als .pdf Datei herunterladen

Südkoreanischer Won vor wichtiger Signalschwelle

Kann sich Südkoreas Währung halten?

 

Die Zentralbank Südkoreas hat ihren Leitzins auf ein neues Allzeittief gesenkt. Dieser wurde von zuvor 0,75 % auf 0,5 % gesenkt. Dies gab die Zentralbank in Seoul heute bekannt.

Mit diesem Schritt soll der monetäre Schock aus der Corona-Pandemie abgemildert werden. Nach Prognosen der Zentralbank wird das südkoreanische BIP in diesem Jahr um 0,2 % zurückgehen. Dies währe das niedrigste Wachstum seit der Asienkrise im Jahr 1998.

Notenbankchef Lee Ju Yeol betonte, dass sich der Leitzins nun sehr nahe an seiner effektiven Untergrenze befinde. Einige Marktbeobachter interpretierten dies dergestalt, dass die Zentralbank den Zins nicht weiter senken wolle.

Neben der Zinssenkung wird die Zentralbank Südkoreas zudem Staatsanleihen erwerben. Auf diesem Weg ist die Nachfrage nach den neuen Schuldverschreibungen des Landes abgesichert. ,,Wir planen, aktiv Staatsanleihen zu kaufen, um die Märkte zu stabilisieren, falls die Volatilität der langfristigen Renditen steigen sollte”, erklärte Notenbankchef Lee.

Die Regierung Südkoreas will 245 Bio. Won (ca. 180 Mrd. Euro) für Konjunkturprogramme zur Abfederung des wirtschaftlichen Schocks ausgeben. Dies entspricht rund 12,8 % des südkoreanischen Bruttoinlandsproduktes.

Der südkoreanische Won hat sich in den vergangenen Wochen weiter abgeschwächt und dürfte durch die neue Zinssenkung ebenfalls nicht stärker werden.

Wir hatten in unserem Beitrag vom 21.02.2020 auf die Abwärtsrisiken des Wons bei einem Wechselkurs von 1.212 Won je US-Dollar und auf die riskante charttechnische Situation hingewiesen.

 

Won

 

Im Zuge der Marktturbulenzen fiel der Won dann im Folgemonat März bereits bis auf 1.292,11 Won je Dollar. Damit überstieg er auch intramonthly sowohl sein vorheriges Hoch vom Februar 2016 bei 1.244,30 Won (linkes lila Rechteck) als auch das Hoch vom Mai 2010 bei 1.277 Won (linkes rotes Rechteck). Zudem liegt der aktuelle Kurs von 1.237,25 Won nur minimal vom Monatsschluss des Monats Februar 2016 bei 1.238,40 Won entfernt. Eine Bestätigung des Ausbruchs, welcher auf Tagesbasis bereits erfolgt ist, würde dann auf Monatsskala bestätigt.

Hinzu kommen die in obigem Chart markierten langen Trendumkehrmuster. Dabei ist das S-K-S-Muster fraktal, was zur Folge hätte, dass ein signifikanter Ausbruch über 1.238,40 Won ein doppeltes (fraktales) Verkaufssignal des Won gegen den US-Dollar darstellen würde. Aus dieser Sicht ist der morgige Schlusskurs von charttechnisch hoher Bedeutung.

 

Fazit

 

Der südkoreanische Won hat sich aus charttechnischer Sicht sowohl absolut wie auch strukturell weiter abgeschwächt, wozu auch die heutige Zinssenkung und die angekündigte geldpolitische Lockerung durch Anleihekäufe beitragen dürfte. Sollte der Won auf Monatsschlusskursbasis über 1.238,40 Won schließen, empfehlen wir, bestehende oder neu aufzubauende Devisenexposures abzusichern.

 

28.05.2020 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur