als .pdf Datei herunterladen

Curevac enttäuscht, Varta und K+S sehen gut aus, Windeln.de mit Rückenwind

Der Handelstag - Bericht zum 11.06.2021

NTG24 - Curevac enttäuscht, Varta und K+S sehen gut aus, Windeln.de mit Rückenwind

 

Die deutschen Aktien streiften heute ihre Zinsängste erst einmal ab und gingen fester ins Wochenende. Nach negativen Äußerungen von Bundesfinanzminister Spahn bezüglich des Curevac-Corona-Impfstoffs liegt die Aktie von Curevac heute schwächer im Markt. Die Aktie von Windeln.de schloss dagegen nach wildem Handel und einer gestrigen Warnung der Finanzaufsicht leicht höher. Die Aktie von Varta zeigte sich charttechnisch von ihrer guten Seite, und jene von K+S konnte von einer Kaufempfehlung profitieren.

Die deutschen Aktien entschieden sich heute für einen freundlichen Wochenausklang. Der DAX schloss 122 Punkte höher bei 15.693 Zählern. Zinsängste, berechtigt oder nicht, spielten heute kaum eine Rolle. In New York liegt der DJIA allerdings inzwischen 112 Punkte im Minus bei 34.347 Punkten, der Nasdaq 100 liegt dagegen 3 Punkte im Plus bei 13.963 Zählern.

Bei den Einzelwerten gaben heute Curevac (NL0015436031) deutlich nach, nachdem Bundesgesundheitsminister Spahn laut Zeitungsberichten nicht mehr mit dem Corona-Impfstoff von Curevac in dieser Impfsaison plant. Aktuell steht die Aktie von Curevac in New York 7,22 % tiefer bei 98,16 Dollar.

Nach oben ging es dagegen heute wieder einmal mit der Aktie von Windeln.de (DE000WNDL201). Der Titel hatte mit 2,25 Euro und damit 18,5 % unter dem gestrigen Schlusskurs eröffnet, stieg dann im Tagesverlauf bis auf 3,75 Euro und schloss schließlich 2,17 % höher bei 2,76 Euro. Zur hohen Volatilität dürfte auch eine gestern veröffentlichte Mahnung des Bundesamtes für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) passen, in der die Behörde die Anleger mahnt, die Qualität der Quellen von Informationen in sozialen Medien zu prüfen.

Anzeige:

Werbebanner Trading SeminarFreundlich tendierte heute auch die Aktie von Varta (DE000A0TGJ55), die 2,98 % auf 134,90 Euro zulegte und damit auf Wochencandle-Basis die Vermutung einer S-K-S-Formation widerlegte, denn der Wochenschluss der möglichen linken Schulter von Ende August 2020 lag bei 130,10 Euro. Nun dürfte die Aktie mit Schwung versuchen, das Kurs-Gap vom 18.02.2021 zu schließen.

Ebenfalls stärker ging nach einer Kaufempfehlung durch das Investmenthaus Stifel die Aktie von K+S (DE000KSAG888) ins Wochenende. Die Aktie legte 6,96 % auf 12,06 Euro zu und hat nun bis zum nächsten größeren Widerstand bei 13,60 Euro einige Luft nach oben.

 

Und was passierte sonst noch?

 

Der US-Dollar gewann nach der Veröffentlichung des US-Konsumentenvertrauens, welches, getrieben von der Komponente Hoffnung, besser ausfiel als erwartet. Aktuell gewinnt er gegen den Euro 0,58 % auf 1,2097 Dollar je Euro. Der Schweizer Franken kann ebenfalls leicht gegen den Euro zulegen und stellt sich auf 1,0878 Franken je Euro. Und während die Edelmetalle uneinheitlich tendieren, liegt Öl stärker im Markt. Bitcoin pendelt mit aktuell 36.606 Dollar um seinen Vortagesschluss. Die langen Zinsen entwickeln sich auch heute nicht in die gleiche Richtung. Während die Rendite der 10-jährigen deutschen Bundesanleihe 8,8 % auf – 0,272 % fällt, steht jene der 10-jährigen US-Treasury auf Vortagesniveau.

 

11.06.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)