als .pdf Datei herunterladen

Sicherheitsprobleme bei Apple, Interesse an ChatGPT sinkt und ARM spielt die AI Karte - BÖRSE TO GO

Sicherheitsprobleme bei Apple - NSO hat einen Zero-Day Softwarefehler ausgenutzt

NTG24 - Sicherheitsprobleme bei Apple, Interesse an ChatGPT sinkt und ARM spielt die AI Karte - BÖRSE TO GO

 

Erhebliche Sicherheitsprobleme sind bei Apple bekanntgeworden. Das israelische Spionageunternehmen NSO hat einen Zero-Day Softwarefehler für ihre Kunden ausgenutzt. Ist der AI Hype schon zu Ende? Die ChatGPT Website verzeichnete im August im dritten Monat in Folge sinkende Benutzerzahlen. ARM spielt beim IPO die AI Karte. Um die schwächelnde Nachfrage nach den Aktien zu steigern, signalisiert das Management auf der Roadshow starkes Wachstum im Bereich der Künstlichen Intelligenz für die kommenden Jahre. 

Auch am letzten Handelstag der Woche sieht die Börse in Asien nur rot. Der Freitagmorgen ist von einheitlichen Verlusten an allen Börsenplätzen in der Region gekennzeichnet, wobei der Nikkei 225 Index die Liste der Verlierer mit Abschlägen von zeitweise mehr als -1,3 % anführt. Wetterbedingt blieb der Handel in Hongkong und Taipeh ausgesetzt. Der Terminmarkt zeigt sich hingegen immun und sehr positiv vor Eröffnung der europäischen Vorbörse. Der DAX-Future wird zum Ende der asiatischen Sitzung bei 15.788 Punkten (+0,40 %) gesehen.

Am Donnerstag stand Frankfurt erneut unter Abgabedruck. Alle deutschen Benchmarks gaben ab und wurden vom MDAX tiefer geführt, der um -1,01 % auf 27.160,83 Punkte rutschte. Dicht gefolgt vom SDAX, der -0,96 % auf 13.083,63 Punkte verlor. Der TecDAX gab -0,63 % auf 3.109,80 Punkte ab, während der DAX sich sehr gut hielt und seinen Tagesverlust auf -0,14 % begrenzen konnte. 

Ein ähnliches Bild in New York. Auch hier zeigten die Blue Chips relative Stärke. Im Gegensatz zu Frankfurt schaffte es der Dow Jones Industrial Average Index jedoch leicht im Plus bei 34.500,73 Punkten (+0,17 %) zu schließen. Der S&P 500 Index sank um -0,32 % auf 4.451,14 Punkte und der Nasdaq Composite Index fiel deutlich um -0,89 % auf 13.748,83 Punkte. 

 

Sicherheitsprobleme bei Apple

 

Die Aktien von Apple (US0378331005) standen auch am Donnerstag unter Abgabedruck, nachdem die chinesische Regierung den Einsatz von iPhones bei ihren wichtigsten Behörden verbot. Ungeklärt war die Frage, ob es sich dabei um eine neue Welle des Patriotismus handelt, um die heimischen Konkurrenten von Apple zu stärken oder ob dahinter tatsächlich ein echtes Sicherheitsproblem besteht. Die Antwort darauf kam in der Nacht auf Freitag. Das israelische Spionageunternehmen NSO hat eine neue Zero-Day Sicherheitslücke in der Software des iPhone gefunden und dafür eine Spionagesoftware entwickelt, die die Telefone mit der aktuellen Software infiltrieren und ausspionieren kann, ohne das der Benutzer davon Kenntnis erhält. NSO steht seit 2021 auf der schwarzen Liste der US-Regierung wegen angeblichem Missbrauch, wozu auch das Ausspionieren von Regierungsmitarbeitern und Journalisten gezählt wird. Die Aktien von Apple sanken am Donnerstag um -2,92 % auf 177,56 US-Dollar, womit die Marktkapitalisierung inzwischen um knapp -200 Mrd. US-Dollar gesunken ist. 

 

Apple Inc.

 

Ist der AI Hype schon zu Ende?

 

Die Besucherzahlen auf der ChatGPT Website von OpenAI fielen im August im dritten Monat in Folge, wenn man den Statistiken der einschlägigen Analytikfirmen folgt. Danach soll die Zahl der Besuche im August um -3,2 % auf 1,43 Milliarden gefallen sein, nach einem Rückgang um -10 % in den beiden Vormonaten. Auch die Verweildauer der Besucher reduzierte sich im selben Zeitraum. Dem entgegenzuhalten ist natürlich, dass inzwischen ChatBots im Internet wie Pilze aus dem Boden schießen. Die Konkurrenz bietet eifrig Alternativen an, die Interesse auf sich ziehen und im Zweifel von ChatGPT abziehen. 

 

ARM spielt die AI Karte

 

Auf der laufenden Roadshow von ARM spielt das Management die AI Karte. Da das Kerngeschäft des britischen Chipdesigners die Anleger nicht so stark begeistert wie erhofft, begann die Unternehmensführung in den aktuellen Präsentationen die potenziellen Wachstumschancen im Bereich der Künstlichen Intelligenz hervorzuheben. ARM prognostiziert, dass man insgesamt im Geschäftsjahr 2023 ein Umsatzwachstum von 11 % nach einer Stagnation im Vorjahr erwartet. Dieses Wachstum soll bis zum Ende des Fiskaljahres 2025 (31. März 2025) eine Rate von rund 25 % erreichen. ARM erwartet weiterhin, dass die Aktien am 13. September gepreist werden und einen Tag später der Handel in New York beginnt.

 

Tagestermine

 

Japan musste die vorläufigen BIP Daten zum 2. Quartal überraschend stark senken. Annualisiert war mit einem starken Wachstumssprung um 6,0 % gerechnet worden, doch diese vorläufige Angabe musste heute auf nur noch 4,8 % reduziert werden. Gleichzeitig wurde das annualisierte BIP für das 1. Quartal von 2,7 % auf 3,2 % angehoben. Im Vergleich zum Vorquartal reduzierte sich das Wachstum im 2. Quartal entsprechend von einer vorläufigen Schätzung von 1,5 % auf nur noch 1,2 %. 

 

08.09.2023 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)