das Altern, aber genau will man nicht, vielmehr geht um das intelligente Handling der uns verbleibenden Zeit auf die Welt.

Die Medizin beschäftigt seit Jahrhunderten und mehr oder weniger erfolgreich seit etwa 150 Jahren mit der Behandlung von Krankheiten, also von bisher schon eingetretenen körperlichen oder psychisch – neurologisch eingetreten Veränderungen. Erst seit etwa 80 Jahren spielt der Begriff der Prävention , also der Verhinderung von nicht schicksalhaften Erkrankungen eine immer grösser werdende Rolle.

„ There is no glory in prevention“. Dieser Satz gilt immer noch und bekommt in der gerade virulenten Corona Pandemie eine besondere Bedeutung. Versuchen wir es dennoch.

Im ersten Teil beschäftigen wir uns mit der wohl effektivsten Maßnahme der Prävention, der

 

Kalorischen Restriktion

 

„Wer die Auslöser beeinflusst, beeinflusst die Geschwindigkeit des Alterns.“

Schon Mitte der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts bemerkte ein junger amerikanischer Wissenschaftler, dass Ratten die einer reduzierten Kalorienzahl ausgesetzt waren, deutlich länger jung und sexuell aktiv waren. Leider fielen seine Erkenntnisse mit den Nachkriegsjahren zusammen und kamen daher auch bei seinen Fachkollegen nicht gut an. Es sollten noch etwa 30 Jahre vergehen, bis sich seine Forschungsergebnisse durchgesetzt hatten. Aber damit war es um die Gesellschaft schon geschehen. Der Wohlstandsbauch der Männer und das Hüftgold der Frauen spiegelte das neue Leben wider.

Doch heute verfügen wir über ein anderes Wissen. Der Verzicht auf überkalorische Nahrung , Verzicht auf den übermäßigen Gebrauch von Drogen aller Art, damit meine ich auch Zigaretten und Alkohol, lassen uns der Natur locker 10 – 15 der aktiven Lebensspanne hinzufügen. Dazu gehört auch unsrer äusseres Erscheinungsbild. Und niemand von uns der nackt vor dem Spiegel steht wird sich mit Kugel oberhalb der Unterbundhose zufrieden geben. Also ran an den Speck.

Aber das Verschwinden der Kugel ist nur ein sehr vordergründiger Gewinn. Interessanter sind die Wirkungen in unserem Herz-Kreislaufsystem und in unserem Stoffwechselmechanismen. Hier die wichtigsten:

- Verbesserung der metabolischen Flexibilität ( Senkung der Insulinresistenz und Abfall des Blutzuckers)

- Verminderte atheriosklerotische Ablagerungen in den Gefäßen ( weniger Infarkte und Schlaganfälle)

- Längere anhaltende geistige Wachheit

- Länger anhaltende ( Jungs freut euch) Libido.

 

Wir sehen also, einer der wenigen wissenschaftlich nachgewiesenen Massnahmen zur Prävention des vorzeitigen Alterns kostet so gut wie nichts. Also fast nichts. Ein wenig Disziplin und Ausdauer vorausgesetzt kann man mit einfachen Mitteln schon viel erreichen.

Ein Wort noch zum Kugelbauch von uns Männern. Unter diesem Bauch versteckt sich ein wahrer Killer. Das innere oder auch viszerale Fett. Dieses Fett, innerhalb des Bauchraumes wirkt wie gigantische Drüse, welche ständig Substanzen aussendet, die unsere Gefäße schädigen und verengen. Der Infarkt ist vorprogrammiert.

Wir sind heute in der Lage, dieses Fett auf relativ einfache Art zu messen und zu behandeln. Mittels eines hochwertigen Bioimpedanz Analysegerätes können wir das Gewicht sehr exakt bestimmen und mittels Kalorienrestriktion und evtl. Therapie nahezu normalisieren.

Und auf einmal erscheint die Verlängerung der aktiven Lebensspanne nicht unerreichbar zu sein, wenn gleich dieser Faktor nur einer von mehreren ist.

Denken Sie also darüber nach, wie wichtig es ist die Gesundheit und Vitalität zu erhalten. Die meisten von Ihnen haben schon viel erreicht, jetzt gilt es dieses zu konservieren.

Im nächsten Artikel werden wir uns mit einem anderen Stellglied des Alterns beschäftigen: Der Lebensuhr Hormone und deren Beeinflussung.

Für die, die neugierig geworden sind, wenden Sie sich zur Messung des viszeralen Fettes, allen Fragen der Kalorienrestriktion und einer möglichen Therapie an den Autor.

 

27.08.2020 - Heiner Romberg - hr@ntg24.de

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur