als .pdf Datei herunterladen

Wird Platin zur Überraschung des Jahres?

Platin nimmt den nächsten Widerstand

 

Platin erwacht zu neuem Leben! So oder so ähnlich muss man es wohl nennen, was gerade an den Märkten geschieht. Denn nach dem Dieselskandal war das weiße Edelmetall anlagetechnisch auf der charttechnischen Intensivstation.

 

Dies zeigen Chart 1 und 2:

 

 

 

Aber ganz offensichtlich gilt: Wiederbelebung erfolgreich beendet. Denn nach dem ,,Slingshot Move‘‘, bei dem im Corona-Schock im Frühling 2020 noch mal ein echter Ausverkauf stattfand, war der Chart mehr als angeknackst und die Aussichten für die industrielle Verwendung in der Autoindustrie düsterer als je zuvor.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDann aber kam die Drehung auf der Hacke und nach mehrfachem Kratzen an der langfristigen Abwärtstrendlinie wurde diese dann im Dezember 2020 signifikant und auf Monatsschlusskurs-Basis überwunden.

Das war das langfristige Kaufsignal, was wir zuvor mehrfach beschrieben und in dessen Bildung wiederholt hingewiesen haben. In der Folge haben wir auch unser Themendepot Edelmetalle sukzessive auf dieses Szenario ausgerichtet.

Wie die ersten beiden Charts verdeutlichen, hat Platin nun auch sein Zwischenhoch vom August 2016, welches bei 1194,47 Dollar lag, in dieser Woche überwunden!

Damit wird die Chartluft zwar kurzfristig dünn, aber was heißt dies schon nach so einer langen Durststrecke, dem extrem kleinen physischen Markt und den immer helleren Aussichten? Deshalb würde ein schneller Test der nächsten Widerstandszone bei 1.300 Dollar nicht überraschen.

Chart 3 verdeutlicht zudem noch ein weiteres interessantes Detail in Bezug auf Platin als Alternative zu den anderen Edelmetallen. Silber hatte im Frühjahr 2020 ebenso wie Platin von seinem ebenfalls schmerzhaft tiefen Niveau aus noch einmal einen Ausverkauf zu ertragen, sprang danach aber ebenfalls, jedoch eher als Platin, in einem ,,Slingshot Move‘‘ über seinen langfristigen Abwärtstrend. Mit der dynamischen Bewegung von Platin gegenüber Silber schließt sich nun auch wieder dieses Performance-Gap.

 

 

Fazit

 

Platin könnte zur Überraschung des Jahres 2021 werden. Denn kaum jemand hat es nach den zermürbenden Jahren des Abwärtstrends, belastet mit dem Schatten des Diesel-Skandals, auf dem (Anlage-)Radar. Was dies aber bedeutet, wird man erst wissen, wenn Investoren in physisches Platin diversifizieren wollen und merken, dass es eigentlich kaum überschüssiges mehr gibt. Denn aus dem noch Mitte vergangenen Jahres herumgereichten Überschuss auf dem Platinmarkt ist geräuschlos ein Defizit geworden.

Man kann sich deshalb nicht nur in diesem Jahr auf eine Schaukelbewegung aufwärts zwischen den Impulsen von Silber und Platin freuen. Denn Konsolidierungen der nun zu erwartenden Aufwärtsimpulse sind Konsolidierungen eines neuen Aufwärtstrends bei beiden Edelmetallen, die zu Zukäufen einladen!

 

11.02.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)