als .pdf Datei herunterladen

Hohe Erwartungen an Apple, Broadcom verdient gut und Slack wächst - BÖRSE TO GO

Apples Entwicklerkonferenz startet nächste Woche - die Gerüchteküche brodelt im Vorfeld

 

Die Gerüchteküche rund um Apple brodelt. Anleger erwarten neue iPad-Designs und schnellere Chips auf der WWDC. Broadcom profitiert von der Halbleiterkrise und legt gute Zahlen vor. Slack wächst weiter und kann den Kundenstamm deutlich ausbauen. 

China präsentiert sich heute Morgen von seiner starken Seite. Alle chinesischen Benchmarks verzeichnen starke Kursgewinne. Der restliche asiatische Handel verzeichnet dagegen überwiegend Verluste. Die Futures sind vor den US-Arbeitsmarktdaten kaum verändert und pendeln insgesamt um die Niveaus der Schlusskurse herum.

Der DAX bewies am Donnerstag Stärke. Als einzige deutsche Benchmark konnte man sich gegen den insgesamt negativen Trend an der Heimatbörse und an der Wall Street stemmen. Am Ende schloss der DAX mit einem kleinen Plus von 0,16 % bei 15.632,67 Punkten. Der MDAX ging mit 33.465,38 Punkten fast unverändert aus dem Rennen, während der TecDAX um -0,26 % auf 3.354,63 Punkte fiel und der SDAX um -0,42 % auf 16.221,08 Punkte sank.

Im Vorfeld der monatlichen Arbeitsmarktdaten nahmen die Anleger am Donnerstag an der Wall Street Gewinne mit. Alle Benchmarks schlossen tiefer, wobei sich der Dow Jones Industrial Average Index mit einem Minus von nur -0,07 % am besten hielt und bei 34.577,04 Punkten schloss. Der S&P 500 Index sank um -0,36 % auf 4.192,85 Punkte und der Nasdaq Composite Index fiel deutlich um -1,03 % auf 13.614,51 Punkte. 

 

Apple plant neue iPad Designs

 

Man darf gespannt sein auf die Keynote von Apple (US0378331005) anlässlich der WWDC. Am Montag ist es wieder soweit. Die jährliche Entwicklerkonferenz startet. Wie auch 2020 nur im virtuellen Format, doch wie immer darf man bei der Eröffnungsrede am Montag mit neuen Hard- und Software-Ankündigungen rechnen, die speziell auf den Bedarf der Entwickler zugeschnitten sind. Die Gerüchteküche fokussiert sich dieses Jahr stark auf die iPad-Linie des Unternehmens, die dank Corona einen enormen Boom erlebt. Im 2. Kalenderhalbjahr 2020 waren die Umsätze mit iPads um 43 % gestiegen und auch im 1. Kalenderquartal 2021 boomt das Geschäft. Apple verkaufte in den ersten drei Monaten alleine iPads im Wert von 7,8 Mrd. US-Dollar (+79 %). Neben einem neuen Design wartet die Entwicklergemeinde vor allem auf die zweite Generation der M-Chips für die professionellen Geräte. 

 

Apple Inc.

 

Broadcom profitiert von der Halbleiterkrise

 

Die Zahlen zum 2. Fiskalquartal sind gut für Broadcom (US11135F1012) ausgefallen. Der Spezialist für Chipdesign und -entwicklung legte einen Umsatz von 6,61 Mrd. US-Dollar vor, was 15 % über dem Vorjahresniveau lag. Das operative Ergebnis steigerte Broadcom von 766 Mio. US-Dollar im Vorjahresquartal auf nun 1,975 Mrd. US-Dollar. Nach Steuern kletterte der Gewinn von 563 Mio. US-Dollar auf 1,49 Mrd. US-Dollar bzw. von 1,17 US-Dollar auf 3,30 US-Dollar je Aktie. Für das laufende 3. Fiskalquartal prognostiziert das Unternehmen einen Umsatz von 6,75 Mrd. US-Dollar und ein „bereinigtes“ EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände) von 60 % des erwarteten Umsatzes. Die vierteljährliche Dividende bleibt unverändert bei 3,60 US-Dollar je Aktie. Nachbörslich bewegte sich die Aktie kaum. 

 

Slack wächst weiter

 

Die Projekt- und Home-Office Software von Slack (US83088V1026) bleibt beliebt. Das Unternehmen, das derzeit von Salesforce (US79466L3024) übernommen wird, konnte im 1. Fiskalquartal 2021 (30. April 2021) den Umsatz im Jahresvergleich von 201,7 Mio. US-Dollar auf 273,4 Mio. US-Dollar steigern und gleichzeitig den Verlust im operativen Geschäft von -76 Mio. US-Dollar auf -55 Mio. US-Dollar senken. Nach Steuern sank der Verlust von 74 Mio. US-Dollar auf 28 Mio. US-Dollar bzw. von -0,13 auf -0,05 US-Dollar je Aktie. Man konnte netto mehr als 13.000 neue zahlende Kunden gewinnen und steigerte den Kundenstamm auf rund 169.000. Unter den Neukunden in diesem Quartal sind 102 Kunden, die jährlich für mehr als 100.000 US-Dollar Umsatz bei Slack verantwortlich sind. 

 

Tagestermine

 

Ab 13:00 Uhr werden die Reden von Fed-Präsident Powell und EZB-Präsidentin Lagarde erwarten. Die beiden Notenbankspitzen treffen auf der Green Swan 2021 Global Virtual Conference der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) zusammen. Vor dem Hintergrund steigender Renditen im US-Dollar und Euro werden die Reden vor allem auf mögliche Hinweise bezüglich der zukünftigen Zins- und Geldpolitik von den Anlegern abgeklopft werden. 

Der Freitag wird ansonsten von der Veröffentlichung der monatlichen amerikanischen Arbeitsmarktdaten überschattet. Um 14:30 Uhr erwarten wir die wichtigsten Eckdaten für den Monat Mai. Ökonomen erwarten, dass die Beschäftigung außerhalb der Landwirtschaft um 650.000 Arbeitsplätze gestiegen ist und die Arbeitslosenquote von 6,1 % auf 5,9 % gesunken ist. 

 

04.06.2021 - Mikey Fritz - mf@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)