als .pdf Datei herunterladen

Apple-Event voraus, Continental trennt sich und Siemens Gamesa mit Produktinnovation - BÖRSE TO GO

Apple kündigt sein erstes Herbst-Event für den 14. September an - Aktie steigt auf Rekordhoch

NTG24 - Apple-Event voraus, Continental trennt sich und Siemens Gamesa mit Produktinnovation - BÖRSE TO GO

 

Kurzfristig kündigte Apple sein erstes Herbst-Event für den kommenden Dienstag an. Die Aussicht auf ein neues iPhone lässt den Aktienkurs weiter steigen. Continental kann sich endlich von Vitesco trennen. Die ungeliebte Antriebstochter geht an die Börse. Siemens Gamesa stellt eine Produktinnovation vor. Recycelbare Blätter für Offshore-Windräder kommen auf den Markt. 

Tokio setzt sich heute früh nach starken Wirtschaftsdaten positiv vom Rest der Region ab. Die restlichen Börsenplätze verzeichnen überwiegend Verluste, wobei Seoul und Taipeh die meisten Verkäufe auf sich ziehen. Etwas freundlicher stellt sich der Terminmarkt dar. Vor Eröffnung der europäischen Vorbörse liegt der DAX-Future 0,14 % höher bei 15.838 Punkten.

Frankfurt wollte weiterlaufen, doch die vorbörslich negative Tendenz von der Wall Street stoppte die Bullen aus. Am Ende reichte es beim TecDAX zu einem Plus von 0,28 % auf 3.979,11 Punkte und damit zu einem neuen 52-Wochenhoch. Auch der MDAX zeigte relative Stärke und stieg leicht um 0,11 % auf 36.255,87 Punkte. Der SDAX pendelte um den Schlusskurs vom Montag herum und beendete den Handel bei 17.208,78 Punkten (-0,03 %). Einzig und allein der DAX musste einen gewichtigen Teil der Gewinne vom Montag wieder abgegeben und verlor -0,56 % auf 15.843,09 Punkte. 

Die Wall Street ließ der Optimismus aus Asien und Europa kalt. Die Verkäufe überwogen und führten beim Dow Jones Industrial Average Index zu einem Verlust von -0,76 % auf 35.100,00 Punkte. Der S&P 500 Index sank um -0,34 % auf 4.520,03 Punkte. Einzig und allein der Nasdaq Composite Index zeigte relative Stärke und verbesserte sich leicht um 0,07 % auf 15.347,30 Punkte. 

 

Apple kündigt Produktlaunch an

 

Es wird Herbst und damit wieder Zeit für Neuvorstellungen von Apple (US0378331005). Wie das Unternehmen gestern Abend auf Twitter (US90184L1026) avisierte, wird man das erste Ereignis am Abend des 14. Septembers abhalten. Im Mittelpunkt soll der Launch des neuen iPhone 13 und der Apple Watch Series 7 stehen. Derweil sinken auch die Bestände der iPads im Einstiegssegment im Apple Store, was ein klassisches Zeichen dafür ist, dass ein Produktupdate auch hier zu erwarten ist. Wie auch im vergangenen Jahr wird das Event komplett virtuell abgehalten und gestreamt. Insider erwarten, dass wir in diesem Jahr bis zu drei Online-Events mit neuen Produkten von Apple sehen werden, die sich auf den September, Oktober und November verteilen. Unter anderem müssen noch die restlichen Computer mit alten CPUs auf M1-Chips umgestellt werden und für die Pro-Linie wird der neue M2-Chip von Apple erwartet. Die Aktien stiegen nach der Ankündigung auf ein neues Allzeithoch von 157,26 US-Dollar.

 

Apple Inc.

 

Continental bringt Vitesco an die Börse

 

Endlich möchte man sagen, denn der Zulieferer der Automobilindustrie plant die Trennung von der Antriebssparte Vitesco bereits seit 2018. Continental (DE0005439004) möchte die Tochter abstoßen, da sie chronisch margenschwach ist. So wies man beispielsweise für das 1. Halbjahr einen Umsatz von 4,4 Mrd. Euro (+29 %) aus, konnte daraus jedoch nur einen Gewinn von 84 Mio. Euro erzielen, was einer Marge von weniger als 2 % entspricht. Einer der Gründe sind die umfassenden Investitionen in den Umbau der Tochter, um den Wandel zur Elektrifizierung der Fahrzeuge mitzugehen. So erwartet die Geschäftsführung von Vitesco, dass das Geschäft mit Elektroantrieben erst im Jahr 2024 profitabel werden wird. Auch muss Continental die Bilanz von Vitesco zum IPO am 16. September mit Kapital „aufhübschen“, damit die Tochter nicht gleich zu Beginn in eine Schieflage gerät. 

 

Siemens Gamesa verbessert Offshore-Windräder

 

Auch Siemens Gamesa (ES0143416115) will einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten. Die spanische Tochter von Siemens Energy (DE000ENER6Y0) kündigte neue Windrad-Blätter im Offshore-Bereich an, die fast vollständig wieder in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt werden können. Bis dato landen die großen Blätter, die länger als ein Fußballfeld sein können, auf der Müllhalde, was das Unternehmen ändern will. Bisher werden die Blätter aus einer Mischung von Balsaholz, Glas und Kohlefasern gebaut, was sich besonders schwer recyceln lässt. Das Unternehmen verriet die neue Zusammensetzung nicht, deutete aber an, dass die neuen Blätter mit speziell ausgehärteten Harzen versehen sind, die in der Demontage leichter zu trennen und zu verarbeiten sein. Zum Preis der neuen Blätter, die ab sofort verfügbar sind, äußerte man sich nicht, aber sprach von einem kleinen Aufpreis zu den normalen Blättern. 

 

Tagestermine

 

Japan überraschte mit einer Verbesserung des Bruttoinlandsproduktes im 2. Quartal. Die vorläufigen Zahlen lagen schon im August mit einem Wachstum von 0,3 % über der Erwartung der Börse, die auf 0,2 % getippt hatte. Für die heute früh vorgelegten revidierten Zahlen wurde ein Anstieg um 0,4 % erwartet, doch am Ende wuchs Japans Wirtschaft im 2. Quartal im Vergleich zum Vorquartal um 0,5 %. Im Jahresvergleich liegt das BIP damit 1,9 % höher (Erwartung: 1,6 %). Ein wesentlicher Faktor sind die Investitionsausgaben, die im Vergleich zum Vorquartal um 2,3 % stiegen. 

 

08.09.2021 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie ISIN-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)