als .pdf Datei herunterladen

Tests mit digitalem Zentralbankgeld in Europa werden verstärkt

Erstmals Tests für grenzüberschreitende Zahlungen mit CBDC‘s

 

Die Vorbereitungen für die Einführungen digitaler Zentralbankwährungen verstärken sich. Dies zeigt das neue ,,Projekt Jura‘‘, bei dem erstmals in Europa grenzüberschreitende Zahlungen mit digitalem Zentralbankgeld durchgeführt werden sollen.

Wie die Schweizerische Nationalbank (SNB) gestern in einer Pressemeldung mitteilte, werden die Schweizerische Notenbank und die französische Notenbank erstmals in Europa grenzüberschreitende Zahlungen mittels digitalem Zentralbankgeld (Central Bank Digital Currency bzw. CBDC) testen.

In Kooperation mit dem ,,BIS Innovation Hub‘‘ der Baseler Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) soll in einem Experiment die Verwendung von digitalem Zentralbankgeld für Finanzintermediäre (wholesale CBDC) zur Abwicklung von grenzüberschreitenden Transaktionen getestet werden.

Zu den Teilnehmern des von Accenture angeführten Konsortiums gehören außerdem die Schweizer Großbanken Credit Suisse und UBS sowie die SIX Digital Exchange, der weltweit ersten ganzheitlichen Plattform für den Handel, die Abwicklung und die Verwahrung von tokenisierten Vermögenswerten in einem regulierten Umfeld. Weitere Teilnehmer sind Natixis, die Investmentbank der französischen Sparkassen und Genossenschaftsbanken, sowie das Fintech-Unternehmen R3.

Bei der SNB läuft bereits das Projekt ,,Helvet‘‘, in dessen Rahmen bereits die Abwicklung von tokenisierten Vermögenswerten mittels wholesale CBDC analysiert wird.

Anzeige:

Werbebanner Trading SeminarWie die SNB in ihrer Pressemitteilung ausführt, soll im Rahmen des Experiments namens ,,Projekt Jura‘‘ die grenzüberschreitende Abwicklung unter Verwendung von zwei wholesale CBDC‘s und einem digitalen französischen Finanzinstrument auf einer Distributed-Ledger-Technologie (DLT)-Plattform untersucht werden.

Bei dem Experiement soll dieses Finanzinstrument gegen Euro-wholesale CBDC nach dem Prinzip Lieferung-gegen-Zahlung (delivery versus payment, DvP) getauscht werden. Zudem soll die Euro-wholesale CBDC gegen Schweizer-Franken-wholesale CBDC nach dem Prinzip Zahlung-gegen-Zahlung (payment-versus-payment, PvP) getauscht werden.

 

Und was ist das Fazit?

 

Seit Längerem experimentieren die Zentralbanken weltweit mit digitalem Zentralbankgeld. Das ,,Projekt Jura‘‘ führt nun die bisherigen Zentralbankexperimente fort, welche die Wirksamkeit von wholesale CBDC‘s für grenzüberschreitende Zahlungen analysieren.

Dies fügt sich in die politische Richtungsentscheidung der G20 ein, die Verbesserung von grenzüberschreitenden Zahlungen zu einer ihrer Prioritäten zu machen. Dabei hatte sie bereits einen mehrjährigen Zeitplan zur Koordinierung der entsprechenden Anstrengungen vorgelegt.

 

11.06.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)